Technologietransfer

Prof. Dr.-Ing. Claus Schuster
Labor für Umweltverfahrenstechnik

Forschung und Entwicklung

Das Labor für Umweltverfahrenstechnik beschäftigt sich im Wesentlichen mit Aufgabenstellungen im Bereich der Abwasserreinigung und Abluftbehandlung. Der Leiter Prof. Dr.-Ing. Claus Schuster ist seit 1995 Professor an der Hochschule in Meschede, heute eine Abteilung der Fachhochschule Südwestfalen. Im Vordergrund steht die Beschäftigung mit verfahrenstechnischen Problemen, wie der Leistungssteigerung von Kläranlagen durch Verbesserung der verfahrenstechnischen Ausführungen, mit der Untersuchung des Einflusses auf die Schlammeigenschaften und Messungen zur Oberflächenladung der Partikel sowie Optimierung der physikalisch-chemischen Vorbehandlung. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Entwicklung von spezifischen Verfahren zur Reinigung problematischer Abwässer aus der Industrie. In diesem Zusammenhang wurden in den vergangenen Jahren über 100 Verfahrensentwicklungen durchgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung der Entspannungsflotation in der Abwasserreinigung. Hierbei werden die aktuellen Forschungsergebnisse im Rahmen des Technologietransfers fortlaufend in Praxisanlagen implementiert, das Leistungsspektrum dieser Technologie fortlaufend erweitert.

Im Bereich der Abluftbehandlung steht die Entwicklung von Verfahren und Anlagen mit UV-Licht im Vordergrund. Hierfür wurde im Rahmen eines geförderten Forschungsvorhabens auch der Einsatz von UV-LED untersucht.

Dienstleistungsangebot

  • Durchführung von Analysen und Erfassung von Abwasserdaten
  • Durchführung von Versuchen mit eigenen Labor- und Pilotanlagen
  • Beratung und Konzeptentwicklung
  • Verfahrensentwicklung
  • Kooperative Forschungsprojekte
  • Projektentwicklung und Steuerung von Forschungsprojekten

Anlagen und Ausstattung

  • Vollständige Abwasseranalytik inkl. HPLC, Massenspektrometer, AAS und Zahn-Wellens-Test
  • Laborversuchsanlagen für biologische Abwasseruntersuchungen
  • Diskontinuierliche und kontinuierliche Flotationsapparaturen bis hin zu Pilotanlagen
  • Laborzentrifugen, Filterapparaturen und Analytik zur Fest-Flüssig-Trennung
  • Zeta-Potential zur Bestimmung von elektrischen Oberflächenladungen kleiner Partikel