Bilder, Videos, Zeitungsbericht, Radioninterview, Werbemittel

2. Mescheder Science Slam

Wissenschaft unterhaltsam: Kurzvorträge im Wettbewerb

2. Mescheder Science Slam
Fachhochschule Südwestfalen Meschede

Herzlichen Glückwunsch zum gewonnenen Science Slam, Christopher Henke!

Der Bachelor-Student des Wirtschaftsingenieurwesens (3.v.r.) hat sich beim ausverkauften 2. Mescheder Science Slam am 13.7.2017 gegen zwei Professoren, zwei Doktoranden und einen Dozenten der Fachhochschule Südwestfalen durchgesetzt. Das Publikum applaudierte nach seinem Vortrag „Kernfusion - cool aber nutzlos?“ in einer furiosen Lautstärke von 117,9 Dezibel.

Auch die Zeitung berichtete:

Impressionen vom 13. Juni 2017

Was zum Cosinus ist ein Science Slam?


Der Science Slam ist vergleichbar mit einem Poetry Slam. Während beim Poetry Slam die Lyrik im Mittelpunkt steht, konzentriert man sich beim Science Slam auf die wissenschaftlichen Themengebiete wie Volkswirtschaftslehre, Elektrotechnik oder Psychologie.

Die Slammer bereiten ein Thema aus ihrem Fach- oder Forschungsgebiet vor und haben maximal zehn Minuten Zeit, um darüber zu referieren. Die Zuschauer agieren als aktive Jury und bestimmen mit ihrem Applaus über Gewinn und Niederlage. Somit hat der Slammer gewonnen, der den lautesten Jubel ergattert. Freuen Sie sich auf einen informativen und unterhaltsamen Abend mit kreativen Slammern und überzeugenden Vorträgen.

Wer trat an?

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Stolp
FH SWF Meschede

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Stolp (Titelverteidiger)

Lehrgebiet Konstruktionstechnik und Computer Aided Design

Vortragsthema: "Er ist´s - der Maschinenbau!"
Maschinenbauer müssen lockerer werden und ihre interlektuellen Fähigkeiten diversifizieren. Das Leben besteht nicht nur aus Formeln und Normen. Ich möchte mit meinen Beitrag Horizonte öffnen (Thema neue Lehr- und Lärmformen) und dem typischen MB ´ler eine zukunftsweisende Perspektive für ein erfolgreiches Studium geben.

Prof. Dr.-Ing. Stefan Lier

Lehrgebiet Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik

Modulare Produktion und Logistik - worauf kommt es an: Größe oder Technik?
Der Vortrag beleuchtet mein Forschungsgebiet aus einer humoristischen Perspektive: Was hat modulare Produktion und Logistik mit Kinderspielzeug, Alkoholproduktion und Logistikkosten zu tun? Auf dem Weg wird ein Blick auf den Wirtschaftsingenieur als Hybrid zwischen Karohemd und rosa Polohemd geworfen.

Neil Davie
FH SWF Meschede

Neil Davie

Lehrkraft für besondere Aufgaben Englisch

Vortragsthema: "Wieviel Sprache(n) braucht einen Mensch?"
Sogar Goethe hat es damels erkannt "Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen. Was bedeutet Sprachen für uns und warum sind sie manchmal so schwer zu lernen? Kann man nicht in Zeiten von google translate einfach auf Wissen von anderen Sprachen verzichten? Ob zehn Minuten für all diese Fragen reichen?

Christopher Henke

Bachelor-Student Wirtschaftsingenieurwesen

Vortragsthema: *Kernfusion - cool aber nutzlos?"
Mit modernster Technik lässt sich auf der Erde eine Mini-Sonne nachbauen und deren Energie nutzbar machen. Wie funktioniert Kernfusion und wann haben wir etwas davon?

Tobias Hilber
FH SWF Meschede

Tobias Hilber

Doktorand und Lehrkraft für besondere Aufgaben E-Learning und Wirtschaftsinformatik

Vortragsthema: "Nomophobia und Mobile Learning - Auswirkungen und Formen von Sucht im modernen Zeitalter"
Nomophobia steht für No Mobile Phone Phobia also der Angst ohne Smartphone auskommen zu müssen. In meiner Präsentation werde ich den Zusammenhang zum Mobilen Lernen herstellen und die Auswirkungen und Formen von Sucht im modernen Zeitalter untersuchen.

Marius Oleksy

Doktorand und Lehrbeauftragter Verhaltensökonomische Entscheidungslehre

Informationen zum Thema des Kurzvortrags folgen

Wer moderierte?

Patrick Feldmann

Radio Sauerland

Weiteres

Plakat

Audio-Einladung

Flyer

MEDIjAhrbuch 2017

Faltboot mit Flettner-Effekt

2. Mescheder Science Slam

Industrie 4.0

Meschede als Hipster-Mekka

Standortportrait Meschede

Erstsemesterbegrüßung

Studium trifft Praxis

Editorial

Jahrbuch - Printversionen