Allgemeine Informationen

Naturraum:Soester Börde (Niederbörde)
Höhenlage:ca. 80 m ü. NN
Klima:ca. 750 mm Niederschlag, durchschnittl. Jahrestemperatur 9,0 °C
Bodentyp:Pseudogley-Parabraunerde, Humusgehalt meist über 2 %
Bodenart:Schluffanteil ca. 87%, 11% Ton, 2% Sand, bodenkundlich: Ut2
Bonität:Überwiegend 70-75 BP, Zustandsstufe L3 Lö / L4 Lö
Feldkapazität:220 mm (0 bis 100 cm)
Eigenschaften:Druckempfindlich, verschlämmungsgefährdet, Luft- und Wasserdurchlässigkeit mittel - gering, Erosionsgefährdung gering bis mittel, bei schwacher Hangneigung mittel bis stark, in windoffenen Lagen gefährdet durch Winderosion.

Allgemeine bodenchemische und -physikalische Bodeneigenschaften

C/N - Verhältnis 13/1 - 15/1
Gesamt-N (0-30) 0,98 - 1,61%
Luft- und Wasserdurchlässigkeitmittel - gering
Gesamtporenvolumen43 - 46Vol.%
"Luftporen" (Grobporen)9 - 12Vol.%
Rohdichte1,4 - 1,6g/cm3
Nutzbare Feldkapazität (0-100 cm)220mm
Totwasser, pf > 4,2 (0-100 cm)95mm
Feldkapazität (0-100 cm)315mm

Profilaufbau am Beispiel Große Linde

BodenzoneBeschreibung
Ap0 - 30 cmBraungrauer, schwach toniger Schluff, schwach humos, Subpolyedergefüge
Als30 - 42 cmOckerbrauner, schwach toniger Schluff, schwach humos, Subpolyedergefüge, mit leichten Staunässe-
erscheinungen
BtSw42 - 78 cmRötlich brauner, mittel toniger Schluff, Polyedergefüge, Rostflecken, einige Bleichflecken
BtSd78 - 135 cmRötlich brauner, stark toniger Schluff, Prismen- und Polyedergefüge, dicht und wasserstauend, Lößverwitterung

Versuchsgut Merklingsen

Im Südfeld 1
Welver-Merklingsen

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Bernhard C. Schäfer
Günter Stemann
Steffen Hünnies


Anfahrt