Versuchsgut Merklingsen: Feldversuche

Mit einem Klick auf den jeweiligen Versuch öffnet sich die Liste mit Beschreibungen.

Feldversuche aus dem Jahr 2012

Winterrapsversuche

  • Sorten x Intensitäten
    "Leistungsprüfung von neuen Sorten und Stämmen in Abhängigkeit von der Behandlungsintensität (in Zusammenarbeit mit der DSV): Welche Reaktionen zeigen die Prüfsorten auf hohe Behandlungsintensität? Führt die Intensität zu relevanten Abreifeverzögerungen?"
  • Sorten x Saatzeit
    "Leistungsprüfung von neuen Sorten und Stämmen in Abhängigkeit von der Saatzeit (in Zusammenarbeit mit diversen Pflanzenzuchtunternehmen): Welchen Einfluss hat der Saattermin auf die Ertragsleistung des Rapses? Gibt es eine spezielle Eigung von Rapssorten auf spezifische Saattermine?"
  • Sorten x Bestandesdichte
    "Auswirkungen unterschiedlicher Saatmengen auf Pflanzenentwicklung und Ertrag (in Zusammenarbeit mit der DSV) Wie weit können Saatgutaufwand und -kosten minimiert werden? Reagieren Sorten auf geringe Saatmengen unterschiedlich? Welche Effekte haben die Saatmengen auf Spätfrostschädenund Lager?"
  • Sorten x N-Düngung
    "Überprüfung und Feinabstimmung neuer Methoden zur Bemessung der N-Versorgung in Abhängigkeit vom Sortentyp in Früh- und Spätsaat (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Saatveredelung):"
    • Berücksichtigt die Düngung nach Aufwuchsmasse ("N-Waage") sorten- und saatzeitbedingte Unterschiede in der Bestandesqualität?
    • Berücksichtigt die Düngung nach Aufwuchsmasse ("N-Waage") starke Stauchungen durch Wachstumsregler (Carax)?
    • Kann die Massenerfassung durch Schätzung bzw. Sensormessung (Greenseeker) ersetzt werden?
    • Welche Düngungsstrategie führt zu höchsten Erträgen bzw. zu höchsten N- Effizienz?
  • Saattechnik beim Raps
    "Einfluss veränderter Reihenweiten auf Ertrag und Qualität von Körnerraps:"

    • Welche Auswirkungen haben größere Reihenweiten auf die Bestandesarchitektur, den Ertrag und die Qualität?
    • Welcher Pflanzenabstand in der Reihe ist erforderlich bzw. tolerierbar?
    • Gibt es spezifische Reaktionen von Kurz- bzw. Langstrohsorten?
    • Entstehen durch große Reihenweiten argonomische Nachteile (Spätverunkrautung, Spätfrosteinwirkung etc.)?
  • Sortendemo
    "Prüfung der Ertragsleistung neuer Rapssorten in Zusammenarbeit mit diversen Züchtern)"

Wintergerstenversuche

  • Sorten x Bestandesdichte x Saatzeit
    "Einfluss unterschiedlicher Saatmengen und Saattermine auf den Wintergerstenertrag?"
  • Sorten x Intensitäten x Saatzeit
    "Einfluss neuer Wirkstoffe auf die notwendige Fungizidintensität in Wintergerste (in Zusammenarbeit mit der Fa. Syngenta Agro)?"
  • Sorten
    "Erreichen neue zweizeilige Wintergerstensorten sowie neue Sorten mit erweiterter Virusresistenz das Leistungsniveau mehrzeiliger Sorten?"
  • Produktionstechnik Hybridgerste
    "Ist mit den empfohlenen abgesenkten Saatmenge der maximale Ertrag zu erzielen? Benötigt die Hybridgerste eine besondere Strategie der N-Verteilung?"

Winterweizenversuche (Blattfrucht-Weizen)

  • Sorten x Bestandesdichte
    "Kann das Komensationsvermögen / die Stresstoleranz von Sorten durch Dünnsaaten geprüft werden?"
  • Sorten (KWS-Lochow)
    "Ertagsleistung neuer Winterweizensorten (in Zusammenarbeit mit KWS-Lochow)?"
  • Sorten x Saatzeit
    "Welchen Einfluss hat der Saattermin auf die Ertragsleistung und den Krankheitsbefall des Weizens? Gibt es eine spezielle Eignung von Winterweizensorten für spezifische Saattermine? (in Zusammenarbeit mit diversen Pflanzenschutzunternehmen)?"
  • Sorten (Saaten Union)
    "Ertragsleistung neuer Linien- und Hybridweizensorten im Blattfruchtweizenanbau (in Zusammenarbeit mit der Saaten Union)?"

Winterweizenversuche (Stoppel-Weizen)

  • Sorten x Beizung (Stoppelweizen)
    "Gibt es speziell geeignete Stoppelweizensorten? Sind sortenspezifische Reaktionen bei Spezialbeizung gegen Schwarzbeinigkeit feststellbar (in Zusammenarbeit mit div. Industriefirmen)?"
  • Sorten x Bestandesdichte
    "Kann das Kompensationsvermögen / die Stresstoleranz von Sorten durch Dünnsaaten und unterschiedliche Saatzeiten geprüft werden?"
  • Sorten (Saaten Union)
    "Ertragsleistung neuer Linien- und Hybridweizensorten im Stoppelweizenanbau (in Zusammenarbeit mit der Saaten Union)?"
  • Sortendemo
    Demonstration verschiedener Weizensorten im Bezug auf die Ertragsbildung.
  • Frühe Sorten
    "Erreichen frühreife Sorten das Leistungspotential "normaler" Sorten? Wie groß sind die Reifeunterschiede? Bieten frühreife Winterweizensorten Vorteile bei der Strohabreife?"
  • Abreifeverhalten
    "Detektion von Unterschieden im Einlagerungsverhalten, Sensens der Blätter sowie der Abfreife bei verschiedene Weizen und Triticalesorten?"

Prüfung und Entwicklung von klimaoptimierten Anpassungsstrategien (Klimafarm-Projekt)

Folgende wesentliche Projektziele lassen sich definieren:

  • Das Vorhaben soll praxisrelevante Erkenntnisse zu möglichen Anpassungsstrategien der Landwirtschaft an den Klimawandel liefern. Ferner werden Ansätze zur Reduktion von klimaschädlichen Gasemissionen durch die Landwirtschaft erarbeitet sowie die Auswirkungen auf ökologische und ökonomische Eckdaten abgeschätzt.
  • Im Sinne einer zukunftsorientierten Politikberatung sollen Daten für die Bewertung der ackerbaulichen Effizienz betrieblicher Maßnahmen sowie zur Abschätzung von „Emissionsvermeidungskosten“ (z.B. Kosten für die Reduktion 1 kg CO2 oder N2O) und weiterer betriebsbedingter Kosten erarbeitet werden. Hierdurch kann eine realistische Abschätzung von Emissionsminderungspotentialen vorgenommen werden und die Definition der „guten fachliche Praxis“um die Maßnahmen zur „Klimaschonung“ erweitert werden.
  • Aus dem Projekt sollen ferner Daten für den effizienten Einsatz von Wirtschaftsdüngern, in besonderer Weise dem Einsatz von Gärresten aus Biogasanlagen und der Nutzung des durch Leguminosen fixierten Stickstoffs abgeleitet werden. Damit verbunden ist auch die Ermittlung von Umrechnungsfaktoren für die Verfügbarkeit von Nährstoffenvon organischen Düngemitteln sowie eine Überprüfung vorhandener Daten zum Nährstoffinput und –output. Damit wird die Basis für entsprechende Bewertungsansätze inder Fortschreibung der Düngeverordnung erweitert.
  • Ermittlung empirischer Daten zu Mulch- und Direktsaatverfahren zur Abschätzung desTHG Einsparpotentials und zu den Möglichkeiten der praktischen Umsetzbarkeit. Der direkte Vergleich der stark differenziert abgebildetenlandwirtschaftlichen Betriebssysteme ermöglicht Erkenntnisse über mögliche Emissionsreduktionen und die Ableitung von Empfehlungen

Feldversuche aus dem Jahr 2011

Winterrapsversuche

  • Sorten x Intensitäten
    "Leistungsprüfung von neuen Sorten und Stämmen in Abhängigkeit von der Behandlungsintensität (in Zusammenarbeit mit der DSV): Welche Reaktionen zeigen die Prüfsorten auf hohe Behandlungsintensität? Führt die Intensität zu relevanten Abreifeverzögerungen?"
  • Sorten x Regler
    "Wirkung des neuen Produktes "TOPREX" in Abhängigkeit von der Sorte (in Zusammenarbeit mit der Fa. Syngenta Agro)?"
  • Sorten x Bestandesdichte
    "Auswirkungen unterschiedlicher Saatmengen auf Pflanzenentwicklung und Ertrag (in Zusammenarbeit mit der DSV) Wie weit können Saatgutaufwand und -kosten minimiert werden? Reagieren Sorten auf geringe Saatmengen unterschiedlich? Welche Effekte haben die Saatmengen auf Spätfrostschädenund Lager?"
  • Sorten x Saatkorngrößen (TKG)
    "Auswirkungen der Saatkorngrößen auf die Pflanzenentwicklung und Ertrag (in Zusammenarbeit mit der DSV): Gibt es relevante Unterschiede in der Entwicklungsgeschwindigkeit nach dem Auflauf? Wie lange sind Entwicklungsunterschiede sichtbar und sind sie ggf. ertragsrelevant?"
  • Clearfield - Sorten
    "Prüfung der Ertragsleistung von Rapssorten mit und ohne Clearfield - Resistenz (in Zusammenarbeit mit diversen Züchtern)?"
  • Clearfield - Sorten Verträglichkeit
    "Ermöglicht die Resistenz gegen Herbizidwirkstoffe eine verbesserte Verträglichkeit? Wirken sich Verträglichkeitunterschiede auf den Ertrag aus? (in Zusammenarbeit mit diversen Züchtern)?"

Wintergerstenversuche

  • Sorten x Bestandesdichte x Saatzeit
    "Einfluss unterschiedlicher Saatmengen und Saattermine auf den Wintergerstenertrag?"
  • Sorten x Intensitäten x Saatzeit
    "Einfluss neuer Wirkstoffe auf die notwendige Fungizidintensität in Wintergerste (in Zusammenarbeit mit der Fa. Syngenta Agro)?"
  • Sorten
    "Erreichen neue zweizeilige Wintergerstensorten sowie neue Sorten mit erweiterter Virusresistenz das Leistungsniveau mehrzeiliger Sorten?"

Winterweizenversuche (Blattfrucht-Weizen)

  • Sorten x Bestandesdichte x Saatzeit
    "Kann das Komensationsvermögen / die Stresstoleranz von Sorten durch Dünnsaaten geprüft werden?"
  • Sorten (KWS-Lochow)
    "Ertagsleistung neuer Winterweizensorten (in Zusammenarbeit mit KWS-Lochow)?"
  • Sorten x Saatzeit
    "Welchen Einfluss hat der Saattermin auf die Ertragsleistung und den Krankheitsbefall des Weizens? Gibt es eine spezielle Eignung von Winterweizensorten für spezifische Saattermine? (in Zusammenarbeit mit diversen Pflanzenschutzunternehmen)?"
  • Sorten x Behandlung x Saatzeit
    "Effizienz von Fungizidmaßnahmen in Abhängigkeit von Sorte und Saatzeit?"

Winterweizenversuche (Stoppel-Weizen)

  • Sorten x Beizung (Stoppelweizen)
    "Gibt es speziell geeignete Stoppelweizensorten? Sind sortenspezifische Reaktionen bei Spezialbeizung gegen Schwarzbeinigkeit feststellbar (in Zusammenarbeit mit div. Industriefirmen)?"
  • Sorten x Bestandesdichte x Saatzeit
    "Kann das Kompensationsvermögen / die Stresstoleranz von Sorten durch Dünnsaaten und unterschiedliche Saatzeiten geprüft werden?"
  • Sorten (Saaten Union)
    "Ertragsleistung neuer Linien- und Hybridweizensorten im Stoppelweizenanbau (in Zusammenarbeit mit der Saaten Union)?"
  • N-Ergänzung
    "Bewirkt eine N-Steigerung in Form einer späten Gabe über die Bedarfskalkulation hinaus noch Mehrertrag?"
  • Frühe Sorten
    "Erreichen frühreife Sorten das Leistungspotential "normaler" Sorten? Wie groß sind die Reifeunterschiede? Bieten frühreife Winterweizensorten Vorteile bei der Strohabreife?"

Prüfung und Entwicklung von klimaoptimierten Anpassungsstrategien (Klimafarm-Projekt)

Folgende wesentliche Projektziele lassen sich definieren:

  • Das Vorhaben soll praxisrelevante Erkenntnisse zu möglichen Anpassungsstrategien der Landwirtschaft an den Klimawandel liefern. Ferner werden Ansätze zur Reduktion von klimaschädlichen Gasemissionen durch die Landwirtschaft erarbeitet sowie die Auswirkungen auf ökologische und ökonomische Eckdaten abgeschätzt.
  • Im Sinne einer zukunftsorientierten Politikberatung sollen Daten für die Bewertung der ackerbaulichen Effizienz betrieblicher Maßnahmen sowie zur Abschätzung von „Emissionsvermeidungskosten“ (z.B. Kosten für die Reduktion 1 kg CO2 oder N2O) und weiterer betriebsbedingter Kosten erarbeitet werden. Hierdurch kann eine realistische Abschätzung von Emissionsminderungspotentialen vorgenommen werden und die Definition der „guten fachliche Praxis“um die Maßnahmen zur „Klimaschonung“ erweitert werden.
  • Aus dem Projekt sollen ferner Daten für den effizienten Einsatz von Wirtschaftsdüngern, in besonderer Weise dem Einsatz von Gärresten aus Biogasanlagen und der Nutzung des durch Leguminosen fixierten Stickstoffs abgeleitet werden. Damit verbunden ist auch die Ermittlung von Umrechnungsfaktoren für die Verfügbarkeit von Nährstoffenvon organischen Düngemitteln sowie eine Überprüfung vorhandener Daten zum Nährstoffinput und –output. Damit wird die Basis für entsprechende Bewertungsansätze inder Fortschreibung der Düngeverordnung erweitert.
  • Ermittlung empirischer Daten zu Mulch- und Direktsaatverfahren zur Abschätzung desTHG Einsparpotentials und zu den Möglichkeiten der praktischen Umsetzbarkeit. Der direkte Vergleich der stark differenziert abgebildetenlandwirtschaftlichen Betriebssysteme ermöglicht Erkenntnisse über mögliche Emissionsreduktionen und die Ableitung von Empfehlungen

Feldversuche aus dem Jahr 2010

Winterrapsversuche

  • Raps – Sorten – Intensitäten
  • Raps – Saatkorngrößen
  • Raps – Beizung
  • Raps – Saatmengen

Wintergerstenversuche

  • Wintergerste – Sortenversuch
  • Wintergerste – Beizung – Saatzeit
  • Wintergerste – Saatmengen – Saatzeit

Winterweizenversuche (Blattfruchtweizen)

  • Sortenversuch
  • Sorten – Kompensationsvermögen
  • Sorten – Behandlung – Saatzeit
  • Sorten – Saatzeiten

Winterweizenversuche (Stoppel-Weizen)

  • Sortenversuch
  • Sorten – Anbaueignung Stoppelweizen
  • Frühe Sorten
  • Anbauwettbewerb/Studentenversuch

Versuchsgut Merklingsen

Im Südfeld 1
Welver-Merklingsen

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Bernhard C. Schäfer
02921/378-236
0175/4317522

Günter Stemann
02928/9700-20
Steffen Hünnies
02928/9700-23

Anfahrt