Prof. Dr.-Ing. Thorsten Frank

Aktuelles

24.11.2017

Buchempfehlung: Das kollegial geführte Unternehmen

Das Buch „Das kollegial geführte Unternehmen – Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen“ von Bernd Oestereich und Claudia Schröder ist im Jahr 2017 im Franz Vahle Verlag (ISBN: 978-3-8006-5229-7) erschienen. Das Buch knüpft nahtlos an das Buch „Reinventing Organizations – Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit“ von Frederic Laloux an. Basierend auf den scharfsinnigen Beobachtungen über sinnstiftende, evolutionäre Organisationen der Zukunft von Frederic Laloux - 1. Selbstführung und -organisation, 2. Suche nach Ganzheit und guter Kommunikation, 3. den evolutionärer Sinn der Organisation hören - erstellen Bernd Oestereich und Claudia Schröder ihre kollegiale Kreis- bzw. Selbstorganisation und geben viele detaillierte Erklärungen zum Umgang mit ihrem Organisationsmodell.

Sicherlich gibt es für dynamikrobuste, selbstorganisierte Unternehmen kein einfaches Kochrezept, aber wer konkrete, praktische Anregungen für die organisatorischen Rahmenbedingen sucht, der wird vermutlich mit diesem Buch sehr viel anfangen können.

30.10.2017

Erfolgreicher Start des 4. TUM-Jahrgangs

Die ersten Wochen des berufsbegleitenden Master-Verbundstudienganges "Technik- und Unternehmensmanagement" (M.Eng.) sind herum und wieder haben wir ein tolles Team an Board. Der Studiengang war - wie auch in den Jahren zuvor - nach wenigen Minuten ausgebucht.
In der ersten Blockwoche hatte man Gelegenheit sich beim Kennenlern-Grillen am Campus sowie dem gemeinsamen Schnitzelessen in der Zwiebel und nach einer Soester Stadtführung unter dem Motto „Kirchen, Kunst und Kneipen“ kennenzulernen.
Nachfolgendes Bild zeigt uns bei der Arbeit mit dem Planspiel „U-Zelle mit Kanban-Supermarkt-System“. Durch die zahlreichen Planspiele im Studium gelingt der gute Mix aus Theorie und Praxis.

21.10.2017

Abschlussfeier des 2. TUM-Jahrgangs

Am Samstagabend, den 21.10.2017 war es soweit. Der 2. TUM-Jahrgang des berufsbegleitenden Master-Verbundstudienganges "Technik- und Unternehmensmanagement" hatte seine verdiente Abschlussfeier. In den neuen Räumlichkeiten des Gebäude 17 war zur Feier angerichtet und neben den Absolventen waren die Familien der Absolventen geladen. Nach einer tollen Festreden von Michael Brehe von der Firma Beumer aus dem 1. TUM-Jahrgang sowie der Übergabe der Urkunden konnte die Feier endlich beginnen. Bei Live-Musik und Fingerfood konnte angestoßen werden. Ein schöner Abend mit zahlreichen tollen Geschichten über 2 Jahre TUM.

Was besonders schön anzusehen war, waren die stolzen Eltern und Partner/innen. Jetzt bleibt uns vom TUM-Dozenten-Team nur noch, allen des 2. Jahrgangs alles Gute für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg zu wünschen.

14.04.2017

Buchempfehlung: Das ist Lean

Das Buch „Das ist Lean – die Auflösung des Effiziensparadoxons“ von Nikklas Modig und Pär Alström ist im Jahr 2015 (erste schwedische Version von 2011) im Rheologica Publishing (ISBN: 978-9187791093) erschienen.

„Das ist Lean“ ist ein tolles Buch! Nicht weil es noch mehr über Lean erzählt, sondern auf eine einfach und verständliche Weise versucht die Essenz von Lean verständlich zu machen. Es geht also nicht um das Mehr auf operativer Ebene, sondern das Warum auf strategischer Ebene. Was steckt hinter Lean? Denn Lean ist nicht nur eine Managementmethode, sondern eine Managementphilosophie. Also eine Art zu denken, weil ein Unternehmen oder ein Unternehmensgestalter eine strategische Entscheidung gedanklich getroffen hat. Eine Entscheidung erstmal gegen die Falle „Ressourceneffizienz“. Eine Entscheidung für die „Flusseffizienz“, mit all ihren Chancen, aber auch Schwierigkeiten. Eine Entscheidung den Kunden wirklich in den Mittelpunkt aller Handlungen in der Wertschöpfungskette zu stellen.
Durch viele, einprägsame Beispiele wird das Ziel des Buches erreicht. Ein klares Verständnis der Essenz von Lean entsteht und kann über den produzierenden Bereich vor allem auf das gesamte Unternehmen mit seinen zahlreichen administrativen Tätigkeiten einfacher übertragen werden, so dass „Lean Administration“ nicht nur ein Schlagwort bleibt!
Fazit: Das Buch ist ein „Must“ für jeden, der der Lean Philosophie verfallen ist. Oder anders ausgedrückt: „Das ist Lean“, ist ein wirkliches Grundlagenwerk.

12.04.2017

Buchempfehlung: Wirf den Frosch & das Toaster-Duell

Zwei unterhaltsame Business-Romane zum Thema Lean Management

Die beiden Business-Romane von Lars Vollmer „Wirf den Frosch“ (ISBN: 978-3932298493 von 2013) und Bodo Wiegand „Das Toaster-Duell“ (ISBN: 978-3430196567 von 2003) greifen das Thema Lean Management im Stile des Buches „Das Ziel: Ein Roman über Prozessoptimierung“ von Eliyahu M. Goldratt (Erstausgabe 1984) auf. Beide Bücher haben dabei keine wirklich neuen Erkenntnisse, jedoch sind sehr unterhaltsam geschrieben. Beides Romane, die sich leicht und flüssig an einem verregneten Wochenende lesen lassen.

16.02.2017

Buchempfehlung: Lean Startup

Das Buch „Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen“ von Eric Ries ist 2014 im Redline Verlag (ISBN: 978-3868815672) erschienen.

Das Buch ist eine Erweiterung und Ergänzung zu unser Vorlesungen „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“ mit der Methodik der Business Canvas von Alexander Osterwalder. Eric Ries nennt seine Methode Lean Startup, die auf der bekannten Philosophie von Lean und der kontinuierlichen Verbesserung basiert. Ausgangssituation der Gründung eines neuen Unternehmens ist eine Idee, jedoch viele Gründer verlieben sich in ihre „perfekte“ Idee und kommen so oft zu spät in den Markt oder hinterfragen ihre Idee bzw. den Mehrwert für den Kunden zu wenig. Scheitert die Idee aus irgend einem Grund, verlieren die Gründer viel Geld oder sogar ihre Existenz.

Und genau hier setzt die Methode Lean Startup an. Anhand von durchgespielten Versuchen kann das Startup von vornherein die Erfolgsaussichten von Ideen, Produkten und Märkten immer wieder bestimmen. Und auch während der Gründungphase wird der Stand der Dinge ständig überprüft. Machen, messen, lernen – so funktioniert der permanente Evaluationsprozess. Ziel ist das schnelle Lernen durch die Anforderungen des Kunden. Ziel ist die schnelle Kurskorrektur, wenn notwendig. Ziel ist Zeit, Geld und Ressourcen zu sparen. Am Ende steht das erfolgreiche, lebendige und überlebensfähige Unternehmen.
Die Neuaufnahme der Methodik Lean Startup in die Vorlesung ist für das Wintersemester 2017/18 geplant.

03.02.2017

Exkursion zum Thema "Profilherstellung" (Hai Aluminium) und „Tiefziehen“ (Kaldewei) im Rahmen der Vorlesung Fertigungsverfahren 2 im MA (BA)

Praxis trifft Studium. Wie schon im letzten Jahr hielt Herr Gers, von Hai Aluminium aus Soest, Ende 2016 eine Praxisvorlesung zum Thema "Profilherstellung mit dem Werkstoff Aluminium", welche durch die Exkursion eine Woche später vor Ort praktisch vertieft werden konnte. Schwerpunkt der Produktion ist die Herstellung von Aluminiumprofilen für die Automobilindustrie (z.B. im Einsatz bei Audi).
In ähnlicher Weise fand dann Anfang 2017 eine zweite Exkursion zum Thema "Tiefziehen" zur Firma Kaldewei (Hersteller von Emilie-Badewannen) in Ahlen statt. Herr Werner, Ausbildungsleiter bei Kaldewei, führte uns durch die hoch automatisierte Tiefziehproduktion mit anschließender Emailie-Beschichtung. Die Abschlussrunde im Kundencenter zeigte dann die vielfältigen, oft designpremierten Produkte in ihrem realem Umfeld, dem Badezimmer.

13.02.2017

Buchempfehlung: Silicon Valley & Silicon Germany

Das Buch „Silicon Valley und Silicon Germany“ von Christoph Kesse sind im Jahr 2014 (ab 2016 auch als Taschenbuch) und 2016 sind im Knaus Verlag (ISBN: 978-3813505566 und 978-3813507348) erschienen.

Christoph Kesse war für den Axel Springer Verlag zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern ein halbes Jahr im Silicon Valley und berichtet in seinem ersten Buch über die Start-Up Kultur und Höchstleister-Mentalität des Silicon Valley. Seine Beobachtungen und Analysen über die Digitalisierung der Welt (z.B. Google, Apple, Facebook, Twitter, Amazon, WhatsApp & Co.) und ihren disruptiven Charakter für zahlreiche Unternehmen im 21. Jahrhundert. Dabei geht er systematisch der Frage nach, warum gestern so viele Innovationen (z.B. Fernglas, Mikroskop, Kamera, Eisenbahn, Auto, Funk, Radio, Fernseher, Computer, Walkman, usw.) aus Deutschland kamen, aber eben heute nicht mehr. Was macht das Silicon Valley anders? Was ist die Motivation? Was sind die Verhaltensmuster?

Sein zweites Buch greift das Thema nach seiner Heimkehr nach Deutschland erneut auf und sucht nach Antworten speziell für Deutschland. Was kann Google, Amazon, Apple was Bosch, Mercedes oder Volkswagen etc. nicht können? Was müssen wir aus dem Silikon Valley lernen, um in Deutschland nicht den Anschluss an den digitalen Wandel unserer Welt zu verpassen? Wo stehen wir heute? Welche konkreten Schritte sind denkbar? Wo sind Stellhebel für die Zukunft? Warum sollten wir anfangen aktiv die Zukunft der Digitalisierung mit zu gestalten und nicht nur passiv abwarten? Wo ist unsere Technikverliebtheit der erfolgreichen Jahre hingegangen? Warum sehen wir das Thema Digitalisierung nicht viel differenzierter bzw. positiver?

17.01.2017

4. Karrieregespräch – Karriere zum Anfassen am Kamin im Restaurant Largo am Möhnesee

Am Dienstagabend, den 17.01.2016 hatte der Studiengang „Technik- und Unternehmensmanagement“ unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Thorsten Frank zum 4. Karrieregespräch am Kamin im Restaurant Largo am Möhnesee eingeladen. Wie im letzten Jahr waren wieder vier tolle Referenten eingeladen, die Ihre persönlichen und recht unterschiedlichen Karrierepfade aus ihrem Ingenieursleben in toller Atmosphäre am Kamin fast vierzig Studenten und eingeladenen Gästen vorstellteten.

  • Dipl.-Wing. Joachim Geiger, Geschäftsführung Marketing & Vertrieb der Firma Trilux – Das Verständnis von Technik, Verkauf und Nutzen für den Kunden als Karrierechance.
  • Florian Pohlmann, Leiter der Abteilung Projektleitung von Ohrmann Montagetechnik – Karriere auch ohne Studium durch den Glauben an sich selbst!
  • Arco Stolk, Gründer der Stolk Consulting – Leidenschaft für das Thema Lean war die Basis für die Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit.
  • Dipl.-Ing. Matthias Vössing, Qualitätsleitung von Weidemann in Korbach - Spezialisierung "Qualität" als Karrieremotor.

Durch die anschließenden „Roundtable-Gespräche“ im Stil eines „Speed-Datings“, alle 10-15 Minuten wechselte ein Referent seinen Tisch, konnten die Studenten noch viele persönlichen Fragen los werden.

Fazit des Abends: Für Karriere ist der eigene Antrieb von großer Bedeutung, jedoch sollte man seine eigene Prinzipien auf dem gemachten Weg nie verraten. Kommt man mal an den Punkt, dass man gefühlt in einer Sackgasse steckt, sollte man nicht bleiben, nur weil man gerade da ist! Deshalb ist der eigene Plan bzw. roten Faden, auch wenn es später oft anders kommt, als geplant, für einen persönlich sehr wichtig. Dabei ist gerade für Ingenieure die Fähigkeit der Kommunikation sowie die Flexibilität in einer globalen Wirtschaft von enormer Bedeutung.

Für einen kleinen Imbiss & einen gutes Glas Wein sorgt auch wie die letzten Jahre das tolle Team von Herrn Müller. Die Planung zum „5. Karrieregespräch am Kamin “ am Dienstag, den 09.01.2018 läuft schon.

16.12.2016

Buchempfehlung: Zurück an die Arbeit!

Das Buch „Zurück an die Arbeit – Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden“ von Lars Vollmer ist 2016 im Linde Verlag (ISBN: 978-3-7093-0612-3) erschienen. Mit seinem neuen Buch knüpft Lars Vollmer nahtlos an sein tolles Buch „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ an. Oder ist es noch besser? Mit seiner provokanten These „Es wird viel zu wenig gearbeitet!“ ist der Leser aber schnell Mitten im Thema. Durch seine scharfsinnige Definition von Lars Vollmer, was Arbeit genau ist, wird dem Leser aber schnell klar, dass vieles was in Unternehmen passiert (wie z.B. Reporting, Meetings, Jahresgespräche, Budgetplanung, Genehmigungsprozeduren), wohl keine Arbeit ist. Keine Arbeit oder nur nach Arbeit aussieht, mit anderen Worten Business-Theater. Und durch den starken Marktdruck nimmt dieses Business-Theater in den Unternehmen noch kontinuierlich zu.

Lars Vollmer zeigt in seinem Buch auf, warum so viel Business-Theater in Unternehmen gespielt wird und wie es Unternehmen gelingen kann, wieder zu einer „ehrlichen“ Kommunikation bzw. „echten“ Arbeit zu kommen. Dabei sind seine Lösungen nicht einfache Rezepte, sondern eher ein Denkwerkzeug, damit Unternehmen nicht in die Falle „Business-Theater“ tappen.

22.11.2016

"In 15 Minuten waren alle Studienplätze vergeben" - Weiterbildender Verbundstudiengang Technik- und Unternehmensmanagement

Interview mit Herrn Professor Dr.-Ing. Thorsten Frank, Prodekan des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Soest
zum Artikel

17.11.2016

Buchempfehlung: Reinventing Organizations

Das Buch „Reinventing Organizations – Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit“ von Frederic Laloux ist 2015 im Franz Vahlen Verlag (ISBN:978-3-8006-4913-6) erschienen.

Das Buch ist eine tolle Ergänzung zu unseren Vorlesungen „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“. Ausgelöst durch die Gedanken zur heutigen, komplexen Unternehmenswelt, die beispielsweise in den Büchern von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer „Denkwerkzeuge für Höchstleiter - Wie dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen“ oder „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ von Lars Vollmer geistreich und treffend beschrieben werden, startet Frederic Laloux durch seine scharfsinnigen Beobachtungen über sinnstiftende Organisationen der Zusammenarbeit eine neue Diskussion: Was kommt nach der hierarchischen Organisation? Frederic Laloux gibt durch seine Beobachtungen viele gute Einsichten, Ratschläge und Empfehlungen weiter. Da das Buch eher wissenschaftlich geschrieben ist, lohnt es sich vielleicht erstmal einem Vortrag von Frederic Laloux auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=CzD2gpd_txc zu lauschen

05.10.2016

TUM-Abschlussfeier des 1. Jahrgangs

Eine freudige und zufriedene Stimmung herrschten auf der Abschlussfeier des 1. Jahrgangs im berufsbegleitenden Master-Verbundstudiums „Technik- und Unternehmensmanagement“ am 05. Oktober 2016. Ein toller Abend und schön anzusehen die vielen fliegenden Hüte! Herzlichen Glückwunsch an alle des Jahrgangs! Bei Gitarren-Live-Musik, Tapas und netten Gesprächen verflogt der Abend. Gestartet wurde mit der Festtagsrede von Gerald Allen von Stein-Salisbury sowie der feierlichen Übergabe der Urkunden. Rahmen für die schöne Veranstaltung schenkte uns unser neues Gebäude 17 und die hervorragende Organisation unter der Leitung von Frau (Kohls) Heimlich - vielen Dank! Und so schnell kann ein Abend, aber eben auch zwei Jahre rum sein ...

16. und 17.02.2016

Teilnahme an der VDI-Tagung Spritzgießen 2016 in Baden Baden am 16. und 17.02.2016 mit dem "Keynote Speaker" Vortrag

"Industrie 4.0 - Ein pragmatischer Ansatz zur Einordnung". Mehr als 250 Besucher waren auf der sehr gut organisierten Veranstaltung des VDI. In toller Atmosphäre des Kongresshauses und der schönen Stadt Baden Baden kamen es zu vielen interessanten Gesprächen.

22.01.2016

Buchempfehlung: Wrong Turn von Lars Vollmer

Das Buch „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ von Lars Vollmer ist 2014 im Orell Füssli Verlag (IBAN-10: 328005527X ) erschienen.

Wozu ist die Weihnachtszeit gut? Mal ein richtig gutes Buch zu lesen! Das Buch ist eine tolle Ergänzung zu unseren Vorlesungen „Modernes Produktionsmanagement 2“ und „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“. Basierend auf den Gedanken von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer „Denkwerkzeuge für Höchstleiter - Wie dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen“ aus dem Murmann Verlag schreibt Lars Vollmer in unterhaltsamen Stil wie all zu lineares Denken mit zu einfachen Modellen in unserer komplexen Welt zu grasen Fehlentscheidungen führen können. Durch zahlreiche beispielhafte Anekdoten zeigt er Wege auf, wie man zu einer „dynamikrobusten“ und flexiblen Organisation kommen kann.

28.11.2015

REFA Jahrgang WS2014/15: Anmeldung für die letzte Stufe REFA INGENIEUR "Planspiel General Management"

Ab sofort können Sie (REFA Jahrgang WS2014/15) sich für das letzte Modul in unserer REFA Ausbildung "Planspiel General Management" bei Herrn Fitzgerald anmelden. Anmeldeliste liegt bei Frau Brinkmann im Dekanat MB-A aus. Oder Sie schicken eine Mail an mich oder Frau Brinkmann (brinkmann.anja@fh-swf.de). Das Modul findet im März 2016 vom Mo. 14.03. bis zum Sa. 19.03. von 9:00 bis 18:00 Uhr statt. Raum ist 07.012 (Änderungen noch möglich!). Für Rückfragen bitte schicken Sie mir kurz eine Mail.

11.11.2015

REFA Ingenieurausbildung WS 15/16

Aktueller Terminplan

Produktion zum Anfassen im U-Zellen Planspiel

Im berufsbegleitenden Master-Verbundstudienganges "Technik- und Unternehmensmanagement" im Modul "Modernes Produktionsmanagement 1" (Prof. Frank) kam zum ersten Mal am Samstag (31.10.2015) live die U-Zelle im Planspiel "Pully GmbH" zum Einsatz. Ziel dieses Planspiels ist, dass die Studierenden des zweiten Jahrgangs selbstständig in kleinen Teams lernen die Vorteile einer U-Zelle für ihren Wertstromfluss zu nutzen, zu planen und dann auch live auszuprobieren. Abgeschlossen wird das Planspiel durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, damit die richtigen Standards für eine fließende Produktion entstehen.