Prof. Dr. Katja Gramelt

Professorin für das Lehrgebiet Frühpädagogik mit entwicklungspsychologischen Kompetenzen

Zur Person

Mit einem Klick auf die jeweilige Kategorie erfahren Sie die Details:

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit September 2013
W2 Professur „Frühpädagogik mit Entwicklungspsychologischen Kompetenzen“ am Wissenschaftlichen Zentrum FrühpädagogikFachhochschule Südwestfalen

SoSe 2012
Vertretung der Juniorprofessur Schulforschung mit dem Schwerpunkt Schul- und Unterrichtsentwicklung Universität Köln

2006 - 2013
WMA am Lehrstuhl "Theorie der Schule/Allgemeine Didaktik" Bergische Universität Wuppertal

2002-2006
WHK am Lehrstuhl für Schulpädagogik Universität Paderborn

Qualifikationen

2009 Promotion:
Thema: „Der Anti-Bias Ansatz. Zu Konzept und Praxis einer Pädagogik für den Umgang mit (kultureller) Vielfalt“

2002 Studienabschluss Diplom-Pädagogik
Justus-Liebig Universität Giessen
Schwerpunkt: Heil- und Sonderpädagogik
Thema der Diplomarbeit:
Behinderung in der Dritten Welt – Das Beispiel Sambia

Publikationen

Monographie

  • Der Anti-Bias-Ansatz. Zu Konzept und Praxis einer Pädagogik für den Umgang mit (kultureller) Vielfalt. VS-Verlag, Wiesbaden 2010

Zeitschriftenbeiträge (Review)

  • Diversity in Early Childhood Education – a German perspective.
    Early Years. An international Journal of Research and Development ,
    2012 Volume 33, Issue 1, pp 45-58

Herausgeberschaften

  • Entwicklung, Bildung und Begegnung am Beispiel Sambias.
    Kreienbaum, M.A./Gramelt, K/Hofmann, J./Liebert, C., Barbara Budrich 2012
  • Early Childhood Education – A teaching module. www.europelearns.eu
    Kreienbaum, M.A./Gramelt, K., 2009
  • Bildung als Herausforderung. Leben und Lernen in Sambia.
    Kreienbaum, M.A./Gramelt, Katja u.a., IKO-Verlag, Frankfurt/Main 2002

Buchbeiträge

  • Wie begreifen ErzieherInnen ihren pädagogischen Auftrag - erste Eindrücke einer cross-nationalen Videostudie. In: Hammes-Di Bernardo, E. u.a.: „Quo vadis Professionalisierung?
    Blick auf ein bewegtes Feld der Frühpädagogik“ (im Druck)
  • Diversität in der frühen Kindheit – Von kompensatorischen Sichtweisen zu postmodernen Perspektiven. In: Braches-Chyrek, R./Röhner, C./Sünker, H.: Handbuch frühe Kindheit. Barbara Budrich Verlag (im Druck)
  • Interkulturelle Kompetenz – Lernziel oder Voraussetzung von Begegnungsreisen? In: Entwicklung, Bildung und Begegnung am Beispiel Sambias.
    Kreienbaum, M.A./Gramelt, K/Hofmann, J./Liebert, C. (2012) S. 177-191
  • Spiel ist eine ernste Angelegenheit. In: Boomgaarden, Theo/Matthes, Marco (Hg.): Standpunkte. Diskussionen und Beiträge zu pädagogischen Grundbegriffen und Haltungen. Outlaw/der Verlag, Greven 2012
  • Reflexion als Schlüsselkompetenz für den Umgang mit Vielfalt – Fortbildungen zur vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung nach dem Anti-Bias Ansatz. In: Kucharz, D./Irion, T./Reinhoffer, B. (2011): Grundlegende Bildung ohne Brüche (Jahrbuch Grundschulforschung), VS-Verlag
  • Vorurteilsbewusste Erziehung und Bildung nach dem Anti-Bias-Ansatz. In: Grohn-Menard , C.: Bildung neu bilden - Balancen finden. Kleine Verlag, Bielefeld 2007
  • Sich befremden lassen gehört dazu. Globales Lernen am Beispiel einer Reise nach Zambia. Gramelt, Katja/Kreienbaum, Maria Anna. In: Große Holthaus, M./Köller, K.: Interkulturell lernen - erziehen – bilden. Lit-Verlag 2002
  • Behinderung in der dritten Welt – Das Beispiel Sambia. In: Kreienbaum, M.A./Gramelt, K. u.a. (Hg); „Bildung als Herausforderung. Leben und Lernen in Sambia“. IKO-Verlag, Frankfurt/Main 2002

Rezensionen

  • Rittmeyer, Christel: Individuelle Förderung mit selbst hergestellten Materialien. Lernhilfen mit besonderer Eignung für den Einsatz bei (sonder)pädagogischem Förderbedarf. Schneider Verlag Hohengehren, 2007. Erschienen in: Zeitschrift für Heilpädagogik, Dez. 08

Vorträge und Fortbildungen (Auswahl)

Beiträge im wissenschaftlichen Kontext – national

  • Wie sehen ErzieherInnen ihre Arbeit?
    Gastvortrag bei der „Abendvorlesung zu kindheitspädagogischen Diskursen“
    HTW des Saarlandes, Saarbrücken. 01/2014
  • „Anti-Bias-Approach: Ein Konzept interkulturellen Lernens / Anti-Bias-Approach: a concept of intercultural learning“
    Symposion „Aktuelle Fragen der Sozialpädiatrie – Kindliche Sozialisation, soziale Integration und Inklusion“ der Theodor Hellbrügge Stiftung, München. 12/2013
  • Zum Professionsverständnis von ErzieherInnen – eine internationale Perspektive
    Vortrag/Workshop auf der Bundesfachtagung „Quo vadis Professionalisierung“ des Pestalozzi Fröbel Verbandes. Kassel 09/2013
  • Interkulturelle Kompetenz – Handeln zwischen Sympathie und Empathie.
    Universität Wuppertal, Fachtagung Sambia, 10/2012
  • Relevanz und Möglichkeiten inklusiver Kindheitspädagogik – Ideen und Perspektiven für eine interdisziplinäre Gestaltung
    Alice Salomon Hochschule Berlin, 05/2012
  • Wozu eigentlich Kultur in der Interkulturellen Pädagogik – zum aktuellen Diskurs um die Erweiterung der Disziplin
    TU Chemnitz, 01/2012
  • Chancengleichheit in Bildungskontexten – Anforderungen an Pädagoginnen und Pädagogen.
    Gleichberechtigung und Anerkennung von Differenz.
    Ringvorlesung an der FU Berlin, 12/2011
  • (Bildungs)alltag in Kitas – eine crosskulturelle Fallstudie in England und Deutschland.
    Forschungskolloquium an der Universität Wuppertal, 07/2011
  • Identitäten stärken – Brüche vermeiden. Ideen nicht-normativer Pädagogik .
    19. DGfE-Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe Pädagogische Hochschule Weingarten Zentrum für Elementar- und Primarbildung, 09/2010
  • Anti-Bias. Ein Fortbildungskonzept für eine Pädagogik der Vielfalt.
    Bildung und Individuelle Förderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen.
    Universität Hildesheim, 02/2010
  • Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung.
    Universität Wuppertal, Nationale Tagung im Rahmen des EU-Projekts EULE, 10/2009
  • The History of Kindergartens in Germany (mit C. Liebert/A.Engelhardt).
    Visions of Learning, Int. Tagung im Rahmen des EU-Projekts Eule, Berlin 03/2009
  • „Man muss das so richtig kapieren, dass man begrenzt guckt“ - Fortbildungen zur Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung in KiTas – mögliche Impulse für die Grundschule.
    Grundschulforschungstagung, Universität Wuppertal, 09/2008

Beiträge im wissenschaftlichen Kontext – international

  • EfilKi – Educators film Everyday Life in Kindergarten (Poster)
    ICE – AERA Networking Event, San Francisco, Mai 2013
  • Diversity in Early Childhood - a German perspective
    IoE, University of London, UK, 02/2011
  • Anti-Bias in Germany - a shift towards an equity-creating pedagogy.
    Honouring Childhood, Honoring Equity, University of Melbourne, Australia, 11/2010
  • Anti-Bias - Dealing with Diversity in Early Childhood Education (Poster)
    EARLI-SIG 5: Learning and Development in Early Childhood, Lucerne, Switzerland, 08/2010
  • Side Effects of international interaction (mit M.A. Kreienbaum).
    Effects of Globalisation on Lifelong Learning and Adult Education, Essen University, 03/2010

Eingeladene Vorträge

  • Spiel ist eine ernste Angelegenheit
    Podiumsdiskussionsveranstaltung der Outlaw gGmbH Berlin, 09/2012
  • Wie pädagogische Fachkräfte in ihren Einrichtungen vorurteilsbewusst handeln können.
    Fachtagung „Bist du so, wie ich dich seh‘?“ der Fachstelle Gender NRW – Geschlechtergerechtigkeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Essen, 06/2012
  • Von hautfarbenen Pflastern und anderen Diskriminierungen.
    DiverCity, Informationszentrum 3. Welt, Freiburg 09/2011
  • Leben und Lernen in Sambia.Evangelische Studierendengemeinde Wuppertal, 11/2010
  • Professionalisierung für den Umgang mit Vielfalt.
    Herman-Nohl Schule, Hildesheim, Abschlussveranstaltung des gegründeten Kompetenzkerns zu „Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung“, 10/2010

Workshops

  • Diverse Workshops und Fortbildungen zum Anti-Bias Ansatz als Konzept zum Umgang mit Vielfalt in frühpädagogischen Einrichtungen.

Weitere Aktivitäten

2012/13
Diverse Forschungswochen in Istanbul, Türkei und London, Großbritannien
Besuche von Frühpädagogischen Einrichtungen und Austausch mit WissenschaftlerInnen

Jan – März 2011
Institute of Education, University of London, Großbritannien
Faculty of Children and Learning
Department of Early Years and Primary Education (Dr. Liz Brooker)
Forschungsaufenthalt