Schnupperangebote

Sie interessieren sich für ein Studium und wollen einfach mal reinschauen? Stellen Sie sich einen individuellen Tag an der FH Südwestfalen zusammen. Hier finden Sie passende Angebote.
Wenn Sie Schüler*in sind und bei uns ein Hochschulpraktikum machen wollen, informieren Sie sich bitte zuerst hier: Link.

Kontakt: Alexandra Bock, bock.alexandra@fh-swf.de, 02371 - 566 538

Bis auf Weiteres finden alle Schnupperangebote kontaktlos und/oder online statt. Detaillierte Informationen finden Sie bei den Angeboten.



Lehrveranstaltungen besuchen


Besuchen Sie echte Lehrveranstaltungen (z.B. Vorlesungen) Ihres Wunschstudiengangs.

mehr Infos

Die Veranstaltungen können Sie aus dem Schnuppervorlesungsverzeichnis wählen. Das Verzeichnis für Ihren Wunschstudiengang finden Sie oben unter dem entsprechenden Standortreiter (Hagen, Iserlohn, Meschede oder Soest).
Dann schicken Sie uns eine Anfrage mit den Veranstaltungen Ihrer Wahl über das Anfrageformular.

Auch in der Corona-Zeit können wir Ihnen teilweise den Online-Vorlesungsbesuch oder den Einblick in Lehrmaterial ermöglichen.



"Triff Studierende!"


Sie wollen wissen, wie es wirklich ist, Ihren Wunschstudiengang zu studieren?

Bei "Triff Studierende!" gibt Ihnen ein*e Studierende*r einen Einblick in seinen*ihren Alltag und beantwortet Ihre Fragen.

mehr Infos

Möglich ist auch eine Gebäudeführung, ein gemeinsames Essen in der Mensa, ein Besuch in der Bibliothek oder ein gemeinsamer Vorlesungsbesuch.

Den Treffpunkt, die Uhrzeit und den Ablauf des Treffens verabreden Sie mit dem*der Studierenden.

In der Corona-Zeit ist auch ein kontakloser Austausch möglich.


Wir stellen den Kontakt her. Schicken Sie uns dazu bitte mind. zehn Tage im Voraus eine Anfrage über das Anfrageformular.

Da die Studierenden ehrenamtlich teilnehmen, kann es manchmal passieren, dass am Wunschtermin niemand Zeit hat. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Infos für Studierende

Sie studieren bereits an der FH Südwestfalen in Soest, Meschede, Iserlohn oder Hagen und wollen sich bei „Triff Studierende!“ engagieren? Sie haben Fragen zum Projekt? Ich freue mich auf Ihre Mail an: bock.alexandra@fh-swf.de.



Studienberatung


Allgemeine Studienberatung

Anlaufstelle bei allgemeinen Fragen zur Studienorientierung, zu einem oder mehreren Studiengängen, zu Voraussetzungen, Bewerbung und Einschreibung usw.

mehr Infos

Wir laden Schnuppergäste zu einem Beratungsgespräch vor Ort an den Hochschulstandorten ein.

Momentan bieten wir stattdessen Videoberatungen an.


Wenn Sie gleichzeitig auch Veranstaltungen besuchen und/oder an "Triff Studierende!" teilnehmen wollen, nutzen Sie für eine Terminvereinbarung das Anfragefomular. Wenn Sie nur zur Beratung kommen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an die Allgemeine Studienberatung.


Studienfachberatung

Ansprechpartner*innen für vertiefte inhaltliche Fragen zu einem bestimmten Studiengang: z.B. wenn es um spezifische Inhalte, Informationen zu Vertiefungsrichtungen o.ä. geht.

mehr Infos

Die Studienfachberater*innen finden Sie über die Seiten der Studiengänge. Wir bitten Sie, mit den Studienfachberater*innen selbständig einen Termin zu vereinbaren. Fragen Sie hier idealerweise mit etwas Vorlauf an.

Studienfachberater*innen sind weiter per Mail und teilweise auch per Telefon erreichbar oder bieten Videoberatungen an.



Weitere Online-Angebote für Studieninteressierte

Klicken Sie auf die Themen, die Sie interessieren.

Allgemeine Studienberatung, Infos zum Studium

  • Bei Fragen zum Studienangebot und zur Studienorientierung können Sie sich weiter an die Allgemeine Studienberatung wenden. Gerne führen wir nach Vereinbarung eine Videoberatung durch.
  • Sie wollen einen Vortrag zur Studienorientierung hören? Die Allgemeine Studienberatung bietet Online-Seminare an: Infos und Anmeldung

Duales Studium

Zum dualen Studium in Soest gibt es spezielle Webinare: aktuelle Termine und Anmeldung

Berufsbegleitende Verbundstudiengänge

Zu den Online-Info-Veranstaltungen unserer Verbundstudiengänge geht es hier. (Achtung: In der Liste sind auch Verbundstudiengänge anderer Hochschulen aufgeführt.)

Detailinfos zu einzelnen (Vollzeit)Studiengängen

Lehrer*in am Berufskolleg werden


Sie spielen mit dem Gedanken, Lehrer*in am Berufskolleg zu werden? Mit manchen Bachelorstudiengängen an der FH Südwestfalen können Sie diesen Weg einschlagen.

Allgemeine Infos und Beratung

Detailinfos zur Studienotion Lehramt nach Studiengängen:

Kleine Einblicke in spannende Themen unserer Studiengänge


In unserer "Uni im Wohnzimmer" geben Lehrende einen Einblick, wie ihr Fach in der Corona-Krise nützlich sein kann.
Auf unserem youtube-Kanal finden Sie auch weitere Videos der Fachbereiche, z.B. zu besonderen Lehrveranstaltungen und Projekten.

Anfrageformular

Hier gehts zum Formular!

Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Sie haben Fragen zum Besuch an der FH Südwestfalen?

Alexandra Bock
(Allgemeine Studienberatung)

bock.alexandra@fh-swf.de
Tel.: 02371 - 566 538

Werten Sie Ihren Schnupperbesuch ganz gezielt aus.

Unsere Reflexionsbögen können Sie hier als PDF herunterladen:

Sie wollen den Link zu dieser Seite teilen?

Kurz-URL:
www.fh-swf.de/cms/reinschauen

Schnuppervorlesungen am Standort Hagen

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Lehrveranstaltungen aus den Vollzeit-Bachelor-Studiengängen am Standort Hagen. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung. Wenn Sie zu keiner der angegebenen Veranstaltungen kommen können oder sich über einen Masterstudiengang oder ein berufsbegleitendes Studium informieren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Schnupperverzeichnis nach Studiengängen

Da der Vorlesungszeitraum des Sommersemesters vorbei ist, finden Sie hier derzeit keine Schnupperveranstaltungen.

Wann es weiter geht, erfahren Sie unter "Schnupperzeiträume".

Vereinzelt können Sie auch außerhalb der Vorlesungszeiten Unterrichtsmaterial oder Mitschnitte von Vorlesungen erhalten. Senden Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie an.

FAQ und Hinweise zum Schnupperverzeichnis

Was ist ein Semester?

An der Hochschule wird nicht in Jahren, sondern in Halbjahren, sogenannten Semestern, gerechnet. Das Semester von Herbst bis Frühjahr heißt Wintersemester (WS/WiSe), das Semester von Frühjahr bis Herbst Sommersemester (SS/SoSe).

Ein*e Studierende*r des ersten Semesters heißt Erstsemester oder Ersti. Analog gibt es auch den Begriff Zweit-, Drittsemester usw. Wenn von Studierenden höherer Semester die Rede ist, geht es um Studierende, die schon einige Semester hinter sich haben.

Das Semester ist unterteilt in Vorlesungszeit, Prüfungszeiten und vorlesungsfreie Zeit (umgangssprachlich „Semesterferien“ genannt). In jedem Semester beginnt man mit neuen Fächern/Modulen, die man am Ende des Semesters mit einer Prüfung/Prüfungen abschließt. An der Fachhochschule gibt es auch immer zu Beginn des Semesters noch einmal eine Prüfungsphase.

Was ist eine Lehrveranstaltung?

Lehrveranstaltung ist ein Überbegriff für alle Arten von Unterrichtsblöcken in der Hochschule: also Vorlesungen, Übungen etc.

Was ist eine Vorlesung?

In den Vorlesungen präsentiert ein*e Lehrende*r den Stoff in Form eines Vortrags. Die Vorlesung soll vor allem Fakten oder Theorien vermitteln. Meist gibt es eine Präsentation zur Visualisierung und die Studierenden können sich diese auch ausdrucken. Zwischendurch oder am Ende können meist Fragen gestellt werden.

Was ist ein Seminar?

Im Seminar werden Theorien, Texte und Sachverhalte diskutiert und der*die Lehrende moderiert und lenkt das Geschehen. Das Seminar dient der aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit Theorien und Sachverhalten, aber auch der Beantwortung von Fragen. Da eine Seminarsitzung sich meist auf Lektüren oder Hausaufgaben bezieht, ist eine gründliche Vorbereitung zu Hause wichtig. Oft muss man in Seminaren auch Referate halten oder Protokolle schreiben.

Was ist eine Übung?

Der in der Vorlesung präsentierte Stoff wird häufig in einer sogenannten Übung angewendet, z.B. wird in einer Mathematikübung an konkreten Übungsaufgaben zur Mathematikvorlesung gearbeitet.

Was ist ein Praktikum?

Der Begriff Praktikum hat an der Hochschule einmal die Bedeutung, die Sie bereits kennen: Man verbringt als Schüler*in, Studierende*r oder zur Orientierung eine gewisse Zeit in einem Unternehmen, einer Institution oder Einrichtung. Daneben gibt es noch das Praktikum (auch Laborpraktikum), das als kurze Veranstaltung Teil des wöchentlichen Stundenplans ist und der selbständigen Anwendung von Kenntnissen dient, die oft in Vorlesungen vermittelt werden. Die Studierenden arbeiten eigenständig an gestellten praktischen Aufgaben – so wird zum Beispiel im Labor, an Rechnernetzen oder Programmen gearbeitet. Lehrende und manchmal auch studentische Hilfskräfte sind nur zur Unterstützung dabei. Aus Gründen der Organisation und Sicherheit sind Praktika in der Regel nicht Teil unseres Schnupperverzeichnisses.

Was ist ein Modul?

Im Studium werden Fächer in sogenannten Modulen (also Bausteinen) unterrichtet. Ein Modul setzt sich i.d.R. aus verschiedenen Veranstaltungsformaten - z.B. einer Vorlesung und einer Übung und/oder einem Praktikum zusammen, die einander ergänzen. Eine Veranstaltung liefert z.B. die Theorie, die andere die Praxis oder die kritische Auseinandersetzung mit dem Gelernten. Benotet wird am Schluss des Semesters das ganze Modul.

Was ist ein Wahlmodul?

Neben den Pflichtmodulen des Studiengangs, die Sie nicht frei wählen können, ist meist auch eine feste Anzahl an Wahlpflichtmodulen vorgeschrieben. Diese können Sie aus einer Reihe von Angeboten wählen. So können Sie im Studium Schwerpunkte setzen.
Darüber hinaus gibt es oft auch die Möglichkeit, freiwillige Zusatzmodule abzulegen, wenn es der Stundenplan zulässt.

Falle ich in den Schnupperveranstaltungen auf oder gehe ich "in der Menge unter"?

Die Studiengänge an der FH Südwestfalen sind recht familiär, so dass es durchaus sein kann, dass Sie auffallen. Die Lehrenden wissen jedoch bescheid, dass sie in Ihren Veranstaltungen Besuch bekommen können und sind damit einverstanden. Falls Sie von Studierenden angesprochen werden, ist es umso besser: vllt. kommen Sie so ins Gespräch.

Was kann ich erwarten und worauf soll ich achten?

Es kann sein, dass Sie den Inhalten einer Veranstaltung kaum oder gar nicht folgen können. Insbesondere bei Veranstaltungen höherer Semester, aber auch im ersten Semester, kann Ihnen das Vermittelte „zu hoch“ vorkommen. Dies ist keineswegs ein Zeichen dafür, dass Sie für diesen Studiengang nicht geeignet sind! Vielmehr zeigt es, dass an einer Hochschule in kürzerer Zeit viel mehr Stoff vermittelt wird, als etwa in der Schule. Umso wichtiger ist die gründliche Vor- und Nachbereitung aller Veranstaltungen über das ganze Semester hinweg. Bedenken Sie auch, dass die Studierenden meist mehrere Veranstaltungen pro Woche zum gleichen Thema haben und sich deshalb viel intensiver mit den Themen auseinandersetzen, als Sie das in einer Veranstaltung jemals könnten. Wenn Sie Lust haben, sich den Inhalten des Studiengangs im Detail zu widmen und einen großen Teil Ihrer Zeit hineinzustecken, dann werden Sie das Studium höchstwahrscheinlich meistern können. Konzentrieren Sie sich beim Schnuppern also im Zweifel eher auf die Themen und die Atmosphäre in den Veranstaltungen, um zu beurteilen, ob der Studiengang und die Hochschule zu Ihnen passen. Für die detaillierte Auswertung Ihrer Schnupperveranstaltung/en können Sie die Reflexionsbögen nutzen, die rechts (am mobilen Gerät unten) auf dieser Seite zum Download zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann Ihnen vielleicht auch ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung helfen, Ihre Eindrücke zu ordnen und systematisch für die Studienorientierung zu nutzen.

Manches erscheint mir schwierig. Gibt es Hilfsangebote im Studium?

An der Hochschule ist es noch wichtiger als in der Schule, kontinuierlich mitzulernen und sich bei Schwierigkeiten Hilfe zu holen. Je nach Studiengang, Standort und Fach gibt es die folgenden Hilfsangebote:

  • Brückenkurse, z.B. in Mathe, werden vor Beginn des ersten Semesters angeboten und sollten besucht werden. Hier bekommt man oft auch eine allgemeine Einführung ins Studium (Nutzung von Bibliothek, IT-Diensten, Gruppeneinteilung etc.)
  • Tutorien: oft von Studierenden höherer Semester geleitete Veranstaltungen, bei denen man, wie in einer Gruppennachhilfe, gemeinsam Übungen bearbeitet
  • Lernzentren (z.B. für Mathe, Physik), wo zu festen Zeiten jemand anwesend ist, der Fragen beantwortet, bei Übungsaufgaben und der Prüfungsvorbereitung hilft
  • Studierenden-Coaches helfen z.B. bei Lernproblemen, Prüfungsangst und persönlichen Problemen
  • Studium Flexibel: Wenn es trotz der Hilfsangebote innerhalb Ihres Studium zu schwierig wird, bieten wir die Möglichkeit an, die ersten beiden Semester zu strecken. Das heißt, der Stoff wird langsamer und mit mehr Unterstützung gelehrt und auch die Zahl der Prüfungen wird auf einen größeren Zetraum verteilt.
  • Oft kann auch eine Lerngruppe mit anderen Studierenden hilfreich sein. Da jede*r eigene Stärken und Schwächen hat, kann man hier voneinander lernen.

Lagepläne zur ersten Orientierung : vor Ort dann einfach nach dem Weg fragen
Mehr Infos und Begriffsklärungen

Schnupperzeiträume am Standort Hagen

Außerhalb der hier angegebenen Zeiten ist das Schnuppern nicht möglich, da keine Lehrveranstaltungen stattfinden oder in den Veranstaltungen nur organisatorische Dinge besprochen werden.

Der nächste Schnupperzeitraum beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Wintersemesters 2020/21: in Hagen voraussichtlich am Montag, 05.10.2020.

Hinweise zur Anmeldung

Fragen Sie Ihren Besuch bitte über unser Anfrageformular an und warten Sie unsere Bestätigung ab.
Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Hier gehts zum Formular!

Anfrageformular

Hier gehts zum Formular!

Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Sie haben Fragen zum Besuch an der FH Südwestfalen?

Alexandra Bock
(Allgemeine Studienberatung)

bock.alexandra@fh-swf.de
Tel.: 02371 - 566 538

Werten Sie Ihren Schnupperbesuch ganz gezielt aus.

Unsere Reflexionsbögen können Sie hier als PDF herunterladen:

Schnuppervorlesungen am Standort Iserlohn

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Lehrveranstaltungen aus den Vollzeit-Bachelor-Studiengängen am Standort Iserlohn. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung. Wenn Sie zu keiner der angegebenen Veranstaltungen kommen können oder sich über einen Masterstudiengang oder ein berufsbegleitendes Studium informieren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Schnupperverzeichnis nach Studiengängen

Da der Vorlesungszeitraum des Sommersemesters vorbei ist, finden Sie hier derzeit keine Schnupperveranstaltungen.

Wann es weiter geht, erfahren Sie unter "Schnupperzeiträume".

Vereinzelt können Sie auch außerhalb der Vorlesungszeiten Unterrichtsmaterial oder Mitschnitte von Vorlesungen erhalten. Senden Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie an.

FAQ und Hinweise zum Schnupperverzeichnis

Was ist ein Semester?

An der Hochschule wird nicht in Jahren, sondern in Halbjahren, sogenannten Semestern, gerechnet. Das Semester von Herbst bis Frühjahr heißt Wintersemester (WS/WiSe), das Semester von Frühjahr bis Herbst Sommersemester (SS/SoSe).

Ein*e Studierende*r des ersten Semesters heißt Erstsemester oder Ersti. Analog gibt es auch den Begriff Zweit-, Drittsemester usw. Wenn von Studierenden höherer Semester die Rede ist, geht es um Studierende, die schon einige Semester hinter sich haben.

Das Semester ist unterteilt in Vorlesungszeit, Prüfungszeiten und vorlesungsfreie Zeit (umgangssprachlich „Semesterferien“ genannt). In jedem Semester beginnt man mit neuen Fächern/Modulen, die man am Ende des Semesters mit einer Prüfung/Prüfungen abschließt. An der Fachhochschule gibt es auch immer zu Beginn des Semesters noch einmal eine Prüfungsphase.

Was ist eine Lehrveranstaltung?

Lehrveranstaltung ist ein Überbegriff für alle Arten von Unterrichtsblöcken in der Hochschule: also Vorlesungen, Übungen etc.

Was ist eine Vorlesung?

In den Vorlesungen präsentiert ein*e Lehrende*r den Stoff in Form eines Vortrags. Die Vorlesung soll vor allem Fakten oder Theorien vermitteln. Meist gibt es eine Präsentation zur Visualisierung und die Studierenden können sich diese auch ausdrucken. Zwischendurch oder am Ende können meist Fragen gestellt werden.

Was ist ein Seminar?

Im Seminar werden Theorien, Texte und Sachverhalte diskutiert und der*die Lehrende moderiert und lenkt das Geschehen. Das Seminar dient der aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit Theorien und Sachverhalten, aber auch der Beantwortung von Fragen. Da eine Seminarsitzung sich meist auf Lektüren oder Hausaufgaben bezieht, ist eine gründliche Vorbereitung zu Hause wichtig. Oft muss man in Seminaren auch Referate halten oder Protokolle schreiben.

Was ist eine Übung?

Der in der Vorlesung präsentierte Stoff wird häufig in einer sogenannten Übung angewendet, z.B. wird in einer Mathematikübung an konkreten Übungsaufgaben zur Mathematikvorlesung gearbeitet.

Was ist ein Praktikum?

Der Begriff Praktikum hat an der Hochschule einmal die Bedeutung, die Sie bereits kennen: Man verbringt als Schüler*in, Studierende*r oder zur Orientierung eine gewisse Zeit in einem Unternehmen, einer Institution oder Einrichtung. Daneben gibt es noch das Praktikum (auch Laborpraktikum), das als kurze Veranstaltung Teil des wöchentlichen Stundenplans ist und der selbständigen Anwendung von Kenntnissen dient, die oft in Vorlesungen vermittelt werden. Die Studierenden arbeiten eigenständig an gestellten praktischen Aufgaben – so wird zum Beispiel im Labor, an Rechnernetzen oder Programmen gearbeitet. Lehrende und manchmal auch studentische Hilfskräfte sind nur zur Unterstützung dabei. Aus Gründen der Organisation und Sicherheit sind Praktika in der Regel nicht Teil unseres Schnupperverzeichnisses.

Was ist ein Modul?

Im Studium werden Fächer in sogenannten Modulen (also Bausteinen) unterrichtet. Ein Modul setzt sich i.d.R. aus verschiedenen Veranstaltungsformaten - z.B. einer Vorlesung und einer Übung und/oder einem Praktikum zusammen, die einander ergänzen. Eine Veranstaltung liefert z.B. die Theorie, die andere die Praxis oder die kritische Auseinandersetzung mit dem Gelernten. Benotet wird am Schluss des Semesters das ganze Modul.

Was ist ein Wahlmodul?

Neben den Pflichtmodulen des Studiengangs, die Sie nicht frei wählen können, ist meist auch eine feste Anzahl an Wahlpflichtmodulen vorgeschrieben. Diese können Sie aus einer Reihe von Angeboten wählen. So können Sie im Studium Schwerpunkte setzen.
Darüber hinaus gibt es oft auch die Möglichkeit, freiwillige Zusatzmodule abzulegen, wenn es der Stundenplan zulässt.

Falle ich in den Schnupperveranstaltungen auf oder gehe ich "in der Menge unter"?

Die Studiengänge an der FH Südwestfalen sind recht familiär, so dass es durchaus sein kann, dass Sie auffallen. Die Lehrenden wissen jedoch bescheid, dass sie in Ihren Veranstaltungen Besuch bekommen können und sind damit einverstanden. Falls Sie von Studierenden angesprochen werden, ist es umso besser: vllt. kommen Sie so ins Gespräch.

Was kann ich erwarten und worauf soll ich achten?

Es kann sein, dass Sie den Inhalten einer Veranstaltung kaum oder gar nicht folgen können. Insbesondere bei Veranstaltungen höherer Semester, aber auch im ersten Semester, kann Ihnen das Vermittelte „zu hoch“ vorkommen. Dies ist keineswegs ein Zeichen dafür, dass Sie für diesen Studiengang nicht geeignet sind! Vielmehr zeigt es, dass an einer Hochschule in kürzerer Zeit viel mehr Stoff vermittelt wird, als etwa in der Schule. Umso wichtiger ist die gründliche Vor- und Nachbereitung aller Veranstaltungen über das ganze Semester hinweg. Bedenken Sie auch, dass die Studierenden meist mehrere Veranstaltungen pro Woche zum gleichen Thema haben und sich deshalb viel intensiver mit den Themen auseinandersetzen, als Sie das in einer Veranstaltung jemals könnten. Wenn Sie Lust haben, sich den Inhalten des Studiengangs im Detail zu widmen und einen großen Teil Ihrer Zeit hineinzustecken, dann werden Sie das Studium höchstwahrscheinlich meistern können. Konzentrieren Sie sich beim Schnuppern also im Zweifel eher auf die Themen und die Atmosphäre in den Veranstaltungen, um zu beurteilen, ob der Studiengang und die Hochschule zu Ihnen passen. Für die detaillierte Auswertung Ihrer Schnupperveranstaltung/en können Sie die Reflexionsbögen nutzen, die rechts (am mobilen Gerät unten) auf dieser Seite zum Download zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann Ihnen vielleicht auch ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung helfen, Ihre Eindrücke zu ordnen und systematisch für die Studienorientierung zu nutzen.

Manches erscheint mir schwierig. Gibt es Hilfsangebote im Studium?

An der Hochschule ist es noch wichtiger als in der Schule, kontinuierlich mitzulernen und sich bei Schwierigkeiten Hilfe zu holen. Je nach Studiengang, Standort und Fach gibt es die folgenden Hilfsangebote:

  • Brückenkurse, z.B. in Mathe, werden vor Beginn des ersten Semesters angeboten und sollten besucht werden. Hier bekommt man oft auch eine allgemeine Einführung ins Studium (Nutzung von Bibliothek, IT-Diensten, Gruppeneinteilung etc.)
  • Tutorien: oft von Studierenden höherer Semester geleitete Veranstaltungen, bei denen man, wie in einer Gruppennachhilfe, gemeinsam Übungen bearbeitet
  • Lernzentren (z.B. für Mathe, Physik), wo zu festen Zeiten jemand anwesend ist, der Fragen beantwortet, bei Übungsaufgaben und der Prüfungsvorbereitung hilft
  • Studierenden-Coaches helfen z.B. bei Lernproblemen, Prüfungsangst und persönlichen Problemen
  • Studium Flexibel: Wenn es trotz der Hilfsangebote innerhalb Ihres Studium zu schwierig wird, bieten wir die Möglichkeit an, die ersten beiden Semester zu strecken. Das heißt, der Stoff wird langsamer und mit mehr Unterstützung gelehrt und auch die Zahl der Prüfungen wird auf einen größeren Zetraum verteilt.
  • Oft kann auch eine Lerngruppe mit anderen Studierenden hilfreich sein. Da jede*r eigene Stärken und Schwächen hat, kann man hier voneinander lernen.

Lagepläne zur ersten Orientierung In Iserlohn können Sie auch an der Pforte nach dem Weg fragen.
Mehr Infos und Begriffsklärungen

Schnupperzeiträume am Standort Iserlohn

Außerhalb der hier angegebenen Zeiten ist das Schnuppern nicht möglich, da keine Lehrveranstaltungen stattfinden oder in den Veranstaltungen nur organisatorische Dinge besprochen werden.

Der nächste Schnupperzeitraum beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Wintersemesters 2020/21: in Iserlohn voraussichtlich am Montag, 12.10.2020.

Hinweise zur Anmeldung

Fragen Sie Ihren Besuch bitte über unser Anfrageformular an und warten Sie unsere Bestätigung ab.
Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Hier gehts zum Formular!

Anfrageformular

Hier gehts zum Formular!

Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Sie haben Fragen zum Besuch an der FH Südwestfalen?

Alexandra Bock
(Allgemeine Studienberatung)

bock.alexandra@fh-swf.de
Tel.: 02371 - 566 538

Werten Sie Ihren Schnupperbesuch ganz gezielt aus.

Unsere Reflexionsbögen können Sie hier als PDF herunterladen:

Schnuppervorlesungen am Standort Meschede

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Lehrveranstaltungen aus den Vollzeit-Bachelor-Studiengängen am Standort Meschede. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung. Wenn Sie zu keiner der angegebenen Veranstaltungen kommen können oder sich über einen Masterstudiengang oder ein berufsbegleitendes Studium informieren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Schnupperverzeichnis nach Studiengängen

Da der Vorlesungszeitraum des Sommersemesters vorbei ist, finden Sie hier derzeit keine Schnupperveranstaltungen.

Wann es weiter geht, erfahren Sie unter "Schnupperzeiträume".

Vereinzelt können Sie auch außerhalb der Vorlesungszeiten Unterrichtsmaterial oder Mitschnitte von Vorlesungen erhalten. Senden Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie an.

FAQ und Hinweise zum Schnupperverzeichnis

Was ist ein Semester?

An der Hochschule wird nicht in Jahren, sondern in Halbjahren, sogenannten Semestern, gerechnet. Das Semester von Herbst bis Frühjahr heißt Wintersemester (WS/WiSe), das Semester von Frühjahr bis Herbst Sommersemester (SS/SoSe).

Ein*e Studierende*r des ersten Semesters heißt Erstsemester oder Ersti. Analog gibt es auch den Begriff Zweit-, Drittsemester usw. Wenn von Studierenden höherer Semester die Rede ist, geht es um Studierende, die schon einige Semester hinter sich haben.

Das Semester ist unterteilt in Vorlesungszeit, Prüfungszeiten und vorlesungsfreie Zeit (umgangssprachlich „Semesterferien“ genannt). In jedem Semester beginnt man mit neuen Fächern/Modulen, die man am Ende des Semesters mit einer Prüfung/Prüfungen abschließt. An der Fachhochschule gibt es auch immer zu Beginn des Semesters noch einmal eine Prüfungsphase.

Was ist eine Lehrveranstaltung?

Lehrveranstaltung ist ein Überbegriff für alle Arten von Unterrichtsblöcken in der Hochschule: also Vorlesungen, Übungen etc.

Was ist eine Vorlesung?

In den Vorlesungen präsentiert ein*e Lehrende*r den Stoff in Form eines Vortrags. Die Vorlesung soll vor allem Fakten oder Theorien vermitteln. Meist gibt es eine Präsentation zur Visualisierung und die Studierenden können sich diese auch ausdrucken. Zwischendurch oder am Ende können meist Fragen gestellt werden.

Was ist ein Seminar?

Im Seminar werden Theorien, Texte und Sachverhalte diskutiert und der*die Lehrende moderiert und lenkt das Geschehen. Das Seminar dient der aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit Theorien und Sachverhalten, aber auch der Beantwortung von Fragen. Da eine Seminarsitzung sich meist auf Lektüren oder Hausaufgaben bezieht, ist eine gründliche Vorbereitung zu Hause wichtig. Oft muss man in Seminaren auch Referate halten oder Protokolle schreiben.

Was ist eine Übung?

Der in der Vorlesung präsentierte Stoff wird häufig in einer sogenannten Übung angewendet, z.B. wird in einer Mathematikübung an konkreten Übungsaufgaben zur Mathematikvorlesung gearbeitet.

Was ist ein Praktikum?

Der Begriff Praktikum hat an der Hochschule einmal die Bedeutung, die Sie bereits kennen: Man verbringt als Schüler*in, Studierende*r oder zur Orientierung eine gewisse Zeit in einem Unternehmen, einer Institution oder Einrichtung. Daneben gibt es noch das Praktikum (auch Laborpraktikum), das als kurze Veranstaltung Teil des wöchentlichen Stundenplans ist und der selbständigen Anwendung von Kenntnissen dient, die oft in Vorlesungen vermittelt werden. Die Studierenden arbeiten eigenständig an gestellten praktischen Aufgaben – so wird zum Beispiel im Labor, an Rechnernetzen oder Programmen gearbeitet. Lehrende und manchmal auch studentische Hilfskräfte sind nur zur Unterstützung dabei. Aus Gründen der Organisation und Sicherheit sind Praktika in der Regel nicht Teil unseres Schnupperverzeichnisses.

Was ist ein Modul?

Im Studium werden Fächer in sogenannten Modulen (also Bausteinen) unterrichtet. Ein Modul setzt sich i.d.R. aus verschiedenen Veranstaltungsformaten - z.B. einer Vorlesung und einer Übung und/oder einem Praktikum zusammen, die einander ergänzen. Eine Veranstaltung liefert z.B. die Theorie, die andere die Praxis oder die kritische Auseinandersetzung mit dem Gelernten. Benotet wird am Schluss des Semesters das ganze Modul.

Was ist ein Wahlmodul?

Neben den Pflichtmodulen des Studiengangs, die Sie nicht frei wählen können, ist meist auch eine feste Anzahl an Wahlpflichtmodulen vorgeschrieben. Diese können Sie aus einer Reihe von Angeboten wählen. So können Sie im Studium Schwerpunkte setzen.
Darüber hinaus gibt es oft auch die Möglichkeit, freiwillige Zusatzmodule abzulegen, wenn es der Stundenplan zulässt.

Falle ich in den Schnupperveranstaltungen auf oder gehe ich "in der Menge unter"?

Die Studiengänge an der FH Südwestfalen sind recht familiär, so dass es durchaus sein kann, dass Sie auffallen. Die Lehrenden wissen jedoch bescheid, dass sie in Ihren Veranstaltungen Besuch bekommen können und sind damit einverstanden. Falls Sie von Studierenden angesprochen werden, ist es umso besser: vllt. kommen Sie so ins Gespräch.

Was kann ich erwarten und worauf soll ich achten?

Es kann sein, dass Sie den Inhalten einer Veranstaltung kaum oder gar nicht folgen können. Insbesondere bei Veranstaltungen höherer Semester, aber auch im ersten Semester, kann Ihnen das Vermittelte „zu hoch“ vorkommen. Dies ist keineswegs ein Zeichen dafür, dass Sie für diesen Studiengang nicht geeignet sind! Vielmehr zeigt es, dass an einer Hochschule in kürzerer Zeit viel mehr Stoff vermittelt wird, als etwa in der Schule. Umso wichtiger ist die gründliche Vor- und Nachbereitung aller Veranstaltungen über das ganze Semester hinweg. Bedenken Sie auch, dass die Studierenden meist mehrere Veranstaltungen pro Woche zum gleichen Thema haben und sich deshalb viel intensiver mit den Themen auseinandersetzen, als Sie das in einer Veranstaltung jemals könnten. Wenn Sie Lust haben, sich den Inhalten des Studiengangs im Detail zu widmen und einen großen Teil Ihrer Zeit hineinzustecken, dann werden Sie das Studium höchstwahrscheinlich meistern können. Konzentrieren Sie sich beim Schnuppern also im Zweifel eher auf die Themen und die Atmosphäre in den Veranstaltungen, um zu beurteilen, ob der Studiengang und die Hochschule zu Ihnen passen. Für die detaillierte Auswertung Ihrer Schnupperveranstaltung/en können Sie die Reflexionsbögen nutzen, die rechts (am mobilen Gerät unten) auf dieser Seite zum Download zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann Ihnen vielleicht auch ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung helfen, Ihre Eindrücke zu ordnen und systematisch für die Studienorientierung zu nutzen.

Manches erscheint mir schwierig. Gibt es Hilfsangebote im Studium?

An der Hochschule ist es noch wichtiger als in der Schule, kontinuierlich mitzulernen und sich bei Schwierigkeiten Hilfe zu holen. Je nach Studiengang, Standort und Fach gibt es die folgenden Hilfsangebote:

  • Brückenkurse, z.B. in Mathe, werden vor Beginn des ersten Semesters angeboten und sollten besucht werden. Hier bekommt man oft auch eine allgemeine Einführung ins Studium (Nutzung von Bibliothek, IT-Diensten, Gruppeneinteilung etc.)
  • Tutorien: oft von Studierenden höherer Semester geleitete Veranstaltungen, bei denen man, wie in einer Gruppennachhilfe, gemeinsam Übungen bearbeitet
  • Lernzentren (z.B. für Mathe, Physik), wo zu festen Zeiten jemand anwesend ist, der Fragen beantwortet, bei Übungsaufgaben und der Prüfungsvorbereitung hilft
  • Studierenden-Coaches helfen z.B. bei Lernproblemen, Prüfungsangst und persönlichen Problemen
  • Studium Flexibel: Wenn es trotz der Hilfsangebote innerhalb Ihres Studium zu schwierig wird, bieten wir die Möglichkeit an, die ersten beiden Semester zu strecken. Das heißt, der Stoff wird langsamer und mit mehr Unterstützung gelehrt und auch die Zahl der Prüfungen wird auf einen größeren Zetraum verteilt.
  • Oft kann auch eine Lerngruppe mit anderen Studierenden hilfreich sein. Da jede*r eigene Stärken und Schwächen hat, kann man hier voneinander lernen.

Lagepläne zur ersten Orientierung : vor Ort dann einfach nach dem Weg fragen
Mehr Infos und Begriffsklärungen

Schnupperzeiträume am Standort Meschede

Außerhalb der hier angegebenen Zeiten ist das Schnuppern nicht möglich, da keine Lehrveranstaltungen stattfinden oder in den Veranstaltungen nur organisatorische Dinge besprochen werden.

Der nächste Schnupperzeitraum beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Wintersemesters 2020/21: in Meschede voraussichtlich am Montag, 05.10.2020.

Hinweise zur Anmeldung

Fragen Sie Ihren Besuch bitte über unser Anfrageformular an und warten Sie unsere Bestätigung ab.
Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Hier gehts zum Formular!

Anfrageformular

Hier gehts zum Formular!

Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Sie haben Fragen zum Besuch an der FH Südwestfalen?

Alexandra Bock
(Allgemeine Studienberatung)

bock.alexandra@fh-swf.de
Tel.: 02371 - 566 538

Werten Sie Ihren Schnupperbesuch ganz gezielt aus.

Unsere Reflexionsbögen können Sie hier als PDF herunterladen:

Schnuppervorlesungen am Standort Soest

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Lehrveranstaltungen aus den Vollzeit-Bachelor-Studiengängen am Standort Soest. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung. Wenn Sie zu keiner der angegebenen Veranstaltungen kommen können oder sich über einen Masterstudiengang oder ein berufsbegleitendes Studium informieren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Schnupperverzeichnis nach Studiengängen

Da der Vorlesungszeitraum des Sommersemesters vorbei ist, finden Sie hier derzeit keine Schnupperveranstaltungen.

Wann es weiter geht, erfahren Sie unter "Schnupperzeiträume".

Vereinzelt können Sie auch außerhalb der Vorlesungszeiten Unterrichtsmaterial oder Mitschnitte von Vorlesungen erhalten. Senden Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie an.

FAQ und Hinweise zum Schnupperverzeichnis

Was ist ein Semester?

An der Hochschule wird nicht in Jahren, sondern in Halbjahren, sogenannten Semestern, gerechnet. Das Semester von Herbst bis Frühjahr heißt Wintersemester (WS/WiSe), das Semester von Frühjahr bis Herbst Sommersemester (SS/SoSe).

Ein*e Studierende*r des ersten Semesters heißt Erstsemester oder Ersti. Analog gibt es auch den Begriff Zweit-, Drittsemester usw. Wenn von Studierenden höherer Semester die Rede ist, geht es um Studierende, die schon einige Semester hinter sich haben.

Das Semester ist unterteilt in Vorlesungszeit, Prüfungszeiten und vorlesungsfreie Zeit (umgangssprachlich „Semesterferien“ genannt). In jedem Semester beginnt man mit neuen Fächern/Modulen, die man am Ende des Semesters mit einer Prüfung/Prüfungen abschließt. An der Fachhochschule gibt es auch immer zu Beginn des Semesters noch einmal eine Prüfungsphase.

Was ist eine Lehrveranstaltung?

Lehrveranstaltung ist ein Überbegriff für alle Arten von Unterrichtsblöcken in der Hochschule: also Vorlesungen, Übungen etc.

Was ist eine Vorlesung?

In den Vorlesungen präsentiert ein*e Lehrende*r den Stoff in Form eines Vortrags. Die Vorlesung soll vor allem Fakten oder Theorien vermitteln. Meist gibt es eine Präsentation zur Visualisierung und die Studierenden können sich diese auch ausdrucken. Zwischendurch oder am Ende können meist Fragen gestellt werden.

Was ist ein Seminar?

Im Seminar werden Theorien, Texte und Sachverhalte diskutiert und der*die Lehrende moderiert und lenkt das Geschehen. Das Seminar dient der aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit Theorien und Sachverhalten, aber auch der Beantwortung von Fragen. Da eine Seminarsitzung sich meist auf Lektüren oder Hausaufgaben bezieht, ist eine gründliche Vorbereitung zu Hause wichtig. Oft muss man in Seminaren auch Referate halten oder Protokolle schreiben.

Was ist eine Übung?

Der in der Vorlesung präsentierte Stoff wird häufig in einer sogenannten Übung angewendet, z.B. wird in einer Mathematikübung an konkreten Übungsaufgaben zur Mathematikvorlesung gearbeitet.

Was ist ein Praktikum?

Der Begriff Praktikum hat an der Hochschule einmal die Bedeutung, die Sie bereits kennen: Man verbringt als Schüler*in, Studierende*r oder zur Orientierung eine gewisse Zeit in einem Unternehmen, einer Institution oder Einrichtung. Daneben gibt es noch das Praktikum (auch Laborpraktikum), das als kurze Veranstaltung Teil des wöchentlichen Stundenplans ist und der selbständigen Anwendung von Kenntnissen dient, die oft in Vorlesungen vermittelt werden. Die Studierenden arbeiten eigenständig an gestellten praktischen Aufgaben – so wird zum Beispiel im Labor, an Rechnernetzen oder Programmen gearbeitet. Lehrende und manchmal auch studentische Hilfskräfte sind nur zur Unterstützung dabei. Aus Gründen der Organisation und Sicherheit sind Praktika in der Regel nicht Teil unseres Schnupperverzeichnisses.

Was ist ein Modul?

Im Studium werden Fächer in sogenannten Modulen (also Bausteinen) unterrichtet. Ein Modul setzt sich i.d.R. aus verschiedenen Veranstaltungsformaten - z.B. einer Vorlesung und einer Übung und/oder einem Praktikum zusammen, die einander ergänzen. Eine Veranstaltung liefert z.B. die Theorie, die andere die Praxis oder die kritische Auseinandersetzung mit dem Gelernten. Benotet wird am Schluss des Semesters das ganze Modul.

Was ist ein Wahlmodul?

Neben den Pflichtmodulen des Studiengangs, die Sie nicht frei wählen können, ist meist auch eine feste Anzahl an Wahlpflichtmodulen vorgeschrieben. Diese können Sie aus einer Reihe von Angeboten wählen. So können Sie im Studium Schwerpunkte setzen.
Darüber hinaus gibt es oft auch die Möglichkeit, freiwillige Zusatzmodule abzulegen, wenn es der Stundenplan zulässt.

Falle ich in den Schnupperveranstaltungen auf oder gehe ich "in der Menge unter"?

Die Studiengänge an der FH Südwestfalen sind recht familiär, so dass es durchaus sein kann, dass Sie auffallen. Die Lehrenden wissen jedoch bescheid, dass sie in Ihren Veranstaltungen Besuch bekommen können und sind damit einverstanden. Falls Sie von Studierenden angesprochen werden, ist es umso besser: vllt. kommen Sie so ins Gespräch.

Was kann ich erwarten und worauf soll ich achten?

Es kann sein, dass Sie den Inhalten einer Veranstaltung kaum oder gar nicht folgen können. Insbesondere bei Veranstaltungen höherer Semester, aber auch im ersten Semester, kann Ihnen das Vermittelte „zu hoch“ vorkommen. Dies ist keineswegs ein Zeichen dafür, dass Sie für diesen Studiengang nicht geeignet sind! Vielmehr zeigt es, dass an einer Hochschule in kürzerer Zeit viel mehr Stoff vermittelt wird, als etwa in der Schule. Umso wichtiger ist die gründliche Vor- und Nachbereitung aller Veranstaltungen über das ganze Semester hinweg. Bedenken Sie auch, dass die Studierenden meist mehrere Veranstaltungen pro Woche zum gleichen Thema haben und sich deshalb viel intensiver mit den Themen auseinandersetzen, als Sie das in einer Veranstaltung jemals könnten. Wenn Sie Lust haben, sich den Inhalten des Studiengangs im Detail zu widmen und einen großen Teil Ihrer Zeit hineinzustecken, dann werden Sie das Studium höchstwahrscheinlich meistern können. Konzentrieren Sie sich beim Schnuppern also im Zweifel eher auf die Themen und die Atmosphäre in den Veranstaltungen, um zu beurteilen, ob der Studiengang und die Hochschule zu Ihnen passen. Für die detaillierte Auswertung Ihrer Schnupperveranstaltung/en können Sie die Reflexionsbögen nutzen, die rechts (am mobilen Gerät unten) auf dieser Seite zum Download zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann Ihnen vielleicht auch ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung helfen, Ihre Eindrücke zu ordnen und systematisch für die Studienorientierung zu nutzen.

Manches erscheint mir schwierig. Gibt es Hilfsangebote im Studium?

An der Hochschule ist es noch wichtiger als in der Schule, kontinuierlich mitzulernen und sich bei Schwierigkeiten Hilfe zu holen. Je nach Studiengang, Standort und Fach gibt es die folgenden Hilfsangebote:

  • Brückenkurse, z.B. in Mathe, werden vor Beginn des ersten Semesters angeboten und sollten besucht werden. Hier bekommt man oft auch eine allgemeine Einführung ins Studium (Nutzung von Bibliothek, IT-Diensten, Gruppeneinteilung etc.)
  • Tutorien: oft von Studierenden höherer Semester geleitete Veranstaltungen, bei denen man, wie in einer Gruppennachhilfe, gemeinsam Übungen bearbeitet
  • Lernzentren (z.B. für Mathe, Physik), wo zu festen Zeiten jemand anwesend ist, der Fragen beantwortet, bei Übungsaufgaben und der Prüfungsvorbereitung hilft
  • Studierenden-Coaches helfen z.B. bei Lernproblemen, Prüfungsangst und persönlichen Problemen
  • Studium Flexibel: Wenn es trotz der Hilfsangebote innerhalb Ihres Studium zu schwierig wird, bieten wir die Möglichkeit an, die ersten beiden Semester zu strecken. Das heißt, der Stoff wird langsamer und mit mehr Unterstützung gelehrt und auch die Zahl der Prüfungen wird auf einen größeren Zetraum verteilt.
  • Oft kann auch eine Lerngruppe mit anderen Studierenden hilfreich sein. Da jede*r eigene Stärken und Schwächen hat, kann man hier voneinander lernen.

Lagepläne zur ersten Orientierung : vor Ort dann einfach nach dem Weg fragen
Mehr Infos und Begriffsklärungen

Schnupperzeiträume am Standort Soest

Außerhalb der hier angegebenen Zeiten ist das Schnuppern nicht möglich, da keine Lehrveranstaltungen stattfinden oder in den Veranstaltungen nur organisatorische Dinge besprochen werden.

Der nächste Schnupperzeitraum beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Wintersemesters 2020/21: in Soest voraussichtlich am Montag, 19.10.2020.

Hinweise zur Anmeldung

Fragen Sie Ihren Besuch bitte über unser Formular auf der Übersichtsseite an und warten Sie unsere Bestätigung ab.

Anfrageformular

Hier gehts zum Formular!

Bitte beachten Sie, dass wir in der Regel ca. eine Woche bis zehn Tage (mit "Triff Studierende!") Vorlauf für die Organisation eines Besuchs benötigen.

Sie haben Fragen zum Besuch an der FH Südwestfalen?

Alexandra Bock
(Allgemeine Studienberatung)

bock.alexandra@fh-swf.de
Tel.: 02371 - 566 538

Werten Sie Ihren Schnupperbesuch ganz gezielt aus.

Unsere Reflexionsbögen können Sie hier als PDF herunterladen: