Impulsväter - Das Väternetzwerk an der Fachhochschule Südwestfalen

Nicht nur Mütter, sondern auch Väter sind doppelbelastet. Immer mehr Paare streben an, dass sich beide Partner gleichermaßen in Beruf und Familie einbringen können. Die meisten Väter wünschen sich mehr Zeit für die Familie.

Im Herbst 2018 haben Väter der FH Südwestfalen ein eigens Netzwerk gegründet, die Impulsväter. Der Austausch und die Sensibilisierung für das Thema „Vater sein“ stehen hierbei im Fokus, denn die Vaterrolle wird noch nicht immer selbstverständlich im Beruf berücksichtigt. Mitmachen können alle Väter, die an der FH arbeiten oder studieren.

Väter erhalten so ihre eigene Stimme an der FH und können an der Gestaltung und dem Angebot von Maßnahmen partizipieren: von Vätern, für Väter. Unterstützt werden sie hierbei vom Familienbüro, das Väter an der Fachhochschule Südwestfalen dabei unterstützt, ihre Erwerbstätigkeit mit ihren Vorstellungen von Familie und Väterlichkeit verbinden zu können und sie berät zu flexiblen Arbeitszeitmodellen, Elternzeit und Elterngeld sowie anderen relevanten Themen rund um die moderne Vaterschaft.

Ansprechpartner der Impulsväter an den Standorten sind:

HIER finden Sie das Programm der Impulsväter für 2019 zum Download.

Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer der Impulsväter. Anfragen gerne auch per Email an die Impulsväter

FAQ Väter

Werdende Väter

Zur Information und Vorbereitung für werdende Väter gibt es verschiedene Broschüren, eine Auswahl haben wir hier verlinkt:

Freistellung zur Geburt

Werdende (verheiratete) Väter können für die Geburt ihres Kindes einen Tag bezahlte Freistellung beanspruchen.

Geregelt ist die Freistellung für Beschäftigte in § 29 TV-L und für Beamte in §33 Abs. 1 Nr. 1 FrUrlV.

Elternzeit

Antrag auf Elternzeit bei der Personalabteilung.

  • zwischen Geburt und 3. Geburtstag des Kindes: 7 Wochen vor Elternzeitbeginn (sofern ab Geburt: errechneter Geburtstermin); eine kürzere Frist ist in wenigen Ausnahmefällen möglich (z. B. zu Beginn einer Adoptionspflege, soweit sie sich nicht frühzeitig planen ließ, oder bei Frühgeburten)
  • zwischen dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes: 13 Wochen vor Elternzeitbeginn
  • Das Antragsformular finden Sie HIER

Elterngeld

Antrag auf Elterngeld bzw. ElterngeldPlus bei der für Sie zuständigen Elterngeldstelle - am besten gemeinsam mit der Mutter des Kindes beantragen.

Elterngeld wird für Lebensmonate des Kindes gewährt. Der Lebensmonat beginnt mit dem Tag der Geburt und endet im folgenden Monat am Vortag des Geburtstags. Da die Inanspruchnahme des Elterngeldes in den meisten Fällen mit der Inanspruchnahme von Elternzeit verbunden ist, ist dies auch bei der Anmeldung der Elternzeit zu beachten.

Das ElterngeldPlus ist besonders attraktiv, wenn Vater oder Mutter während der Elternzeit in Teilzeit (bis zu 30h/Woche) arbeiten wollen oder länger Elterngeld beziehen möchten.

Falls Sie ab Geburt Elternzeit einplanen, sollten Sie den Tag der Arbeitsbefreiung (siehe oben) von der Elternzeit ausnehmen. Bei der Berechnung des Elterngeldes nach der Geburt Ihres Kindes wird jegliches Einkommen berücksichtigt, so auch der Tag einer Arbeitsbefreiung oder eventuelle weitere bezahlte Urlaubtage.

Siehe auch das Webinar zum Thema Elterngeld und Elterngeldplus

Vaterschaft und Sorgerecht

Schon vor der Geburt können unverheiratete Eltern die Anerkennung der Vaterschaft beim Standesamt oder Jugendamt (oder kostenpflichtig beim Amtsgericht oder Notar) beantragen und eine Sorgeerklärung beim Jugendamt (oder kostenpflichtig bei einem Notar) abgeben. Erfolgt die Anerkennung der Vaterschaft vor der Geburt, kann der Vater direkt in die Geburtsurkunde des Kindes aufgenommen werden.

Vater-Kind-Kur

Nicht immer ist es leicht die Balance zwischen Beruf, Familie und Haushalt aufrechtzuerhalten. Dauerbelastungen können dazu führen, dass Sie als Vater kaum noch zur Ruhe kommen und sich müde, ausgepowert und gesundheitlich angeschlagen fühlen. Eine Vater-Kind-Kurmaßnahme kann helfen, Kraft zu tanken und neue Perspektiven zu entwickeln. Immer mehr Einrichtungen haben den Bedarf erkannt und halten spezielle Kurangebote für Väter vor. Die wichtigsten Fragen rund um eine Vater-Kind-Kur beantwortet vaeter.nrw in den Frequently Asked Questions (FAQ).

Links

  • Viele Informationen, Interviews, Berichte und Tips für Väter finden Sie auf der vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen herausgegebenen Homepage
  • Viele Informationen für Väter nach Alter der Kinder sortiert finden Sie auch in der Infobox des deutschlandweiten Väternetzwerkes, in dem die FH Mitglied ist. Sie finden die Infobox im Login-Bereich: einfach mit der FH-Mailadresse und einem selbst gewählten PW anmelden
  • Weitere Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Vätern an der FH über die Mailingliste der Impulsväter - Anmeldung per Email

Webinare

Auf der Homepage des deutschlandweiten Väternetzwerkes finden Sie einen Bereich der Fachhochschule Südwestfalen und hier wiederum eine Auswahl von Webinaren, die Sie kostenfrei ansehen können:

  • Elterngeld Plus verstehen und beantragen
  • Wärme statt Strafe - mehr Klarheit in der Erziehung
  • Trotzphase - so verhindern Sie Machtkämpfe
  • Pubertät - oder wenn Papa peinlich wird
  • Live-Webinar: Homeoffice - und alles wird gut?!
  • Live-Webinar: Für Kinder smart - für Eltern hart!
  • Live-Webinar: (K)ein Kinderspiel - Beruf und Familie unter einen Hut