Duales Studium in Meschede

Duale Studienmodelle

In Meschede bietet die Fachhochschule Südwestfalen zwei Formen des dualen Studiums an, das praxisintegrierende und das ausbildungsintegrierende Studium.

Mit jedem beteiligten Unternehmen schließt die Hochschule einen Kooperationsvertrag ab, um den geforderten organisatorischen Rahmen zu schaffen.

Zum Begriff „Duales Studium"

Der Begriff Duales Studium wird benutzt, wenn das akademische Element mit einem berufspraktischen Element verknüpft wird, das dem Studium inhaltlich nahe steht – so sagt es der Wissenschaftsrat. Dabei muss es mindestens zwei Lernorte geben, typischerweise eine Hochschule und ein Unternehmen. Außerdem muss es einen organisatorischen Rahmen für das Lernen an beiden Orten geben.

Das praxisintegrierende Studium

Das praxisintegrierende Studium ist mit einer berufspraktischen Tätigkeit verknüpft. Wie der Studienablauf in Meschede gestaltet ist, zeigt die Grafik.

Erläuterungen zur Abbildung

Jedes Studienjahr beginnt Ende September oder Anfang Oktober mit der Vorlesungsphase des Wintersemesters (blau), in die eine zweiwöchige Weihnachtspause (weiß) eingebettet ist und an die sich zwei Prüfungswochen (rot) anschließen. Danach stehen den Studierenden ca. sieben Wochen für Praxis im Unternehmen zur Verfügung (grau).

Im Juli folgt die Vorlesungszeit des Sommersemesters (blau), an die sich wieder zwei Prüfungswochen (rot) anschließen. Danach stehen den Studierenden ca. zwölf Wochen für Praxis im Unternehmen zur Verfügung (grau). Nach diesem Schema laufen die sieben Semester des Studiums ab, wobei die Praxisphasen im sechsten und siebten Semester auch für das Anfertigen der Praxis-Projektarbeit und der Praxis-Bachelorarbeit genutzt werden sollen (orange).

Damit die grau dargestellten Praxisphasen als Teil des Studiums gelten und dem Erwerb von Credits dienen, schreiben sich die dual Studierenden in den Studiengang mit Praxisphase ein (vgl. die jeweilige Fachprüfungsordnung). Die Regelstudienzeit beträgt dann sieben Semester. Die Praxisphasen sind als Teil des Curriculums hochschulgelenkt. Praktisch bedeutet dies, dass Tätigkeiten in den Praxisphasen auch dem Studienziel dienen sollen und deshalb mit den Betreuer*innen der Hochschule abgestimmt werden müssen.

Was unterscheidet diesen Ablauf vom »normalen« Präsenzstudium? Die Elemente des Studiums sind anders angeordnet: Die Studierenden besuchen in sieben Semestern eine Vorlesung weniger und können deshalb alle Prüfungen im Anschluss an die Vorlesungsphase ablegen. Dafür erbringen sie regelmäßig Leistungen in den Praxisphasen. So haben die Studierenden 19 Wochen pro Jahr, in denen sie sich auf die Unternehmenspraxis konzentrieren können.

Das ausbildungsintegrierende Studium

Dieses Studienmodell richtet sich an Auszubildende, die im zweiten Jahr ihrer Berufsausbildung zusätzlich ein fachlich zur Ausbildung passendes Studium aufnehmen möchten. Wie der Studienablauf in Meschede gestaltet ist, zeigt die Grafik.



Erläuterungen zur Abbildung

Das erste Jahr der Berufsausbildung verbringen potenzielle Studierende im Unternehmen und besuchen in dieser Zeit auch die Berufsschule. Das Unternehmen entscheidet spätestens drei Monate vor Ende dieses Jahres, ob Auszubildende ein ausbildungsintegrierendes Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede aufnehmen sollen.
Zu Beginn des zweiten Jahres der Berufsausbildung schreiben sich die dual Studierenden an der Hochschule ein, wodurch die Berufsschulpflicht entfällt. Bis zum Ende des dritten Jahres schließen sie ihre Berufsausbildung mit den erforderlichen Prüfungen ab. Das Studium läuft in dieser Zeit parallel und unterstützt die Berufsausbildung inhaltlich. Dabei gleicht der Zeitplan dem des praxisintegrierenden Studium
Nach Abschluss der Berufsausbildung folgen drei Semester mit Hochschul- und Praxisphasen wie im praxisintegrierenden Studium. Damit die grau dargestellten Praxisphasen als Teil des Studiums gelten und dem Erwerb von Credits dienen, schreiben sich die dual Studierenden in den Studiengang mit Praxisphase ein (vgl. die jeweilige Fachprüfungsordnung). Die Regelstudienzeit beträgt dann sieben Semester. Die Praxisphasen sind als Teil des Curriculums hochschulgelenkt. Praktisch bedeutet dies, dass Tätigkeiten in den Praxisphasen auch dem Studienziel dienen sollen und deshalb mit den Betreuer*innen der Hochschule abgestimmt werden müssen.

Duales Studium Meschede

Arten des Duales Studiums
Praxisintegrierend und ausbildungsintegrierend

Liste der
Studiengänge

Für Studierende und Unternehmen
Vorteile

Teilnahme
Studieninteressierte

Teilnahme
Unternehmen

Broschüre Duales Studium
PDF-Download

Kontakt

Fragen zum Dualen Studium in Meschede? Studieninteressierte und Unternehmen wenden sich gerne an Frau Deborah Gronau