Wirtschaftsingenieurwesen, FH SWF, Fachhochschule Südwestfalen, Technische Betriebswirtschaft, Wirtschaft, Hagen, Bachelor, Studieren, Studium ohne Abitur, zulassungsfrei, Interdisziplinarität, interdisziplinär, TBW, Maschinenbau, Generalisten, Fremdsprachen, internationaler Arbeitsmarkt

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)

Führungskräfte und Spezialisten brauchen heutzutage technisches UND betriebswirtschaftliches Knowhow. Deshalb setzt der zulassungsfreie Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auf Interdisziplinarität. Wirtschaft und Technik verschmelzen zu einer Disziplin, die Ihre Karrierechancen erheblich steigert. Dazu gibt es eine fundierte Fremdsprachenausbildung in Englisch, Französisch oder Spanisch. Der internationale Arbeitsmarkt steht Ihnen offen.

StudiengangWirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)
StudienabschlussBachelor of Science (B.Sc.)
StudienmodellPräsenzstudium
Studienorte
Hagen
StudienbeginnZum Wintersemester (September)
StudiendauerRegelstudienzeit 7 Semester / 3,5 Jahre (alternativ Studium Flexibel )
BewerbungsfristMitte Mai bis Mitte Juli: Aktuelle Bewerbungsfristen
ZulassungsvoraussetzungKein NC: Informationen zu Vorausetzungen
Beiträge und GebührenSemesterbeitrag
HauptunterrichtsspracheDeutsch

An wen richtet sich der Studiengang und welche Perspektiven bietet er?

Wirtschaftsingenieure sind Generalisten, die mit breitem Wissen aus Technik und Ökonomie für Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften qualifiziert sind. Zur Erfüllung der vielfältigen Anforderungen vermittelt das Studium technisch-naturwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Inhalte, die mit rechts- und sozialwissenschaftlichen Anteilen sowie Fremdsprachen abgerundet werden. Damit eignen sich Wirtschaftsingenieure für viele Einsatzbereiche wie Fertigung und Produktion, Logistik, Technischer Einkauf, Marketing und Vertrieb, als auch Beratung und Consulting.

Der Studiengang richtet sich an Studieninteressierte, die an technischen und wirtschaftlichen Inhalten interessiert sind und mit der erlernten Methoden- und Sprachkompetenz vielseitige Aufgaben im Management wahrnehmen wollen

Zielgruppe

Haben Sie Interesse an Ingenieurwissenschaften und möchten später beispielsweise in produzierenden Unternehmen arbeiten, oder bei der Gestaltung von innovativen Prozessen und Produkten mitwirken? Möchten Sie dabei auch betriebswirtschaftliche, informationstechnische oder rechtliche Aspekte integrieren und in internationalen Teams arbeiten?

Dann vermittelt dieses Studium die nötige Qualifikation für diese vielfältigen Aufgaben und bietet den Absolventen ein breites Einsatzspektrum beim Berufseinstieg.

Berufliche Perspektiven

Mögliche Berufsfelder unserer Absolventinnen und Absolventen sind fachübergreifend und umfassen vorwiegend betriebliche Querschnittsfunktionen, vor allem im produzierenden Gewerbe in den Bereichen Logistik, Materialwirtschaft, Einkauf, Projektorganisation sowie Marketing und Vertrieb. Aber auch im Dienstleitungsbereich bei der Reorganisation und der Optimierung von betriebsinternen oder unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen sind unsere Absolventinnen und Absolventen gefragt.

Wie ist das Studium aufgebaut?

In jedem Semester werden mehrere Module aus den Bereichen Betriebswirtschaft und Ingenieurwissenschaft gelehrt. Das beginnt mit Basismodulen wie Grundlagen des Wirtschaftens und Rechnungswesen, Grundlagen der Physik und Technische Mechanik. Im betriebswirtschaftlichen Bereich kann im 3. und 4. Semester zwischen Marketing oder Logistik/Produktionsmanagement gewählt werden. Im technischen Bereich folgen typische maschinenbauliche Fächer, aber auch Elektrotechnik und Verfahrenstechnik.

Daneben existiert ein Querschnittsbereich, bestehend aus einer mehrsemestrigen Sprachausbildung in Englisch, aus Mathematik und Sozialkompetenzen. Zusätzlich bereiten umfangreiche Informatikgrundlagen auf die Anforderungen der digitalisierten Arbeitswelt vor.

Eine 12-wöchige Praxisphase und die anschließende Bachelorarbeit, in der Regel in einschlägigen Unternehmen absolviert, schließen das Studium ab.


Studienverlaufsplan

Studienverlaufsplan Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)
SemesterModule
1Grundlagen des Wirtschaftens, Externes Rechnungswesen, Technische Mechanik, Grundlagen Physik, Mathematik 1, Recht, Wirtschaftsenglisch
2Management der Unternehmensprozesse, Internes Rechnungswesen, Grundlagen des Konstruierens, Physik und Umwelt, Grundlagen der Informatik 1, Mathematik 2, Recht, Wirtschaftsenglisch
3Seminar BWL, Unternehmensplanspiel, Fertigungstechnik 1, Werkstoffwissenschaften, Grundlagen Informatik 2, Statistik, Wirtschaftsenglisch
Wahlpflichtmodule: Marketing & Vertrieb, Logistik & Produktionsmanagement (1 von 2)
4Projektmanagement, Fertigungstechnik 2, Grundlagen Verfahrenstechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Technisches Englisch
Wahlpflichtmodule: Marketing & Vertrieb, Logistik & Produktionsmanagement (1 von 2)
5Strukturiertes Problemlösen, Sozialkompetenzen Marktforschung, Technisches Englisch
Wahlpflichtmodule: Marktforschung, Einkauf/SCM
(1 von 2), Auslandsabsatz und -produktion, Controlling
(1 von 2), Fertigungsanlagen, Vefahrenstechnik 2, Automatisierungstechnik (1 von 3), Usability-Engineering, Grundlagen der Webtechnologie, Softwarepraktikum (1 von 3)
6Strategische Planung, Seminar Projektmanagement, Führung, Qualitätsmanagement
Wahlpflichtmodule: Seminar Auslandsabsatz, Seminar
Controlling (1 von 2), Informationssysteme, Praxis
der IT-Sicherheit, Rechnersysteme und Rechnernetze
(1 von 3), 2 Wahlpflichtmodule aus dem Katalog
alternativ: Auslandssemester
7Praxisprojekt, Bachelorarbeit, Kolloquium

Interessiert? Jetzt bewerben!

Alle Informationen rund um das Bewerbungsverfahren finden Sie bei der >> Online-Bewerbung

Individuelle Beratung

Sie haben Fragen zum Studiengang?

Allgemeine Studienberatung

studienberatung@fh-swf.de

Tel. 02371 566 538

O-Ton: Kathrin Benkel (Wirtschaftsingenieurwesen)

„Bei meiner Studienwahl war eines glasklar: Ich wollte nicht in überfüllten Hörsälen auf der Treppe sitzen. Mir war es einfach wichtig, in meinem Studium nicht in der Masse unterzugehen. An der Fachhochschule Südwestfalen sind die Gruppen klein – anders als an den großen Universitäten. Die Professoren zeigen Initiative und ihre Türen stehen fast immer für die Studierenden offen.“