Werkstoffe und Oberflächen (B.Sc.)

Werkstoffe und funktionale Beschichtungen umgeben uns und stecken voller Forschung und Entwicklung! Wer sich für ein Studium der Werkstoffkunde, Materialwissenschaften und Oberflächentechnik entscheidet, gestaltet unsere Zukunftstechnologien mit. Zudem warten in der Industrieregion Südwestfalen und in ganz Deutschland gut bezahlte Jobs in den Materialwissenschaften und der Galvanotechnik oder eine Karriere in der Kunststoffverarbeitung oder dem Korrosionsschutz.

StudiengangBachelorstudiengang Werkstoffe und Oberflächen
StudienabschlussBachelor of Science (B.Sc.)
StudienmodellPräsenzstudium
Studienort
Iserlohn
StudienbeginnZum Wintersemester (September)
Studiendauer6 Semester
BewerbungsfristMitte Mai bis Mitte Juli: Aktuelle Bewerbungsfristen
ZulassungsvoraussetzungKein NC: Weitere Informationen zu Voraussetzungen
Beiträge und GebührenSemesterbeitrag
HauptunterrichtsspracheDeutsch

An wen richtet sich der Studiengang und welche Perspektiven bietet er?

Das Studium von Oberflächentechnik,Materialwissenschaften und Werkstofftechnik eignet sich besonders für alle, die selbst neue Zukunftstechnologien erforschen und neuartige funktionale Beschichtungen entwickeln wollen. Im Bachelorstudiengang Werkstoffe und Oberflächen werden dabei Theorie und Praxis perfekt verbunden. Er besteht dabei aus klassischen Ingenieursdisziplinen und Naturwissenschaften. Damit bietet er die Chance, später in Schlüsseltechnologie-Bereichen zu arbeiten.

Zielgruppe

Du hast Spaß an Naturwissenschaften wie Physik, Chemie oder Biologie? Auch Mathematik schreckt dich nicht ab? Du möchtest dich aber nicht zu lange mit den Grundlagen aufhalten, sondern schnell praktische Anwendungen erforschen und umsetzen? Dann ist ein Studium der Werkstofftechnik bzw. oder Oberflächentechnik und Materialwissenschaften in unserem Studiengang „Werkstoffe und Oberflächen“ genau das richtige für dich!

Berufliche Perspektiven

Ähnliche Studiengänge werden in Deutschland nur an sehr wenigen Fachhochschulen angeboten. Diese können den Bedarf an Absolventen auf dem Gebiet der Werkstoffe und Oberflächen bei Weitem nicht decken. Deshalb haben die Absolventen am Arbeitsmarkt ganz ausgezeichnete Chancen, einen Job in den Materialwissenschaften und der Oberflächentechnik zu bekommen. Dies gilt auch für die Industrieregion Südwestfalen mit ihrer hohen Dichte an kleinen und mittleren Unternehmen der Metall- und Kunststoffverarbeitung. Die Absolventen sind beispielsweise in den Geschäftsfeldern Lackier- und Galvanotechnik, allgemeine Oberflächenveredelung, Medizintechnik, Korrosionschutz, Metallerzeugung und -verarbeitung, Kunststofftechnik, Fertigungstechnik und Schadensanalyse einsetzbar.

Anschließendes Masterstudium:

Absolventen des Bachelor-Studienganges "Werkstoffe und Oberflächen" haben dank einer Kooperationsvereinbarung die Möglichkeit, ohne weitere Voraussetzungen folgende Masterstudiengänge aufzunehmen:

Wie ist das Studium aufgebaut?

Sechs Semester (bzw. 7 inklusive Praxissemester) dauert das Studium der Oberflächentechnik und Werkstoffwissenschaften an der Fachhochschule Südwestfalen. Nach dem Grundlagenstudium in den ersten beiden Semestern beschäftigen sich Studierende mit Material- und Oberflächeneigenschaften technischer Produkte, lernen die Vielfalt von Werkstoffen kennen und erfahren mehr über die Anforderungen an die entsprechenden Oberflächen dieser Werkstoffe. Über Wahlpflichtmodule im vierten und fünften Semester können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden. In einem optionalen Praxissemester sammeln Studierende wertvolle Erfahrungen in Industriebetrieben und schließen ihr Studium mit einer Bachelor-Arbeit und einem Kolloquium ab.

Inhalt des Studiums

In den ersten drei Semestern stehen insbesondere mathematische, naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen auf dem Programm. Neben Modulen mit chemischer und physikalischer Ausrichtung sind beispielsweise auch Lehrinhalte aus dem Bereich der Technischen Mechanik und der Werkstoffkunde in breitem Umfang vertreten. Ferner werden über Module wie z.B. Industriebetriebslehre/Kostenrechnung und Fertigungsverfahren Grundlagen wichtige überfachliche Qualifikationen vermittelt.

Im weiteren Verlauf des Studiums werden die auf den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen aufbauenden Anwendungen vermittelt. Dies erfolgt nicht nur über Querschnittsmodule wie Fertigungsverfahren Kunststoffe, Nanomaterialien und verschiedene Module zur Oberflächentechnik, sondern auch über einen Wahlpflichtmodulbereich mit drei im 4. und 5. Semester anwählbaren Wahlpflichtmodulen.

Im sechsten Semester werden eine Projektarbeit und die Bachelorarbeit durchgeführt, die zusammen mit einer mündlichen Prüfung (Kolloquium) den Abschluss des Studiums bilden.

Empfehlenswert ist die Durchführung eines fakultativen (d.h. nicht zwingend vorgeschriebenen) Praxissemesters bei einem Industriebetrieb oder einer Forschungseinrichtung im In- oder Ausland. Dadurch verlängert sich die Studiendauer zwar auf sieben Semester, jedoch werden zusätzliche praktische Erfahrungen und überfachliche Qualifikationen erworben, die sich bei der Stellensuche als vorteilhaft erweisen können. Ein Praxissemester im Ausland wird vom Akademischen Auslandsamt der Fachhochschule Südwestfalen begleitet und unterstützt.


Studienverlaufsplan Bachelor Werkstoffe und Oberflächen
SemesterModule
1Werkstoffe I, Allgemeine Chemie, Technische Mechanik I, Mathematik I, Physik I
2Werkstoffe II, Werkstoffe III, Technische Mechanik II, Mathematik II, Physik II, Organische und Makromolekulare Chemie, Physikalische Chemie I
3Grundlagen Fertigungsverfahren, Industrie- Betriebslehre / Kostenrechnung, Technische Mechanik II, Festkörperphysik, Physikalische Chemie II, Organische und Makromolekulare Chemie
4Nanomaterialien, Fertigungsverfahren der Kunststoffe, Organische Schichten I: Lacksysteme, zwei Wahlpflichtmodule (z.B. Technisches Englisch, Regelungstechnik und Kybernetik, Projektmanagement, Mikro- und Nanoanalytik II, Membrantechnik, Marketing, Kostenmanagement, Biomaterialien, Arbeitsvorbereitung), Mikro- und Nanoanalytik, Korrosionsanalytik- und schutz,
5Nanomaterialien, Fertigungsverfahren der Kunststoffe, Organische Schichten II: Lackverarbeitung, Funktionalisieren von Polymeren, Anorganische Schichten, ein Wahlpflichtmodul (siehe Semester 4), Mikro- und Nanoanalytik, Korrosionsanalytik- und schutz,
Fakultatives Praxissemester
6/7Spezielle Verfahren der Oberflächentechnik, Projektarbeit, Bachelorarbeit, Kolloquium

Interessiert? Jetzt bewerben!

Alle Informationen rund um das Bewerbungsverfahren finden Sie bei der >> Online-Bewerbung

Individuelle Beratung

Sie haben Fragen zum Studiengang?

Allgemeine Studienberatung

studienberatung@fh-swf.de

Tel. 02371 566 538

Infoveranstaltungen

Derzeit sind keine Termine für Infoveranstaltungen bekannt.
Bitte kommen Sie ggf. zur offenen Sprechstunde der Allgemeinen Studienberatung .