Bilder

(v.l.) Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Bernhard Krüsken, Christina Schulze Föcking, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister der Stadt Soest, Moderator Prof. Dr. Marcus Mergenthaler sowie Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber.
(v.l.) Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Bernhard Krüsken, Christina Schulze Föcking, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister der Stadt Soest, Moderator Prof. Dr. Marcus Mergenthaler sowie Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber.(Download )
„Ohne Landwirtschaft verliert der ländliche Raum, seine Seele.“, Ministerin Schulze Föcking traf den Nerv der anwesenden Landwirte. Fotos (2): FH/Lenfers
„Ohne Landwirtschaft verliert der ländliche Raum, seine Seele.“, Ministerin Schulze Föcking traf den Nerv der anwesenden Landwirte. Fotos (2): FH/Lenfers(Download )
15.01.2018

Mit Augenmaß und Respekt in Richtung Zukunft

Agrarforum: „Landwirtschaft zwischen Digitalisierung und Agrarreform“

Soest. Wenn es um die Zukunft für landwirtschaftliche Betriebe geht, rücken technische, vor allem aber agrarpolitische Entwicklungen in den Fokus. So hatte das aktuelle Thema des Agrarforums „Landwirtschaft zwischen Digitalisierung und Agrarreform“ gut 700 Gäste aus Praxis, Wissenschaft und Politik aus dem gesamten Bundesgebiet in die Soester Stadthalle geführt. Gemeinsam mit dem Ehemaligenverband Susatia hatte der Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen eingeladen.

Wir als Agrar-Fachhochschule sehen uns verpflichtet, mit Ihnen Zukunftsfragen zu diskutieren, um jungen Menschen den Weg zu ebnen, auch in den nächsten Jahren von der Landwirtschaft leben zu können.“, stellte Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Dekan des Fachbereichs Agrarwirtschaft, in seiner Begrüßung den Auftrag des Soester Agrarforums heraus. Die Agrarpolitik definiere immer noch die zentralen Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Betriebe, auf EU-, Bundes- und Landesebene würden die Karten im Zuge der Agrarpolitik-Reform aktuell neu gemischt. Zwar seien die Ergebnisse der Reformdiskussionen nur schwer abzusehen, die Referentin und Referenten seien aber an führender Stelle in die aktuellen agrarpolitischen Entscheidungsprozesse involviert und könnten mit ihren Aussagen Betriebsleitern helfen, sich zumindest mental auf die kommende Agrarreform vorzubereiten.

Christina Schulze Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, sprach zum Auftakt über die neue Agrarpolitik für NRW. Mit dem Wachstum der Weltbevölkerung werde nicht nur der Bedarf an Lebensmitteln größer, auch der Flächenverbrauch steige. NRW ist das drittgrößte Agrarland bundesweit, jeder achte Arbeitsplatz steht mit dem Agribusiness in Verbindung. Eine problematische Marktsituation, ein hohes Maß an Bürokratie sowie die fehlende Anerkennung in der Öffentlichkeit würden es Landwirten jedoch zunehmend erschweren, sich den täglichen Anforderungen – dazu zählt die Sicherstellung der Versorgung mit Nahrungsmitteln zu angemessenen Preisen, kombiniert mit dem gesellschaftlichen Wunsch nach nachhaltiger, umwelt- und tiergerechter sowie klimaschonender Produktion – zu stellen. Schulze Föcking plädierte für effektive und möglichst umweltverträgliche Maßnahmen – beispielsweise bei der Ausbringung von Gülle – die für alle Beteiligten akzeptabel seien. „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“, so die Ministerin weiter. Sie sehe in der gesellschaftlichen Diskussion über die Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse durchaus Chancen. Dabei könne für ein Plus an Wertschätzung für Erzeuger und Erzeugnisse geworben werden. Sie mahnte, Landwirtschaft könne und dürfe die gesellschaftlich kontrovers geführte Diskussion auch in Bezug auf den Pflanzenschutz nicht ignorieren. Sie forderte die Hinwendung zu einer Politik auf Basis unabhängiger wissenschaftlicher Erkenntnisse, wenn es beispielsweise um den Einsatz von Glyphosat gehe. Die Ministerin, selbst Staatlich geprüfte Landwirtin, zeichnete einen optimistischen Ausblick: „Wohin geht der Weg in der Landwirtschaft? In die Zukunft! Mit technischem Fortschritt, über die Generationen gewonnenem Know-how, mit Leidenschaft und der Begegnung mit Respekt und der gebotenen Sachlichkeit.“

Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes e.V., zog eine Bilanz aus Sicht der deutschen Bauern mit Blick auf die Europäische Agrarpolitik. Er gab zunächst einen umfassenden Überblick über die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), über die Landwirte sowohl als auch ländliche Regionen gefördert werden. Die GAP basiert auf zwei Säulen, die erste bilden die Direktzahlungen an Landwirte bei Erfüllung der jeweiligen Voraussetzungen, die zweite umfasst gezielte Förderprogramme für die nachhaltige und umweltschonende Bewirtschaftung und die ländliche Entwicklung. Derzeit wird über die künftige Ausrichtung der GAP nach 2020 diskutiert. Die Europäische Kommission will den Mitgliedstaaten beispielsweise mehr Freiheit bei der Umsetzung der europäischen Ziele in der Landwirtschaft einräumen. Krüsken fürchtet in dem Zusammenhang, dass das System administrativ nicht mehr handhabbar sei und den totalen Verlust eines Konsenses unter allen Mitgliedstaaten.

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber ist Leiter der Kommission Landwirtschaft am Umweltbundesamt und stellte Perspektiven für die EU-Agrarpolitik 2020 vor. Landwirtschaftliche Produktionsverfahren müssten sich heute einer umfassenden Beurteilung unterziehen. Sie seien nicht nur an ihrem Beitrag zur Nahrungs-, Rohstoff- und Energieversorgung zu messen, vielmehr stünden auch ihre Klimawirkung sowie ihre Auswirkungen auf Tierwohl, Biodiversität, Kulturlandschaften, Boden-, Luft- und Wasserqualität auf dem Prüfstand. Er stellte für die zukünftige nationale und europäische Agrarpolitik sieben relevante Handlungsfelder vor, Bodenschutz, Grundwasserschutz, Klimaschutz, Biodiversität, Energieversorgung (speziell durch Erneuerbare Energien) sowie Nutztierhaltung und faire Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter in der landwirtschaftlichen Produktion. Für die Umsetzung einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise in der Agrar- und Ernährungswirtschaft seien nicht nur die GAP, sondern auch Fachgesetze maßgeblich. Heißenhuber forderte u.a. im Sinne der Nachhaltigkeit mehr transdisziplinäre öffentliche Forschung, eine seriöse und transparente Produktkennzeichnung sowie eine Verbesserung der Ausbildung,Information und Kommunikation über Landwirtschaft. Letztendlich müsse von allen Beteiligten mehr persönliche und unternehmerische Eigenverantwortung in Bezug auf Nachhaltigkeit übernommen werden.

Das Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft stellten Master-Studierende mit Kurzvorträgen und einer Poster-Ausstellung anschaulich dar. Sie informierten beispielsweise über die arbeitstechnische Entlastung durch den App-unterstützten Prozess der Schweinefütterung oder den bodenschonenden Einsatz von Robotern im Ackerbau

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.04.2019

Komplettüberblick zum Verbundstudium

Informationsveranstaltungen an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen zu berufsbegleitenden Studiengängen

Hagen. Am Samstag, 4. Mai, bietet die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen ab 11 Uhr eine Informationsveranstaltung zu ihrem Bachelor-Verbundstudiengang Elektrotechnik an. Genau zwei Wochen später, am 18. Mai, findet dann ebenfalls um 11 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Bachelor-Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen statt.

18.04.2019

Neuer Professor an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Prof. Dr. Steffen Helke kommt von der Universität Cottbus und übernimmt das Lehrgebiet IT-Sicherheit und funktionale Software-Sicherheit

Hagen. „Ja, ich habe dort eine sehr attraktive Stelle bekommen“. Das ist Prof. Dr. Steffen Helkes Antwort, wenn er gefragt wird, ob er seinen Lebensmittelpunkt denn wirklich von Berlin nach Hagen verlagern wolle. Diese attraktive Stelle befindet sich an der Fachhochschule Südwestfalen. Dort lehrt Helke seit einigen Wochen am Hagener Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik.

11.04.2019

Der Tag geht, das Blau kommt

Erste große nächtliche LAN-Party an der Fachhochschule Südwestfalen direkt ein Volltreffer

Hagen. Der Lichthof der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen ist nun wirklich nicht besonders alt. Ganz im Gegenteil: Erst vor wenigen Jahren wurde er nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten eingeweiht. Doch bereits jetzt hat sich der Raum, wenn man ihn aufgrund seiner beeindruckenden Höhe überhaupt so nennen kann, als echter Alleskönner erwiesen. Nun wurde er sogar zum Schauplatz schlafloser nächtlicher Betriebsamkeit.

09.04.2019

Beratung an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Zwei parallele Termine am 17. April / Workshop zur Studienorientierung am 26. April

Hagen. An der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen finden am kommenden Mittwoch, 17. April, zwei wichtige Beratungstermine statt. Darüber hinaus wird am Freitag, 26.April, ein Workshop zur Studienorientierung angeboten.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

15.04.2019

Experte für Internettechnologien berufen

Prof. Dr. Christian Gawron neu im Studiengang Informatik

Iserlohn. Prof. Dr. Christian Gawron verstärkt das Professorenteam im Studiengang Informatik der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Er vertritt dort das Lehrgebiet Internettechnologien.

12.04.2019

Erster Stern für Hochschulprojekt

„Digital Arena Südwestfalen“ zielt auf nachhaltige digitale Kompetenzentwicklung

Iserlohn. Der Regionale Ausschuss hat die ersten Sterne für das Förderprogramm „Regionale 2025“ vergeben. Zu den 11 ausgewählten Vorschlägen zählt auch das Projekt „Digital Arena Südwestfalen“ der Fachhochschule Südwestfalen und der Hochschule Hamm-Lippstadt.

09.04.2019

FH-Studentin optimiert Materialfluss im Giebel Kaltwalzwerk

Bachelorarbeit mit positivem Effekt für die Praxis

Iserlohn/Letmathe. Für ihre Bachelorarbeit „Materialflussanalyse und Konzeptentwicklung für die Produktionslogistik“ nahm Sylwia Szymczak, Studentin im Maschinenbaustudiengang Fertigungstechnik an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn die Abläufe im Giebel Kaltwalzwerk genauestens unter die Lupe. Das Ergebnis: Mehr Lagerfläche und höhere Arbeitssicherheit in der Produktionslogistik.

28.03.2019

Technik und Naturwissenschaften zum Anfassen

50 Schülerinnen beim Girls´Day in der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Iserlohn. 50 Schülerinnen der Gesamtschule Seilersee haben den bundesweiten Girls´Day genutzt, um sich in den Laboren der Fachhochschule Südwestfalen über ingenieur- und naturwissenschaftliche Arbeitsgebiete zu informieren

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

16.04.2019

Berufsbegleitendes Master-Studium für Ingenieure

Infoveranstaltung am 4. und 7. Mai zu den berufsbegleitenden Studiengängen Maschinenbau und Data Science

Meschede. Am 4. und 7. Mai informiert die Fachhochschule Südwestfalen über die berufsbegleitenden Masterstudiengänge Maschinenbau und Data Science. Mit diesen Studiengängen können sich vor allem Ingenieurinnen und Ingenieure zum Master of Engineering oder Master of Science qualifizieren.

11.04.2019

Frühstück mit dem künftigen Arbeitgeber

Fachhochschule Südwestfalen und der Verein der Freunde und Förderer der Hochschule laden zum Business Breakfast bei der HST Systemtechnik

Meschede. Am 8. Mai laden die Fachhochschule Südwestfalen und der Verein der Freunde und Förderer der Hochschule in Meschede zum Business Breakfast bei der HST Systemtechnik GmbH ein. Hier können sich potenzielle Arbeitgeber und Studierende ungezwungen bei Kaffee und Brötchen kennenlernen.

08.04.2019

MaschBau FireAbend am 10. April

Sechs Start-up-Unternehmen aus NRW stellen ihre digitalen Lösungen für die Maschinenbau-Branche im Arnsberger Coworking-Space vor

Arnsberg/Südwestfalen. Beim „MaschBau FireAbend“ am 10. April im Coworking Kaiserhaus geht es um die digitale Transformation des Maschinenbaus. Sechs Start-up-Unternehmen aus NRW zeigen ihre digitalen Lösungen für die Branche. Dazu gibt es Networking, Snacks und Feierabendbier.

02.04.2019

Osterferienangebote in der FH Südwestfalen

Bananenklaviere bauen oder Minecraft hacken: Osterferienkurse des zdi Netzwerks Bildungsregion Hochsauerlandkreis − Anmeldung bis 9. April

Meschede/Hochsauerlandkreis. Bananenklaviere bauen oder Minecraft hacken: Das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis lädt Schülerinnen und Schüler der siebten bis zehnten Klasse zu Osterferienkursen ein. Getüftelt und programmiert wird in der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede.

25.03.2019

Girls‘Day: So bunt kann Mathematik sein

Letzte freie Plätze im Workshop „Das Zwei-Farben- und das Vier-Farben-Problem“ am 28. März an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede

Meschede. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet zum Girls‘Day Schülerinnen die Gelegenheit, am 28. März einen Schnupperstudientag zu erleben. Mädchen haben die Möglichkeit, an interessanten Experimenten und praktischen Anwendungen in den technischen und ingenieurwissenschaftlichen Laboren teilzunehmen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.04.2019

IHK-Technologietag: Simulation für die Licht- und Beleuchtungsindustrie

Veranstaltung des Fraunhofer-Anwendungszentrums für Anorganische Leuchtstoffe

Soest. In Zusammenarbeit mit der IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland und der Fachhochschule Südwestfalen veranstaltete das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Anorganische Leuchtstoffe in Soest den IHK-Technologietag zum Thema »Simulation für die Licht- und Beleuchtungsindustrie – Thermomanagement und Optikauslegung«. Staatssekretär Christoph Dammermanns vom NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie begrüßte die Teilnehmer vorab mit einem Grußwort.

17.04.2019

Mehr Sicherheit durch automatisiertes Fahren

Student Leon Carballo arbeitet an Optimierung von Fahrassistenzsystemen

Soest. Laut Kraftfahrtbundesamt beläuft sich die Zahl der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge derzeit auf 64,8 Millionen, darunter mehr als 47 Millionen Personenkraftwagen und mehr als 3 Millionen Lastkraftwagen. Schätzungen zufolge, wird sich das weltweite Straßengüteraufkommen zwischen 2015 und 2050 voraussichtlich mehr als verdoppeln*. Proportional dazu steigen das Stau- und Unfallrisiko. Die Optimierung von intelligenten Fahrassistenzsystemen zur Vermeidung von Unfällen gewinnt also immer mehr an Bedeutung. In Kooperation mit der Daimler AG hat Maschinenbau-Student Leon Carballo im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit daran gearbeitet, so genannte Fahrapplikationen durch digitale Kartendaten zu verbessern.

17.04.2019

Bionik: Das hat sich die Natur schön ausgedacht

Eröffnung des öffentlichen Lehrpfads in Marsberg am 30. April

Soest. Die Natur birgt viele verblüffende Phänomene – davon haben sich Forscher längst einiges abgeschaut, wenn es um die Lösung von Herausforderungen in ganz alltäglichen Situationen geht. Gut zwei Jahre lang haben Wissenschaftler und Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Kooperation mit dem Zweckverband Naturpark Diemelsee an einem Konzept gearbeitet, diese Schätze der Natur für alle begreiflich und erlebbar zu machen. Entstanden ist ein einzigartiger Bionik-Lehrpfad in Marsberg, der am Dienstag, 30. April 2019, 14 Uhr in Giershagen, Freizeitanlage „Grube Reinhard“ feierlich eröffnet wird.

17.04.2019

Führerschein für jüngste Handwerker

FH-Studierende entwickeln Handbuch – Interessierte KiTas gesucht

Soest. Bereits im frühen Kindesalter lassen sich Kinder mühelos für Naturwissenschaften begeistern. Wenn das Gelernte gleich noch praktisch durch Sägen, Kleben und Montieren ausprobiert werden kann – perfekt! Studierende der Frühpädagogik an der Fachhochschule Südwestfalen haben die kindliche Faszination fürs (Hand)Werkeln gerne aufgegriffen und ein Handbuch entwickelt, das als Leitfaden Erzieherinnen und Erzieher in der Praxis unterstützen kann.

12.04.2019

Frühpädagogik neben dem Beruf studieren

Neu an der FH: Frühkindliche Bildung jetzt auch als Masterstudiengang

Soest. Zum Wintersemester 2019/2020 bietet die Fachhochschule Südwestfalen in Soest ein neues Studienangebot an: Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Präsenz- und Verbundstudiengänge Frühpädagogik sowie vergleichbarer Studiengänge können künftig berufsbegleitend auch den Masterabschluss Frühpädagogik erwerben.

11.04.2019

Den Blick für das Ungewöhnliche schärfen

12. Karrieretag an der FH – Studium, Job und Unternehmensgründung

Soest. Wissen, was geht – das haben heute (Mittwoch, 10. April) Viele mit einem Besuch des Karrieretags an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest erreicht. Bereits zum 12. Mal bot die Jobmesse eine vielversprechende Chance für Studierende, Studieninteressierte, Schülerinnen und Schüler sowie Absolventen und Professionals, ihre beruflichen Möglichkeiten abzuchecken. Ganz neu in diesem Jahr stellten Gründerinnen und Gründer in der Start-up-Area ihre Ideen vor.

08.04.2019

Design- und Projektmanagement studieren

Infos zum dpm-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest

Soest. Für alle, die noch unschlüssig sind, wie es nach der Schule weitergehen soll, bietet die Fachhochschule Südwestfalen ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot. Am kommenden Mittwoch, 10. April 2019, steht der Studiengang Design- und Projektmanagement im Fokus – spannend für alle, die sich für die Vernetzung von Design, Kommunikation, Produktion und Projektmanagement interessieren.

02.04.2019

Frühpädagogik kennenlernen am Schnuppertag

Probestudium am WZF: Vorlesungen und persönliche Beratung

Soest. Am Donnerstag, 25. April 2019, bietet das Wissenschaftliche Zentrum Frühpädagogik (WZF) allen Studieninteressierten die Gelegenheit, den Präsenzstudiengang Frühpädagogik der Fachhochschule Südwestfalen kennenzulernen. Angeboten werden Schnuppervorlesungen, außerdem besteht die Möglichkeit zu individuellen Beratungsgesprächen.

01.04.2019

Studiengang Agrarwirtschaft ausprobieren

Fachbereich Agrarwirtschaft der FH lädt am 26. April zum Schnuppertag ein

Soest. Einen landwirtschaftlichen Betrieb managen, in der Landtechnik, in der Saat- und Tierzucht, in der Lebensmittelbranche oder in der Fachberatung arbeiten – der Beruf des Agraringenieurs ist unglaublich vielseitig. Ein Studium der Agrarwirtschaft ist ein erster Schritt in diese vielversprechende Richtung. Was alles dazu gehört, können Interessierte am Freitag, 26. April 2019, an der Fachhochschule Südwestfalen beim „Schnuppertag zum Soester Agrar-Bachelor“ ausprobieren. Angeboten werden spezielle Vorlesungen, Führungen durch die Labore sowie viele hilfreiche Infos zu Studium und Beruf.

27.03.2019

Offen für alles sein beim Karrieretag an der FH

12. Campus-Jobmesse an der Fachhochschule Südwestfalen am 10. April

Soest. Den Blick optimistisch nach vorne wagen – das erfordert Mut, Motivation und eine gute Vorbereitung. Besonders, wenn es um die berufliche Zukunft geht, lohnt sich ein erster Orientierungslauf. Der Karrieretag an der Fachhochschule Südwestfalen bietet am Mittwoch, 10. April 2019, ein kompaktes Informationsangebot rund ums Thema Beruf und Karriere und schärft den Blick für mögliche Optionen.

20.03.2019

Technische Fachbereiche der FH informieren

Ingenieur-Berufe mit Zukunft - Technik und Wirtschaft sind gefragt

Soest. Den Schulabschluss (fast) in der Tasche und noch unsicher, wie es weitergehen soll? Ein Studium an der Fachhochschule Südwestfalen ist eine vielversprechende Option. Am kommenden Dienstag, 26. März 2019, geht es bei der gemeinsamen Studienberatung „Technik und Wirtschaft“ um die Studiengänge der technischen Fachbereiche Elektrische Energietechnik und Maschinenbau-Automatisierungstechnik.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

02.04.2019

Merkwürdig rechnende Computer, schallende Kinderzimmer und Mist messende Messungen

Fachhochschule Südwestfalen lädt zur Kinder-Uni in Lüdenscheid ein. Anmeldung ab sofort online möglich. Teilnahme kostenlos

Lüdenscheid. Das Frühjahr ist in Lüdenscheid schon traditionell Kinder-Uni-Zeit. Zum fünften Mal findet im Mai die Kinder-Uni der Fachhochschule Südwestfalen statt. Die erste von drei spannenden Vorlesungen mit ganz neuen Themen startet am 14. Mai. Weitere Termine sind der 21. sowie der 28. Mai. Eingeladen sind Kinder im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, die Anmeldung ab sofort online möglich.