Bilder

Ingo Renk (links stehend) und „seine“ Klasse, im Hintergrund stehend Schulleiter Berthold Hohmann und Sabine Linden Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen
Ingo Renk (links stehend) und „seine“ Klasse, im Hintergrund stehend Schulleiter Berthold Hohmann und Sabine Linden Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen(Download )
Ingo Renk  Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen
Ingo Renk Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen(Download )
12.01.2018

Ein Ingenieur auf dem Weg zum Lehrer

Ingo Renk arbeitet nach seinem Elektrotechnikstudium als Vertretungslehrer am Berufskolleg Berliner Platz und an seinem Master of Education

Arnsberg. Ingo Renk unterrichtet seit September 2017 als Vertretungslehrer am Berufskolleg Berliner Platz des Hochsauerlandkreises. Das Besondere: Der 26-Jährige hat kein Lehramts-Studium, sondern gerade seinen Bachelor in Elektrotechnik absolviert. Möglich macht dies eine didaktische Zusatzqualifikation.

Während seines Studiums an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede hat Renk zusätzliche Fächer wie Fachdidaktik, Bildungswissenschaft oder Berufspädagogik belegt. Dies berechtigt ihn zum Studium des Master of Education und eröffnet ihm die Berufsperspektive als Lehrer am Berufskolleg. „Lehrer erschien mir als das abwechslungsreichere Berufsbild“, meint Renk. Er besuchte die Schule erstmals am Tag der offenen Tür. Nach einem Gespräch mit dem Abteilungsleiter Joachim Dahl und dem Schulleiter Berthold Hohmann stand für Renk fest: „Ich möchte Berufsschullehrer werden“.

Hohmann konnte dem frisch gebackenen Ingenieur eine Stelle als Vertretungslehrer anbieten. Vier Stunden pro Woche unterrichtet Renk jetzt Auszubildende und Schüler in Robotik und Automatisierung und kommt sehr gut mit ihnen aus. „Renk fühlt sich in der Klasse wohl und ist fachkompetent“, stellt Berthold Hohmann fest. Er hat ihn im Unterricht beobachtet und meint: „Ingo Renk kann gerne zu uns in den Vorbereitungsdienst kommen.“ Was durchaus möglich ist, denn sein Vertretungslehrer hat zum Wintersemester das Master-Studium an der Universität Paderborn begonnen.

Die Kombination von theoretischem Uni-Stoff und eigenem Unterricht stellt dabei eine Herausforderung dar. Renk setzt deshalb auf eine klare didaktische Planung seines Unterrichts. Dass ihm dies gelingt, freut Sabine Linden. Die Diplom-Pädagogin hat Ingo Renk in Meschede unterrichtet und beobachtet jetzt gespannt seinen Werdegang. Was Renk noch zu Gute kommt ist, dass er seit zehn Jahren als Trainer im Jugendfußball tätig ist und deshalb viel mit Jugendlichen zusammenarbeitet.

Berthold Hohmann sieht mehr als die vier Stunden Unterricht als Vertretungslehrkraft nicht als sinnvoll an. Nur dann bleibt genug Zeit, um sich auf das Studium konzentrieren zu können. Auf das Konzept des Quereinstiegs möchte der Schulleiter nicht mehr verzichten, denn er muss den Bedarf an fachlich qualifizierten Lehrkräften abdecken. Sein Angebot: „Jeder, der sich für diesen Beruf interessiert, kann gerne zu uns kommen.“    

Hintergrund

Die Studienoption Lehramt am Berufskolleg können Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in den Studiengängen Elektrotechnik, Maschinenbau oder Technische Informatik wählen. Mit bis zu fünf Zusatzmodulen erwerben sie die Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Lehramt an Berufskollegs an den Universitäten Paderborn, Siegen oder Wuppertal.

Im weiterführenden Master-Studium werden die fachwissenschaftlichen, bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert und vertieft. An das Master-Studium schließt der 18-monatige Vorbereitungsdienst an. Dieser wird mit der zweiten Staatsprüfung abgeschlossen.

Auskunft erteilt Sabine Linden unter linden.sabine@fh-swf.de oder 02921-3783363.  

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

03.08.2018

Kunstkopfmesssystem ermöglicht Sound Design Untersuchungen

Masterstudent entwickelt binaurales Messsystem in seiner Abschlussarbeit

Iserlohn. Mit dem Produkt seiner Masterarbeit hinterlässt Henning Koch im Labor für Fahrwerktechnik der Fachhochschule Südwestfalen einen Teil von sich selbst. Konkret von seinem Ohr, das als Modell für das von ihm gebaute Kunstkopfmesssystem diente und nun als Silikonvariante Messungen im Bereich Sound Design für Lehrzwecke ermöglicht.

23.07.2018

Experte für Cloud Computing berufen

Prof. Giefers neu im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften

Iserlohn. Seit diesem Semester verstärkt Prof. Dr. Heiner Giefers das Informatik-Team der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn als neuer Professor für Cloud Computing im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

30.07.2018

Muss sich die Europäische Union neu erfinden?

Prof. Dr. Thomas Knobloch diskutiert mit Studierenden im Europapolitischen Seminar über europäische Erfolge und Krisen

Aachen/Brüssel/Meschede. Seit 15 Jahren fährt Prof. Dr. Thomas Knobloch mit Studierenden nach Aachen und Brüssel, um dort mit Experten über Europapolitik zu diskutieren. Von Brexit bis Flüchtlingspolitik: In diesem Sommersemester ging es um Erfolge und Krisen der europäischen Integration.

30.07.2018

Business Breakfast im Seminarraum

Zwangloses Karriere-Event für Mescheder Studierende und Unternehmen

Meschede. Wenn am Montagmorgen um acht Uhr Studierende zielstrebig in einen Seminarraum strömen, dann gibt es entweder Klausurtipps oder – wer hätte das gedacht – ein Frühstück. Unter dem Motto „Business Breakfast“ hatten im Juni der Verein der Freunde und Förderer der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede und der Career Service Meschede eingeladen. Auf der Gästeliste standen 15 ausgewählte Studierende und 13 Unternehmensvertreter.

30.07.2018

Viel Zitate, viel Ehr?

Prof. Dr. Rüdiger Waldkirch untersucht die Eignung von Zitation für die Leistungsmessung bei Forschern

Meschede. Ist die Tatsache, dass eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler viel oder wenig von anderen Wissenschaftlern zitiert wird, ein Maß für die wissenschaftliche Leistung? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Rüdiger Waldkirch seit 2011 und jüngst in seiner neuesten Veröffentlichung „Drivers of citations“ im Journal „Critical Perspectives on Accounting“.

26.07.2018

Familienworkshop 3-D-Druck

Fachhochschule Südwestfalen lädt Kinder und Eltern zum spielerischen Kennenlernen von 3-D-Druck-Verfahren am 28. August ins Labor ein

Meschede. Murmelbahnen, Spielfiguren, ein funktionsfähiges Segelflugzeug oder ein Bumerang – all das lässt sich mit einem 3-D-Drucker drucken. Wer gerne seine eigene Idee realisieren möchte, ist herzlich am 28. August zum Familienworkshop 3-D-Druck der Fachhochschule Südwestfalen eingeladen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

31.07.2018

FH-Absolvent leistet ausgezeichnete Arbeit

VDE würdigt gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieuren mit Studienpreis

Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen setzt auf ein intensives Netzwerk zu Mitwirkenden aus der regionalen Wirtschaft. Sei es im Rahmen von Forschungsaufträgen, Bachelor-Arbeiten oder in Form eines kooperativen Studienmodells. Der Fachbereich Elektrische Energietechnik arbeitet u.a. seit Jahren erfolgreich mit der Delta Energy Systems GmbH in Soest zusammen. Über die Auszeichnung eines Studenten für seine Abschlussarbeit mit dem VDE-Preis freuten sich jetzt beide Partner.

26.07.2018

Frühpädagogik studieren ohne Erzieherausbildung

FH SWF bietet Chancen der beruflichen Weiterbildung oder Umorientierung

Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet 59 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Immer mehr liegt der Fokus darauf, auf die sich verändernden beruflichen Arbeitsfelder sowie die verlängerte Lebensarbeitszeit zu reagieren. Aus diesem Grund wurden beispielsweise die Zugangsmöglichkeiten für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Frühpädagogik am Standort Soest erweitert. Der praxisorientierte Verbundstudiengang Frühpädagogik ist seit dem letzten Wintersemester auch für Studieninteressierte ohne Erzieherausbildung geöffnet. Für das Wintersemester 2018/2019 ist eine Bewerbung noch bis zum 31. August 2018 möglich.

26.07.2018

Zusammenspiel von Technik und Natur

Bionik-Pfad von Fachhochschule und Zweckverband Naturpark Diemelsee

Soest. Blätter, von denen Regentropfen nahezu rückstandslos abperlen, Pflanzen, die wie Klett fest aneinanderhaften – die Natur ist eine unerschöpfliche Schatzkammer verblüffender Phänomene und zugleich Vorbild für technische Raffinesse, die sich in Gegenständen des Alltags vielfach wiederfindet. Die Adaption dieser „grünen Tricks“ liegt auch einem Projekt von Fachhochschule Südwestfalen in Soest und Zweckverband Naturpark Diemelsee zugrunde. Gemeinsam schaffen die Partner einen öffentlichen Bionik-Lehrpfad in Marsberg-Giershagen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.