Bilder

Sven Delbeck und Prof. Dr. Herbert Michael Heise vor dem optischen Messaufbau
Sven Delbeck und Prof. Dr. Herbert Michael Heise vor dem optischen Messaufbau(Download )
01.02.2018

Bessere Versorgung von Diabetikern und Intensivpatienten

Doktorand der Fachhochschule Südwestfalen erforscht neue Methode zur Blutglucosemessung

Iserlohn. Diabetes Mellitus ist eine der weltweit am häufigsten vorkommenden Stoffwechselerkrankungen. Nicht nur Diabetiker leiden unter der Stoffwechselentgleisung. Auch bei Patienten auf Intensivstationen kann es aufgrund ihres geschwächten Zustandes zu lebensbedrohlicher Unter- und Überzuckerung kommen. Sven Delbeck, Doktorand an der Fachhochschule Südwestfalen, forscht in Iserlohn an einem neuen Verfahren zur Blutzuckermessung, das insbesondere in der Intensivmedizin zu einer verbesserten Situation für die Patienten führen soll.

Sven Delbeck hat durch sein Bachelor- und Masterstudium der Bio- und Nanotechnologien nicht nur die richtige fachliche Eignung für sein Forschungsfeld. Er ist auch persönlich betroffen. Als Diabetiker weiß er alles über die Krankheit und kennt sich mit den verschiedenen Verfahren der Blutzuckermessung bestens aus.

In einem kürzlich erfolgreich abgeschlossenen Forschungsprojekt innerhalb des Interdisziplinären Zentrums für Lebenswissenschaften an der Iserlohner Hochschule hat er bereits an neuen Methoden der kontinuierlichen Blutzuckermessung sowohl mit konventionellen als auch mit Laser-Spektrometern gearbeitet. Diese liefern dem Intensivmediziner wichtige Informationen über den aktuellen Stoffwechselstatus des Patienten auf der Intensivstation. Als Mitglied des Forschungsteams beschäftigt er sich nun weitergehend mit einer neuen verletzungsfreien, so genannten nichtinvasiven Methode, die den Blutzuckergehalt ohne Blutentnahme anzeigt. „ In Iserlohn forschen wir bereits seit längerem an nichtinvasiven Analyseverfahren. Mit einem eigenentwickelten optischen Messaufbau fokussieren wir kurzwellige Infrarot-Strahlung in das Unterhautgewebe. Die dort reflektierten Anteile werden anschließend detektiert und analysiert“, berichtet Delbeck. Hierzu reicht es, seinen  Finger vor eine Linse zu halten und diesen bzw. dessen Gewebe durchleuchten zu lassen. „Die Schwierigkeit liegt darin, dass wir ein Verfahren brauchen, das die Glucosekonzentration im Blut und nicht im Gewebe misst“, weist Delbeck darauf hin, warum sich bisherige Verfahren noch nicht bis zur Marktreife entwickelt haben.

Bei dem neuen Verfahren werden die Bestandteile des Gewebes wie Kollagen, Fett, Wasser oder Gewebsglucose  ausgewertet und aussortiert. „Letztlich bleibt nur das Spektrum der Blutglucose übrig und wir können die Glucosewerte, die nur durch die pulsatitilen Änderungen des Blutes zu finden sind, auswerten. Dies ist durch zeitaufgelöste Messungen der durch den Herzschlag bedingten Blutvolumenänderungen möglich“, erläutert Delbeck. Zu klären ist auch noch die Frage, welche Hautstelle sich am besten für die Messungen eignet. Um das herauszufinden, wollen die Iserlohner Forscher mit einem Dermatologen zusammenarbeiten.

Bislang bewegen sich die Untersuchungen im Bereich der Grundlagenforschung. Und bis die ersten Ergebnisse vorliegen, wird Sven Delbeck in den nächsten drei Jahren noch viele Untersuchungen durchführen.

Seine Forschungen führt er im Rahmen einer kooperativen Promotion in Zusammenarbeit mit der Carl-Gustav Carus Fakultät des Uniklinikums an der Technischen Universität Dresden durch. Betreut wird er an der Fachhochschule Südwestfalen von Prof. Dr. Herbert Michael Heise. Der verspricht sich von dem neuen nichtinvasiven Verfahren insbesondere für Patienten auf Intensivstationen ein zuverlässiges, zeitnahes Messverfahren, das eine kontinuierliche Überwachung des Patienten gewährleistet und auch das Infektionsrisiko reduziert, da eine Blutentnahme nicht mehr notwendig ist.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

13.11.2018

Ein Volltreffer für das Fachpublikum

Lüdenscheider Dialog Energie und Gebäude mit erfolgreicher Premiere / Fortsetzung in Planung

Hagen. Premiere gelungen. Der erste Lüdenscheider Dialog Energie und Gebäude an der Fachhochschule Südwestfalen in Lüdenscheid erfuhr die von den Initiatoren erhoffte Resonanz. Mit der Fokussierung auf das Thema „Smart Building“ wurden die Interessen des Fachpublikums aus der Region offenbar genau getroffen. Ganz besonderen Eindruck hinterließ jemand, der für einen Vortrag an seine ehemalige Hochschule zurückgekehrt war.

25.10.2018

Leandro baute den Siegerflieger

Drohnenbauen an der Fachhochschule Südwestfalen bei Jugendlichen ganz hoch im Kurs

Hagen. Es gibt Angebote, bei denen man schon vorher ganz genau weiß, dass sie weggehen wie warme Semmeln. Weil sie einfach voll im Trend liegen. Und weil sie im größeren Umkreis einzigartig sind. All das gilt für den Ferienkurs Drohnenbau, den die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen und das zdi-Netzwerk technik_mark des Vereins Technikförderung Südwestfalen in den Herbstferien angeboten hatten.

19.10.2018

Wer alles auswendig lernt, lernt nicht genug

„Lernen wieder lernen“ ist das zentrale Thema der 29. Hagener Hochschulgespräche. Zum Auftakt am 29.10. geht es um Mathematik

Hagen. „Lernen wieder lernen“ ist in diesem Jahr das zentrale Thema der traditionellen Hagener Hochschulgespräche in der Fachhochschule Südwestfalen. Bei der 29. Auflage referieren und diskutieren hochkarätige Gäste an vier Terminen im Oktober, Dezember und Januar. Thematische Schwerpunkte sind neue Lernprozesse, Lernprozessinnovationen durch das Internet und die Facetten des deutschen Bildungssystems. Los geht es am Montag, 29. Oktober.

16.10.2018

Hagener Studienmodell auf Konferenz in Wien gefragt

Dr. Iris Kolan von der Fachhochschule Südwestfalen stellte auf Einladung des Österreichischen Bundesbildungsministeriums die Studienoption „Studium Flexibel“ vor.

Hagen. Es ist schon etwas her, dass an der Fachhochschule Südwestfalen ein Einladungsschreiben des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung einging. Das Ministerium fragte darin gezielt Fachleute für eine Konferenz in Wien an. Kernthema: flexibles, individuelles Lernen. Und das ist im Prinzip genau der Aufgabenbereich von Dr. Iris Kolan von der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.11.2018

Frauenpower beim Schweißen

Fachbereich Maschinenbau bietet Schweiß-Seminar nur für Studentinnen an

Iserlohn. Seit einigen Jahren bietet der Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn erfolgreich spezielle Frauen-Lernprojekte an, um seinen Studentinnen eine Lernsituationen zu bieten, in denen sie als Frauen unter sich sind. Im letzten Sommersemester stand das Thema „Schweißen“ auf dem Programm.

12.11.2018

Unterstützung für den leistungsstarken Nachwuchs

152 Studierende der Fachhochschule Südwestfalen erhalten Deutschlandstipendium

Iserlohn. 152 Studierende der Fachhochschule Südwestfalen erhalten in diesem Jahr ein Deutschlandstipendium. Die Feierstunde fand im Beisein zahlreicher Stipendiengeber und Hochschulangehöriger im Iserlohner Audimax statt.

08.11.2018

Budde-Preis zeichnet hervorragende Abschlussarbeiten aus

Preis geht an Absolventen aus Soest und Iserlohn

Iserlohn. Mit dem Budde-Preis 2018 wurden zwei Absolventen aus den Studiengängen Engineering and Project Management und Bio- und Nanotechnologien ausgezeichnet. Silvia Barnhausen und Andre Gosselink erhielten gestern (07.11.2018) den mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen einer Feierstunde.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.11.2018

Wenn die Fabrik zum Kunden kommt

Prof. Dr. Stefan Lier ist Spezialist für modulare Produktions- und Logistikkonzepte / Beteiligung an drei Forschungsprojekten

Meschede. Als „Fabrik im Container, die zum Kunden kommt“ erklärt Prof. Dr. Stefan Lier kurz das Konzept einer modularen Produktion. Aktuell ist der Logistikexperte gleich an drei Forschungsprojekten beteiligt, die sich der Entwicklung modularer Produktion und Logistik widmen.

06.11.2018

Weiterbildung zum Master of Business Administration

Infoveranstaltung am 14. November zum berufsbegleitenden Studium „MBA Management für Ingenieur- und Naturwissenschaften“

Meschede. Am 14. November informiert die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede über das Verbundstudium „MBA Management für Ingenieur- und Naturwissenschaften“. Der Studiengang qualifiziert in fünf Semestern berufsbegleitend zum Master of Business Administration (MBA).

26.10.2018

Gründer-Pitch im Kaiserhaus

Sieben Gründerteams aus dem Start-up Innovationslabor zu Gast bei der Entrepreneurship Lounge des STARTERCENTER NRW Hellweg-Hochsauerland

Arnsberg. Auf Einladung des STARTERCENTER NRW Hellweg-Hochsauerland und der Wirtschaftsförderung Arnsberg hat am 23. Oktober im Arnsberger Kaiserhaus die Gründerveranstaltung Entrepreneurship Lounge stattgefunden. Zu Gast: Sieben geförderte Gründungsprojekte aus dem Projekt Start-up Innovationslabor Südwestfalen.

24.10.2018

Motorrad als Maschinenbau-Labor

Prof. Dr. Matthias Hermes setzt im Wahlpflichtfach Sondergebiete der Fahrzeugtechnik ein sensorbestücktes Dienst-Motorrad ein

Rüthen/Meschede. Ein ungewohnter Anblick hat sich Zuschauern Anfang Oktober auf dem ADAC-Verkehrsübungsplatz Kaiserkuhle in Rüthen geboten. Prof. Dr. Matthias Hermes führte mit Studierenden Messversuche durch – als Laborgerät diente ein sensorbestücktes Dienstmotorrad der Fachhochschule Südwestfalen.

23.10.2018

Einblicke in den Maschinenraum Europas

Öffentlicher Gastvortrag des Europaabgeordneten Dr. Peter Liese am 26. Oktober in der Fachhochschule Südwestfalen

Meschede. Am 26. Oktober ist der Europaabgeordnete des Hochsauerlandkreises Dr. Peter Liese in der Fachhochschule Südwestfalen zu Gast. In seinem öffentlichen Vortrag erklärt er, wie es im Europäischen Parlament in Wirtschaftsfragen zugeht. Interessierte Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

13.11.2018

Bildung stinkt nicht – Schnupperstudium für Eltern

Jetzt noch schnell für die Eltern-Uni an der Fachhochschule anmelden

Soest. Was treibt den studierenden Nachwuchs um, wie riecht die Luft im Labor und wie schmeckt das Essen in der Mensa? Das alles und viel mehr können Eltern am 1. Dezember 2018 bei einem Schnupper-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest herausfinden. Herzlich eingeladen sind Eltern und Angehörige Studierender, zukünftig Studierender oder auch allgemein Interessierte.

31.10.2018

Roboter bringen sich ihre Aufgaben selbst bei

FH setzt Fördermittel für Forschung an selbstlernenden Systemen ein

Soest. Große Freude am Fachbereich Elektrische Energietechnik der Fachhochschule Südwestfalen: Das Kultur- und Wissenschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt die anwendungsorientierte Forschung im Bereich von kollaborativen, kooperativen und selbstlernenden Roboterplattformen.

31.10.2018

Mit einem Agrar-Studium die Zeit bestens genutzt

Absolventenfeier am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule

Soest. Ein guter Studienabschluss ist der beste Grund zum Feiern – so auch für 70 Studierende der Fachhochschule Südwestfalen, die sich nach drei Jahren Bachelor-Studium bzw. fünf Jahren Master-Studium der Agrarwirtschaft zur feierlichen Verabschiedung ein letztes Mal im Audimax versammelten. Familienmitglieder, Freunde und viele Angehörige des Fachbereichs ließen die Absolventinnen und Absolventen hochleben.

25.10.2018

Uhrzeit als farbiges Lichtspiel

Bunte Lichtuhr bringt Leuchten in die dunkle Jahreszeit und steht für die Kooperation von Fachhochschule Südwestfalen und Fraunhofer-Anwendungszentrum für Anorganische Leuchtstoffe

Soest. Am Campus der Fachhochschule Südwestfalen in Soest wird es in den Abendstunden bunt: Im Gebäude 17 am Windmühlenweg kann man von der Straße aus anhand von bunten Lampen die Uhrzeit lesen. Die Lichtuhr steht für die seit 2013 bestehende Kooperation der Fachhochschule Südwestfalen mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum für Anorganische Leuchtstoffe.

24.10.2018

Rund ums Pferd – Vortrag zu Hufrehe

Infoveranstaltung für Pferdefreunde am 30. Oktober: Dr. Iris Werner spricht über Hufrehe – Ursachen, Erst- und Folgeversorgung

Soest. Getreu dem Motto „Herbstzeit ist Fortbildungszeit“, lädt der Fachbereich Agrarwirtschaft zur Vortragsreihe „Rund ums Pferd“ alle interessierten Pferdefreunde herzlich auf den Campus Soest der Fachhochschule Südwestfalen ein. Am 30. Oktober spricht Pferdefachärztin Dr. Iris Werner um 18.30 Uhr zum Thema „Hufrehe – Ursachen, Erst- und Folgeversorgung“.

22.10.2018

Marktchancen von Ackerbohne, Erbse und Co.

Akteursworkshop zu Körnerleguminosen als Futter- und Lebensmittel am 6. November / Anmeldung bis 26. Oktober

Soest. „Marktchancen heimischer Ackerbohnen, Erbsen und Co. als Futter- und Lebensmittel" lautet der Titel eines Workshops für Akteure aus der Landwirtschaft am 6. November. Veranstalter ist die Fachhochschule Südwestfalen am Campus Soest. Eine Anmeldung ist noch bis zum 26. Oktober möglich.

19.10.2018

Modernes Agrarnetzwerk mit weltweiten Beziehungen

Studierendenverband Susatia ist beliebt: 90 Prozent der Studienanfänger im Soester Studiengang Agrarwirtschaft treten bei

Soest. Über 2.500 Mitglieder zählt die Susatia, der Verband der Studierenden, ehemaligen Studierenden und Freunde und Förderer der Agrarwirtschaft in Soest. Neun von zehn Erstsemestern der Fachhochschule Südwestfalen im Soester Studiengang Agrarwirtschaft traten jetzt anlässlich einer Informationsveranstaltung am 16. Oktober der Susatia neu bei.

18.10.2018

Rund ums Pferd - Infoveranstaltung für Pferdefreunde

Wieviel vom Wildpferd steckt noch in unseren Hauspferden? – Vortrag von Dr. Iris Werner am 23. Oktober in der FH Südwestfalen in Soest

Soest. Am Dienstag, den 23. Oktober referiert Pferdefachärztin Dr. Iris Werner in der Vortragsreihe Rund ums Pferd zum Thema „Das Pferd von Zahn zu Huf - wieviel Wildpferd ist noch in unserem Hauspferd“. Der Vortrag findet ab 18.30 Uhr in der Fachhochschule Südwestfalen in Soest statt.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

13.11.2018

Ein Volltreffer für das Fachpublikum

Lüdenscheider Dialog Energie und Gebäude mit erfolgreicher Premiere / Fortsetzung in Planung

Hagen. Premiere gelungen. Der erste Lüdenscheider Dialog Energie und Gebäude an der Fachhochschule Südwestfalen in Lüdenscheid erfuhr die von den Initiatoren erhoffte Resonanz. Mit der Fokussierung auf das Thema „Smart Building“ wurden die Interessen des Fachpublikums aus der Region offenbar genau getroffen. Ganz besonderen Eindruck hinterließ jemand, der für einen Vortrag an seine ehemalige Hochschule zurückgekehrt war.