Bilder

(v.l.n.r.) Prorektor für Forschung und Technologietransfer, Prof. Dr. Andreas Nevoigt, Rektor Prof. Dr. Claus Schuster, Preisträger Nik Biniossek, Kevin Schmitter, Stefanie Reinhardt und J. Wolfgang Kirchhoff Fotograf: Nils Lenfers
(v.l.n.r.) Prorektor für Forschung und Technologietransfer, Prof. Dr. Andreas Nevoigt, Rektor Prof. Dr. Claus Schuster, Preisträger Nik Biniossek, Kevin Schmitter, Stefanie Reinhardt und J. Wolfgang Kirchhoff Fotograf: Nils Lenfers(Download )
08.02.2018

Dr. Kirchhoff-Preis für herausragende Abschlussarbeiten

Absolventen aus Iserlohn, Hagen und Soest wurden ausgezeichnet

Iserlohn/Soest. Im Rahmen des Jahresempfangs der Fachhochschule Südwestfalen, zu dem in diesem Jahr der Standort Soest eingeladen hatte, wurden drei Absolventen der Hochschule mit dem Dr. Kirchhoff-Preis ausgezeichnet. Preisträger sind in diesem Jahr Nik Biniossek, Stefanie Reinhardt und Kevin Schmitter.

Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Hochschule und Gesellschaft begrüßte Rektor Prof. Dr. Claus Schuster zum Jahresempfang der Hochschule im Soester Audimax. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr wies Schuster darauf hin, dass es erstmals gelungen ist, den Frauenanteil unter den Studierenden auf über 30 Prozent zu erhöhen. Bei der Einwerbung von Forschungsdrittmitteln in Höhe von rund 10 Millionen Euro war die Hochschule ebenfalls sehr erfolgreich. Schuster betonte, dass die Fachhochschule Südwestfalen in Lehre und Forschung für die technologischen  Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet ist. Auch die derzeitigen politischen Debatten ließ Schuster in seiner Begrüßung nicht unerwähnt: „ Als Jahrgang 61 zähle ich zu den Personen, die genauso lange mit der Mauer zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland gelebt haben wie ohne die Mauer. Ich bin besorgt, dass in vielen Köpfen jetzt neue Mauern errichtet und die Chancen, die eine Demokratie und der damit verbundene Diskurs birgt, nicht genutzt werden. Ich wünsche mir, auch als Rektor einer weltoffenen Hochschule, dass wir in Deutschland den Mut und die Bereitschaft haben, eine politische Diskussion sachlich zu führen und auch bei gesellschaftlichen Reizthemen nicht wegzuschauen, sondern konstruktive Lösungen zu suchen“.

Der mit je 3000 Euro dotierte Dr. Kirchhoff-Preis wurde in diesem Jahr zum 20. Mal vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalen in Würdigung der Verdienste von Dr.-Ing. Jochen F. Kirchhoff für die nordrhein-westfälische Metall- und Elektroindustrie vergeben. Mit dem Preis werden herausragende studentische Abschlussarbeiten ausgezeichnet, die in enger Zusammenarbeit mit der Industrie erstellt wurden und aufgrund ihres Innovationsgehaltes einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen erbracht haben.

Nik Biniossek ist Absolvent der Soester Studiengangs Systems Engineering and Engineering Management. Im Rahmen seiner Masterarbeit bei der Fa. Albrecht Jung GmbH &Co.KG in Schalksmühle entwickelte er einen funktionsfähigen, Apple HomeKit unterstützenden, Bluetooth Low Energy-Lichtschalter für die Hausautomation. Die von Prof. Dr. Ulf Witkowski betreute Masterarbeit umfasste neben der theoretischen Einarbeitung in die HomeKit Thematik, die Auswahl und Qualifizierung geeigneter Komponenten, die Realisierung einer „Bluetooth Low Energy“ Antenne mit messtechnischer Überprüfung und auch die Programmierung der HomeKit Firmware.

Stefanie Reinhardt absolvierte in Iserlohn den Verbundstudiengang Maschinenbau und entwickelte in Zusammenarbeit mit der Fa. KHS GmbH ein Konzept für ein modulares Führungsgeländersystem im Bereich der Fördertechnik. Ausgehend von hohen Produktions- und Montagekosten des heutigen Geländersystems zur Führung von Behältern und Gebinden in Getränkeabfüll-Anlagen dient dieses neue, modulare System einer schnelleren, einfacheren Montage bei niedrigeren Kosten und bietet eine höheren Flexibilität, um den stetig wachsenden Anforderungen der Getränkeindustrie gerecht zu werden. Das Konzept wurde inzwischen nicht nur theoretisch erprobt, sondern unter realitätsnahen Bedingungen getestet und in der Praxis erprobt. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Asch.

In Kooperation mit der Trilux GmbH & Co. KG in Arnsberg beschäftigte sich Kevin Schmitter in seiner Bachelorarbeit mit der Strategieentwicklung zur Digitalisierung am Beispiel von Smart Services. Durch die Erstellung von Wettbewerbsanalysen, Roadmaps und die  Neuskizzierung des Innovationsprozesses wurde sowohl die Ausgangssituation ganzheitlich umrissen als auch neue Wege für die strategische Weiterentwicklung aufgezeigt. Der Absolvent des Hagener Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen leistete, betreut von Prof. Dr. Evelyn Albrecht, mit seiner Idee, Preispunkte von Produkten auf digitale Leistungspakete zu übertragen, einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der digitalen Transformation des Produktportfolios des Unternehmens.

In Vertretung von Dr.-Ing. Jochen F. Kirchhoff gratulierte sein Sohn J. Wolfgang Kirchhoff den Preisträgern: „ Als Jurymitglied beurteilt man die eingereichten Arbeiten ja immer aus sachlichen Gründen, aber wenn ich sehe, welche Persönlichkeiten  hinter diesen preiswürdigen Arbeiten stehen, bin ich immer wieder beeindruckt. Alle Arbeiten zeigen Lösungswege für die technologischen Entwicklungen der Zukunft auf und belegen gleichzeitig die enge Verbindung der Hochschule zur heimischen Wirtschaft“.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

20.07.2018

Wenn Jugendliche Robotern das Denken beibringen

Ferienkurs von Fachhochschule Südwestfalen und zdi-Netzwerk technik-mark erwies sich als Volltreffer

Hagen. Naja, der klassische Start in die Sommerferien ist das jetzt vielleicht nicht unbedingt. Gerade bei diesem Wetter. Denn statt im Urlaub oder im Freibad verbrachten 14 Jugendliche die erste Ferienwoche an der Fachhochschule Südwestfalen. Beim Robotik-Kurs, den die Hochschule in Zusammenarbeit mit dem zdi-Netzwerk technik_mark des Vereins Technikförderung Südwestfalen e.V. angeboten hatte.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

03.08.2018

Kunstkopfmesssystem ermöglicht Sound Design Untersuchungen

Masterstudent entwickelt binaurales Messsystem in seiner Abschlussarbeit

Iserlohn. Mit dem Produkt seiner Masterarbeit hinterlässt Henning Koch im Labor für Fahrwerktechnik der Fachhochschule Südwestfalen einen Teil von sich selbst. Konkret von seinem Ohr, das als Modell für das von ihm gebaute Kunstkopfmesssystem diente und nun als Silikonvariante Messungen im Bereich Sound Design für Lehrzwecke ermöglicht.

23.07.2018

Experte für Cloud Computing berufen

Prof. Giefers neu im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften

Iserlohn. Seit diesem Semester verstärkt Prof. Dr. Heiner Giefers das Informatik-Team der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn als neuer Professor für Cloud Computing im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften.

20.07.2018

SIHK-Regionalausschuss Märkischer Kreis Süd informierte sich über aktuelle Entwicklungen in der Fachhochschule Südwestfalen und im Bereich individueller Mobilität

Prof. Dr.-Ing. Claus Schuster, Rektor der Fachhochschule Südwestfalen sowie Prof. Dr.-Ing. Andreas Nevoigt, Prorektor für Forschung und Technologietransfer und gleichzeitig auch Leiter des Labors für Fahrwerktechnik der Fachhochschule Südwestfalen, konnten jüngst Mitglieder des Regionalausschusses MK Süd der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen am FH-Standort in Iserlohn begrüßen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

30.07.2018

Viel Zitate, viel Ehr?

Prof. Dr. Rüdiger Waldkirch untersucht die Eignung von Zitation für die Leistungsmessung bei Forschern

Meschede. Ist die Tatsache, dass eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler viel oder wenig von anderen Wissenschaftlern zitiert wird, ein Maß für die wissenschaftliche Leistung? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Rüdiger Waldkirch seit 2011 und jüngst in seiner neuesten Veröffentlichung „Drivers of citations“ im Journal „Critical Perspectives on Accounting“.

30.07.2018

Business Breakfast im Seminarraum

Zwangloses Karriere-Event für Mescheder Studierende und Unternehmen

Meschede. Wenn am Montagmorgen um acht Uhr Studierende zielstrebig in einen Seminarraum strömen, dann gibt es entweder Klausurtipps oder – wer hätte das gedacht – ein Frühstück. Unter dem Motto „Business Breakfast“ hatten im Juni der Verein der Freunde und Förderer der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede und der Career Service Meschede eingeladen. Auf der Gästeliste standen 15 ausgewählte Studierende und 13 Unternehmensvertreter.

30.07.2018

Muss sich die Europäische Union neu erfinden?

Prof. Dr. Thomas Knobloch diskutiert mit Studierenden im Europapolitischen Seminar über europäische Erfolge und Krisen

Aachen/Brüssel/Meschede. Seit 15 Jahren fährt Prof. Dr. Thomas Knobloch mit Studierenden nach Aachen und Brüssel, um dort mit Experten über Europapolitik zu diskutieren. Von Brexit bis Flüchtlingspolitik: In diesem Sommersemester ging es um Erfolge und Krisen der europäischen Integration.

26.07.2018

Familienworkshop 3-D-Druck

Fachhochschule Südwestfalen lädt Kinder und Eltern zum spielerischen Kennenlernen von 3-D-Druck-Verfahren am 28. August ins Labor ein

Meschede. Murmelbahnen, Spielfiguren, ein funktionsfähiges Segelflugzeug oder ein Bumerang – all das lässt sich mit einem 3-D-Drucker drucken. Wer gerne seine eigene Idee realisieren möchte, ist herzlich am 28. August zum Familienworkshop 3-D-Druck der Fachhochschule Südwestfalen eingeladen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

31.07.2018

FH-Absolvent leistet ausgezeichnete Arbeit

VDE würdigt gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieuren mit Studienpreis

Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen setzt auf ein intensives Netzwerk zu Mitwirkenden aus der regionalen Wirtschaft. Sei es im Rahmen von Forschungsaufträgen, Bachelor-Arbeiten oder in Form eines kooperativen Studienmodells. Der Fachbereich Elektrische Energietechnik arbeitet u.a. seit Jahren erfolgreich mit der Delta Energy Systems GmbH in Soest zusammen. Über die Auszeichnung eines Studenten für seine Abschlussarbeit mit dem VDE-Preis freuten sich jetzt beide Partner.

26.07.2018

Zusammenspiel von Technik und Natur

Bionik-Pfad von Fachhochschule und Zweckverband Naturpark Diemelsee

Soest. Blätter, von denen Regentropfen nahezu rückstandslos abperlen, Pflanzen, die wie Klett fest aneinanderhaften – die Natur ist eine unerschöpfliche Schatzkammer verblüffender Phänomene und zugleich Vorbild für technische Raffinesse, die sich in Gegenständen des Alltags vielfach wiederfindet. Die Adaption dieser „grünen Tricks“ liegt auch einem Projekt von Fachhochschule Südwestfalen in Soest und Zweckverband Naturpark Diemelsee zugrunde. Gemeinsam schaffen die Partner einen öffentlichen Bionik-Lehrpfad in Marsberg-Giershagen.

26.07.2018

Frühpädagogik studieren ohne Erzieherausbildung

FH SWF bietet Chancen der beruflichen Weiterbildung oder Umorientierung

Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet 59 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Immer mehr liegt der Fokus darauf, auf die sich verändernden beruflichen Arbeitsfelder sowie die verlängerte Lebensarbeitszeit zu reagieren. Aus diesem Grund wurden beispielsweise die Zugangsmöglichkeiten für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Frühpädagogik am Standort Soest erweitert. Der praxisorientierte Verbundstudiengang Frühpädagogik ist seit dem letzten Wintersemester auch für Studieninteressierte ohne Erzieherausbildung geöffnet. Für das Wintersemester 2018/2019 ist eine Bewerbung noch bis zum 31. August 2018 möglich.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.