Bilder

Ein Team und sein Siegerentwurf. Fünf Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Energie und Gebäude haben einen wichtigen Architekturwettbewerb gewonnen. Auf dem Foto fehlt der Schüler des Berufskollegs für Technik.
Ein Team und sein Siegerentwurf. Fünf Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Energie und Gebäude haben einen wichtigen Architekturwettbewerb gewonnen. Auf dem Foto fehlt der Schüler des Berufskollegs für Technik.(Download )
26.06.2020

Ein Alleskönner, der für Aufmerksamkeit sorgen soll

Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Lüdenscheid gewinnen hochdotierten Architekturwettbewerb

Lüdenscheid. Der Solar Decathlon ist ein international renommierter studentischer Architekturwettbewerb, der 2021 in Wuppertal stattfinden wird. Das wussten Sie nicht? Viele wissen das nicht. Und das weiß auch der Veranstalter. Deshalb schrieb er schon vorher einen Wettbewerb aus, der den eigentlichen Wettbewerb bekannter machen soll. Gewonnen hat den ein Team der Fachhochschule Südwestfalen in Lüdenscheid. Der Lohn: 5000 Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Am Anfang war alles noch ganz weit weg. Alles nur Theorie. Nicht greifbar. Als Prof. Dr. Anne Wehmeier ihre Studierendengruppe aus dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Energie und Gebäude für die Teilnahme am Wettbewerb motivierte, da war gefühlt noch ewig Zeit. Je näher der Abgabetermin aber rückte, desto mehr zog das Projekt die Studierenden in ihren Bann. Desto mehr Biss entwickelten sie. Desto mehr wuchs die sechsköpfige Gruppe, bestehend aus fünf Studierenden und einem Schüler des Berufskollegs für Technik, zusammen. „Am Ende haben wir uns nochmal richtig ins Zeug gelegt“, sagt Carolin Zacharias, „unser Projekt wurde auf dem Papier, aber auch in unseren Köpfen immer größer.“

Gesucht war ein architektonischer Entwurf für einen Informationspunkt, der ebenfalls in Wuppertal stehen und auf den Solar Decathlon aufmerksam machen soll. Aufmerksamkeit ist allerdings ein knappes und besonders in der Innenstadt, wo das Siegermodell bald stehen soll, hart umkämpftes Gut. Wie also lockt man die Laufkundschaft zum Infopunkt? „Das war eine zentrale Fragestellung in unseren Planungen“, sagt Carolin Zacharias. „Wir haben uns für eine überdachte, begehbare Treppe entschieden. Die weckt Neugier und ermöglicht Interaktivität“.

An den Innenwänden des so geschaffenen „Treppenraumes“ wird die Geschichte der Energiegewinnung erzählt. Die Treppe dient dabei als Zeitstrahl. Unten beginnt man in grauer Vorzeit. „Mit jeder Stufe nähert man sich der Gegenwart. Die ist auf dem Plateau erreicht. Auf dem Rückweg blickt man dann schrittweise in die Zukunft“, erklärt Carolin Zacharias. Auf den Außenseiten geht es um Fragen des Klimawandels und des energieneutralen städtischen Lebens. Der Entwurf kann aber noch mehr. Er verkörpert seine Botschaft. Sein Baumaterial ist zu 100 Prozent recyclebar, er ist durch Solarzellen auf dem Dach energieautark, und er ist über einen virtuellen Rundgang sogar praktisch barrierefrei.

Wer einen solchen Alleskönner entwirft, geht doch bestimmt siegessicher zur Preisverleihung. „Auf keinen Fall“, sagt Carolin Zacharias, „wir haben bei der Preisvergabe, die in diesem Jahr per Videokonferenz stattfinden musste, ganz schön gezittert, uns danach aber auch ordentlich gefeiert.“ Völlig zurecht, wie ihre Professorin Anne Wehmeier findet. Sie ist stolz auf die Gruppe. „Ich habe bei der Preisverleihung auch mitfiebernd vor dem Laptop gesessen und mich dann tierisch gefreut. Die Gruppe hat das verdient. Sie haben mit einer Mischung aus Herzblut und Spaß gewonnen, weil sie ein Modell entworfen haben, das von oben bis unten perfekt durchdacht ist.“

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.07.2020

Face-Shields für OP-Lampen

Digitaler Make@thon im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts von Fachhochschule Südwestfalen und Universität Osnabrück

Hagen. Face-Shields, die die Übertragung von Viren erschweren, zählen für das medizinische Fachpersonal zur Grundausstattung. Für Operationen benötigen Ärzt*innen oft Stirnlampen, für die es bislang keine Face-Shield-Aufsätze gibt. In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt der Fachhochschule Südwestfalen und der Universität Osnabrück sollen Personen angesprochen und vernetzt werden, die in ihrer Freizeit mithilfe von 3D-Druckern technische und medizinische Materialien produzieren. Anfang Juli fand der erste digitale Open Photonik Pro Make@athon statt, bei dem die Teilnehmer*innen zum einen Aufsatz für OP-Stirnlampen, zum anderen eine vollständig 3D-gedruckte OP-Stirnlampe mit Face-Shield konzipierten.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

03.08.2020

Auf dem Weg zur papierlosen Fertigung

Iserlohner FH-Student unterstützt mit seiner Abschlussarbeit die Digitalisierung bei der Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG

Iserlohn. Felix Schönenberg, Student der Fertigungstechnik an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn hat sich in seiner Abschlussarbeit mit der Digitalisierung von Rückmeldeprozessen für eine effiziente Auftragssteuerung bei der Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG (ESM) beschäftigt. Das Ergebnis: Entlastete Beschäftigte, eine transparente Auftragssteuerung bzw.-verfolgung ohne zeitliche Verluste und ein geringerer Papier- und Druckmittelverbrauch.

30.07.2020

Informationsangebote für Studieninteressierte

Im laufenden Bewerbungszeitraum setzt die Fachhochschule Südwestfalen weiter auf ein umfangreiches Beratungsangebot

Iserlohn. Die Bewerbungsphase für ein Studium zum Wintersemester läuft aktuell. Da gibt es viele Fragen zu Voraussetzungen, Ablauf der Bewerbung oder zum richtigen Studienfach. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet dazu im August wieder verschiedene Veranstaltungen für Studieninteressierte an.

28.07.2020

Studierende sind sehr zufrieden mit ihrer Fachhochschule

Weit über 80 Prozent können Studium an der Fachhochschule Südwestfalen empfehlen

Iserlohn. Die Studierenden aller Studienbereiche der Fachhochschule Südwestfalen wurden in der bundesweiten Trendence-Umfrage 2020 nach ihrer Zufriedenheit mit der Hochschule befragt. Über 600 haben sich beteiligt und stellen ihrer Hochschule ein gutes Zeugnis aus.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.07.2020

Deutschkurse: Ein wichtiger Schritt zur Integration

Fachhochschule bereitet Flüchtlinge auf ein Studium in Deutschland vor

Soest. Corona-bedingt finden die studienvorbereitenden Deutschkurse für Flüchtlinge, die die Fachhochschule Südwestfalen an allen Standorten anbietet, seit einigen Wochen online statt. Teilnehmer*innen und Dozentinnen haben sich rasch an das neue Format gewöhnt. Für die Teilnehmer*innen bedeuten die Kurse einen ersten wichtigen Baustein in Richtung Integration.

10.07.2020

Vor der Sommerpause noch die Karriere pushen

FH SWF: Online-Seminare zu Vorstellungsgespräch, Karriere und mehr

Soest. Ersatzlos streichen – das war für die Organisatoren des Karrieretags keine Option. So stellte das Team in ständigem Austausch mit Ausstellern, Partnern und Hochschulangehörigen kurzerhand ein digitales Alternativprogramm auf die Beine. Adressaten wie Studieninteressierte, Studierende, Absolventen und Jobsuchende, profitieren auch jetzt noch: 2020 bietet der Karrieretag Online-Seminare, Beratungsgespräche, Vorträge und vieles mehr über das ganze Jahr an. Vor der Sommerpause gibt es noch vier Termine – kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist noch möglich.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.