Bilder

Der Prototyp eines mobilen Coworking Space, aktuell zu besichtigen im Kaiserhaus Arnsberg  Foto: Privat
Der Prototyp eines mobilen Coworking Space, aktuell zu besichtigen im Kaiserhaus Arnsberg Foto: Privat(Download )
Daniel Meyer  Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen
Daniel Meyer Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen(Download )
01.07.2020

Gründergarage to go

Erster mobiler Coworking Space aus dem Projekt streamUp steht im Arnsberger Kaiserhaus

Arnsberg. Man braucht nicht viel Raum zur Gründung eines Unternehmens, das haben schon die Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak bewiesen. Ihren ersten Computer sollen die beiden in einer Garage zusammengelötet haben - zwei kreative Köpfe zusammen auf ein paar Quadratmetern. Einen ähnlichen Gedanken verfolgt das Projekt streamUp. Mit mobilen Coworking Spaces soll es Gründer*innen in der Region zusammenbringen, auch auf kleinstem Raum. Der hierfür entwickelte Prototyp steht jetzt im Arnsberger Kaiserhaus.

streamUP ist ein Kooperationsprojekt der Technischen Universität Dortmund, der Stadtwerke Menden, der Wirtschaftsförderung Arnsberg und der Fachhochschule Südwestfalen. Ziel ist die Entwicklung und Förderung zukunftsweisender Geschäftsmodelle aus dem Bereich der Mobilität für Dortmund und Südwestfalen. „Im Projekt suchen wir nach Gründerteams mit innovativen Geschäftsideen und bringen sie zusammen“, erklärt Daniel Meyer.

Dazu dient der vom Projektteam der Fachhochschule Südwestfalen in Kooperation mit der accodo Projekt GmbH entwickelte mobile Coworking Space: ein 210 Zentimeter hohes Möbel, das sich in einem Kastenwagen an jeden Ort bringen lässt. Der Prototyp ist jetzt in Arnsberg zu besichtigen: in wertigem Design mit Aluminium-Optik, mit integriertem Monitor. Drei solche Möbel ergeben einen modular aufgebauten Coworking Space für ein Gründerteam auf rund 40 Quadratmetern – eine Gründergarage to go. Benötigt wird lediglich ein Raum mit ebenem Fußboden und möglichst einem guten Internetanschluss.

Der mobile Coworking Space soll vor allem Regionen erschließen, die ihren innovativen Köpfen so ein Angebot bisher noch nicht bieten können und gleichzeitig auf das Projekt streamUP aufmerksam machen. streamUP wird gefördert durch die Landesregierung und vom Europäischen Regionalfonds EFRE. Die Teilnahme für Gründerteams ist kostenlos. Mehr Informationen: www.streamup.org

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.07.2020

Face-Shields für OP-Lampen

Digitaler Make@thon im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts von Fachhochschule Südwestfalen und Universität Osnabrück

Hagen. Face-Shields, die die Übertragung von Viren erschweren, zählen für das medizinische Fachpersonal zur Grundausstattung. Für Operationen benötigen Ärzt*innen oft Stirnlampen, für die es bislang keine Face-Shield-Aufsätze gibt. In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt der Fachhochschule Südwestfalen und der Universität Osnabrück sollen Personen angesprochen und vernetzt werden, die in ihrer Freizeit mithilfe von 3D-Druckern technische und medizinische Materialien produzieren. Anfang Juli fand der erste digitale Open Photonik Pro Make@athon statt, bei dem die Teilnehmer*innen zum einen Aufsatz für OP-Stirnlampen, zum anderen eine vollständig 3D-gedruckte OP-Stirnlampe mit Face-Shield konzipierten.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

03.08.2020

Auf dem Weg zur papierlosen Fertigung

Iserlohner FH-Student unterstützt mit seiner Abschlussarbeit die Digitalisierung bei der Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG

Iserlohn. Felix Schönenberg, Student der Fertigungstechnik an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn hat sich in seiner Abschlussarbeit mit der Digitalisierung von Rückmeldeprozessen für eine effiziente Auftragssteuerung bei der Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG (ESM) beschäftigt. Das Ergebnis: Entlastete Beschäftigte, eine transparente Auftragssteuerung bzw.-verfolgung ohne zeitliche Verluste und ein geringerer Papier- und Druckmittelverbrauch.

30.07.2020

Informationsangebote für Studieninteressierte

Im laufenden Bewerbungszeitraum setzt die Fachhochschule Südwestfalen weiter auf ein umfangreiches Beratungsangebot

Iserlohn. Die Bewerbungsphase für ein Studium zum Wintersemester läuft aktuell. Da gibt es viele Fragen zu Voraussetzungen, Ablauf der Bewerbung oder zum richtigen Studienfach. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet dazu im August wieder verschiedene Veranstaltungen für Studieninteressierte an.

28.07.2020

Studierende sind sehr zufrieden mit ihrer Fachhochschule

Weit über 80 Prozent können Studium an der Fachhochschule Südwestfalen empfehlen

Iserlohn. Die Studierenden aller Studienbereiche der Fachhochschule Südwestfalen wurden in der bundesweiten Trendence-Umfrage 2020 nach ihrer Zufriedenheit mit der Hochschule befragt. Über 600 haben sich beteiligt und stellen ihrer Hochschule ein gutes Zeugnis aus.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.07.2020

Deutschkurse: Ein wichtiger Schritt zur Integration

Fachhochschule bereitet Flüchtlinge auf ein Studium in Deutschland vor

Soest. Corona-bedingt finden die studienvorbereitenden Deutschkurse für Flüchtlinge, die die Fachhochschule Südwestfalen an allen Standorten anbietet, seit einigen Wochen online statt. Teilnehmer*innen und Dozentinnen haben sich rasch an das neue Format gewöhnt. Für die Teilnehmer*innen bedeuten die Kurse einen ersten wichtigen Baustein in Richtung Integration.

10.07.2020

Vor der Sommerpause noch die Karriere pushen

FH SWF: Online-Seminare zu Vorstellungsgespräch, Karriere und mehr

Soest. Ersatzlos streichen – das war für die Organisatoren des Karrieretags keine Option. So stellte das Team in ständigem Austausch mit Ausstellern, Partnern und Hochschulangehörigen kurzerhand ein digitales Alternativprogramm auf die Beine. Adressaten wie Studieninteressierte, Studierende, Absolventen und Jobsuchende, profitieren auch jetzt noch: 2020 bietet der Karrieretag Online-Seminare, Beratungsgespräche, Vorträge und vieles mehr über das ganze Jahr an. Vor der Sommerpause gibt es noch vier Termine – kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist noch möglich.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.