Bilder

Philipp Dirks (li.) hat ein außergewöhnlich gutes und außergewöhnlich schnelles Wirtschaftsinformatik-Studium hingelegt. Prof. Dr. Christian Leubner betreute seine Abschlussarbeit. Foto: A.Althöfer (FH Südwestfalen)
Philipp Dirks (li.) hat ein außergewöhnlich gutes und außergewöhnlich schnelles Wirtschaftsinformatik-Studium hingelegt. Prof. Dr. Christian Leubner betreute seine Abschlussarbeit. Foto: A.Althöfer (FH Südwestfalen)(Download )
10.09.2020

„Richtig Bock“ auf Wirtschaftsinformatik

Philipp Dirks hat sein Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen schnell und sehr gut abgeschlossen / Auf der Suche nach einem Patentrezept

Hagen. Das hier könnte die Geschichte von einem jungen Mann sein, der Jahre schmerzlicher Entbehrung hinter sich hat. Von einem Studenten, der auf fast alles verzichtete, um sein großes Ziel möglichst schnell zu erreichen. Eine solche Geschichte ist das hier aber nicht. Philipp Dirks hat sein Wirtschaftsinformatik-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen außergewöhnlich zügig absolviert. Und außergewöhnlich gut. Und er hatte sogar noch Spaß dabei.

Philipp Dirks ist 24. Er hat Abi, eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker und ein abgeschlossenes Wirtschaftsinformatik-Studium. Neben dem Studium arbeitete Philipp bei der Firma OBO Bettermann in Menden, die ihn nun fest als Software-Architect engagiert hat. Parallel startet er jetzt mit dem Master. Das alles klingt ein bisschen so, als hätte der Tag von Philipp Dirks 30 Stunden. Oder 35. Hat er aber natürlich nicht. Philipp hat einfach nur klare Prioritäten gesetzt.

Um sein Ziel zu erreichen, muss man erstmal eines definieren. „Vor dem Studium habe ich mir vorgenommen, mindestens mit 2,0 und in der Regelstudienzeit abzuschließen“, sagt Philipp Dirks. Doch schon nach dem ersten Semester korrigierte er das Ziel nach oben. „Die Klausuren liefen super, das hat mich motiviert. Ich hatte einfach richtig Bock auf das Studium.“ Von da an wollte Philipp die Regelstudienzeit unterbieten. Um ein Semester. Nach genau drei Jahren wollte er fertig sein. Aber warum nur? „Ich weiß, das Leben ist kein Wettlauf“, sagt er, „aber ich wollte pünktlich zum Wintersemester mit dem Master starten und dazwischen einfach keine Zeit verlieren.“ All das hat funktioniert. Philipp Dirks ist in sechs Semestern fertig geworden. Eines davon hat er in Irland absolviert. Abschlussnote: 1,2.

 Wenn man sie dann ergründen will, die Rezeptur, für ein schnelles und sehr gutes Studium, dann stößt man im Falle Philipp Dirks auf eine vielleicht allgemeingültige, sich gegenseitig verstärkende Mischung aus Motivation, Disziplin und Organisation. Das sieht auch Prof. Dr. Christian Leubner so. Er kennt Philipp Dirks quasi vom ersten Studientag an und betreute auch seine Abschlussarbeit. „Er ist  sehr zielstrebig, hervorragend organisiert, aber eben auch sehr aufgeschlossen  und sympathisch. In Gruppenarbeiten war er der Ansprechpartner für andere Studierende.“ „Stimmt“, wirft Dirks lachend ein, „die Fragen begannen oft mit ‚Philipp, du weißt doch eh immer alles.‘“

Und damit ist sie dann endgültig vollständig, die Geschichte vom perfekten Studium. Schnell, sehr gut und dann auch beliebt. Da muss es doch Schattenseiten geben. „Naja“, sagt Philipp Dirks, „ich hatte viel Spaß und ausreichend Zeit für mein Privatleben, aber ich gebe zu, es war ab und zu sehr anstrengend, ich war manchmal schon etwas schlapp.“ Aber das müsse man eben in Kauf nehmen, wenn man ein ehrgeiziges Ziel auch wirklich erreichen will. Das alles klingt sehr aufgeräumt, rational. Als sei es das normalste der Welt, dass Studierende eben hauptsächlich studieren. „Aber ist es das denn nicht?“ fragt Philipp Dirks. Und viel einfacher, prägnanter und charmanter kann man die wichtigste Grundlage für ein erfolgreiches Studium doch gar nicht auf den Punkt bringen.

 

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.10.2020

Alles ist anders, aber nichts fällt weg

In diesen Tagen starten etwa 400 Erstsemester in ihr Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen.

Hagen. Mehr als 400 Erstsemester starten in diesen Tagen in ihr Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Dass es einen Semesterstart wie in all den Jahren zuvor geben würde, hatte ohnehin niemand von ihnen vermutet. Mit der Einordnung der Stadt Hagen als Corona-Risikogebiet musste nun aber auch der Plan für ein Hybridsemester wieder in die Schublade wandern. Und dennoch: Die Fachbereiche versuchen alles, um den Neulingen einen möglichst guten Eindruck von ihrer künftigen Hochschule zu vermitteln.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

14.10.2020

20 Jahre technisches Verbundstudium

Public-Private-Partnership-Modell für das Ingenieurstudium blickt auf Erfolgsgeschichte zurück

Iserlohn. Vor 20 Jahren wurde ein seinerzeit bundesweit einmaliges Studienmodell an der damaligen Märkischen Fachhochschule in Iserlohn aus der Taufe gehoben: Ein ingenieurwissenschaftlicher Verbundstudiengang, der eine technische Berufsausbildung und ein Maschinenbaustudium vereinte und berufs- und ausbildungsbegleitend studierbar war. Entwickelt wurde dieser Studiengang in enger Kooperation mit den regionalen Arbeitgeberverbänden, der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) und heimischen Unternehmen.

08.10.2020

Semesterstart auf Distanz

Mehr als 400 Studienanfänger beginnen Studium in Iserlohn

Iserlohn. Mehr als 400 Erstsemesterstudierende starten an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn ins Studium. Bevor es in der nächsten Woche mit dem Hybridstudium losgeht, steht in dieser Woche die „Ersti-Woche“ zum Kennenlernen der Hochschule und der Mitstudierenden auf dem Programm.

28.09.2020

Online-Seminare für Studieninteressierte

Allgemeine Studienberatung informiert am 01. und 15. Oktober über das Studium an der Fachhochschule Südwestfalen und die Suche nach dem passenden Studiengang

Iserlohn. Am 01. Oktober stellt die Allgemeine Studienberatung der Fachhochschule Südwestfalen das Bachelor-Studium an der Hochschule vor.

25.09.2020

Ausbildungsstart (Corona-bedingt) zum Teil im Homeoffice

Fachhochschule Südwestfalen begrüßt drei neue Auszubildende

Iserlohn. Drei neue Auszubildende beginnen in diesem Jahr ihre Ausbildung an der Fachhochschule Südwestfalen. Sie werden im technisch-naturwissenschaftlichen sowie informationstechnischen Bereich ausgebildet.

24.09.2020

Erfolgreicher Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft

Transferverbund Südwestfalen schafft seit zehn Jahren erfolgreiche Verbindungen zwischen Industrie und Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Der Transferverbund Südwestfalen bringt seit 10 Jahren Unternehmen und Hochschulen miteinander in Kontakt. Weit über 400 Projekte wurden in dieser Zeit realisiert. Im Betriebsalltag von kleinen und mittleren Unternehmen ist es oft schwierig, Kapazitäten vorzuhalten, die sich ausschließlich auf die Entwicklung von Innovationen konzentrieren. Gleichzeitig gibt es an den Hochschulen der Region die Köpfe, die sich mit Forschung und Entwicklung befassen und gerne ihr Wissen in der Praxis erproben. Beide Partner zusammenzubringen, ist die Idee des Transferverbundes Südwestfalen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

09.10.2020

Inkubatorprogramm für Gründungsinteressierte

Projekt streamUP unterstützt Gründerteams über bis zu 18 Monate / Bewerbung noch bis zum 31. Oktober möglich

Dortmund / Meschede. streamUP ist ein sogenanntes Inkubatorprogramm für die Themen Mobilität, Energiewirtschaft, Datentransfer und Gesellschaft in den Regionen Dortmund und Südwestfalen. Das Projekt unterstützt Gründungsinteressierte von der Idee bis zur Gründung mit Coachings, Workshops, Mentoring, Netzwerkarbeit und einer passenden Infrastruktur. Eine Bewerbung ist noch bis zum 31. Oktober möglich.

08.10.2020

Semesterstart auf Distanz

Mehr als 300 Studienanfänger*innen beginnen zum Wintersemester 2020/21 ihr Studium in Meschede im Hybridbetrieb

Meschede. Mehr als 300 Erstsemester starten an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede ins Studium. Seit dem 28. September läuft für sie und die älteren Semester das Hybridstudium, eine Mischung aus Präsenz- und Online-Veranstaltungen. Noch nicht angekommen sind die Studierenden der Wirtschaftspsychologie – sie fangen erst am 2. November mit Vorlesungen an.

30.09.2020

Mathe ist mehr - Mitmachen bei der Mathe-Olympiade

Realschule Eslohe beteiligt sich an Fürther Mathematik-Olympiade, unterstützt durch das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis

Eslohe. Mathe ist mehr. Unter diesem Motto steht der als Fürther Mathematik-Olympiade bekannte mathematische Knobelwettbewerb, kurz „Fuemo“. Dieses Jahr ist zum ersten Mal die Realschule Eslohe mit rund 80 Schülerinnen und Schülern dabei, unterstützt durch das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis.

24.09.2020

Erfolgreicher Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft

Transferverbund Südwestfalen schafft seit zehn Jahren erfolgreiche Verbindungen zwischen Industrie und Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Der Transferverbund Südwestfalen bringt seit 10 Jahren Unternehmen und Hochschulen miteinander in Kontakt. Weit über 400 Projekte wurden in dieser Zeit realisiert. Im Betriebsalltag von kleinen und mittleren Unternehmen ist es oft schwierig, Kapazitäten vorzuhalten, die sich ausschließlich auf die Entwicklung von Innovationen konzentrieren. Gleichzeitig gibt es an den Hochschulen der Region die Köpfe, die sich mit Forschung und Entwicklung befassen und gerne ihr Wissen in der Praxis erproben. Beide Partner zusammenzubringen, ist die Idee des Transferverbundes Südwestfalen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

15.10.2020

Neuer Masterverbundstudiengang Medienpädagogik

Start zum Sommersemester 2021 an der FH Südwestfalen in Soest

Soest. Medien sind eine wichtige Quelle für Informationen, Bildung und Unterhaltung und in unserem Alltag allgegenwärtig. Ihre Nutzung birgt allerdings neben Chancen auch Risiken. Wie können Medien in den verschiedenen Altersstufen verantwortungsbewusst und fördernd eingesetzt werden? Der neue Masterstudiengang Medienpädagogik, der zum Sommersemester 2021 an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest startet, beschäftigt sich genau mit diesen gesellschaftlich relevanten Aspekten und vermittelt darüber hinaus das erforderliche technologische Grundverständnis zum Einsatz neuer Medien etwa in Bildungs- und Beratungseinrichtungen sowie im Alltag. Am 28. November 2020 findet zum neuen Studienangebot eine Online-Informationsveranstaltung statt.

15.10.2020

Teamgeist über digitale Grenzen hinweg

Mehr als 100 internationale Erstsemester starten ihre Studium an der FH

Soest. Internationalisierung, Digitalisierung – man kann sagen, was im Job später selbstverständlich ist, wird an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest bereits am 1. Tag des Studiums umgesetzt. Mehr als 100 Studienanfänger*innen aus aller Welt begegneten sich jetzt zum ersten Mal digital in einem Online-Meeting. Sie starten zum Wintersemester 2020/2021 ihr Studium „Business Administration with Informatics“ (BBA).

09.10.2020

Hybridsemester an der Fachhochschule gestartet

Gut 600 Studienanfänger*innen beginnen ihr Studium in Soest

Soest. Die meisten Studierenden sind jetzt in das Wintersemester 2020/21 gestartet – einige analog vor Ort, ein großer Teil digital im Rahmen von Online-Konferenzen. Die Vorkurse sind fast geschafft, die meisten „Erstis“ begrüßt und am Montag (12. Oktober) startet ein Großteil der Vorlesungen – überwiegend online, in Kleingruppen auch in Präsenz auf dem Campus. Der Vorlesungsbetrieb für den Fachbereich Agrarwirtschaft beginnt am 2. November.

24.09.2020

Erfolgreicher Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft

Transferverbund Südwestfalen schafft seit zehn Jahren erfolgreiche Verbindungen zwischen Industrie und Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Der Transferverbund Südwestfalen bringt seit 10 Jahren Unternehmen und Hochschulen miteinander in Kontakt. Weit über 400 Projekte wurden in dieser Zeit realisiert. Im Betriebsalltag von kleinen und mittleren Unternehmen ist es oft schwierig, Kapazitäten vorzuhalten, die sich ausschließlich auf die Entwicklung von Innovationen konzentrieren. Gleichzeitig gibt es an den Hochschulen der Region die Köpfe, die sich mit Forschung und Entwicklung befassen und gerne ihr Wissen in der Praxis erproben. Beide Partner zusammenzubringen, ist die Idee des Transferverbundes Südwestfalen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.