Forschung

Spezialisierungen

  • Entrepreneurship Education/ Ökonomische Bildung
  • Innovationsmangement/ Digitale Transformation/ Industrie 4.0
  • Blended Learning

Graduiertenkolleg in Kooperation mit Prof. Dr. Dr. h. c. Claudia Wiepcke (PH Karlsruhe)

Promotionsvorhaben (laufend)

Dipl.-Kffr. Birgit Schulte

Die Selbständigkeit von Frauen steht auf Wachstumskurs: In Deutschland wird jedes dritte Unternehmen von einer Frau geführt und die Zahl der Existenzgründungen von Frauen sind mit 43 % auf einem Rekordniveau. Allerdings zeigt sich bei der Unternehmensnachfolge ein ganz anderes Bild: Nur etwa jedes zehnte Unternehmen wird von einer Tochter übernommen und insgesamt sind deutschlandweit nur 13 % Frauen in Unternehmensnachfolgeaktivitäten involviert.

Forschungsfrage: "Gibt es einen Unterschied im Entscheidungsverhalten nach der Effectuation-Theorie zwischen erfolgreichen Unternehmensnachfolgern und erfolgreichen Unternehmensnachfolgerinnen und welche Implikationen ergeben sich daraus für die Entrepreneurship Education?"

Tobias Hilber, M.A.

Tobias Hilber
FH SWF Meschede

Das Forschungsfeld Learning Analytics ist eines der bedeutsamsten Trends im technologiegestützten Lehren und Lernen. Unter Learning Analytics wird die Interpretation von lernspezifischen Daten verstanden, um den individuellen Lernprozess gezielt zu unterstützen und zu verbessern. Die Forschungslücke des Promotionsvorhabens bezieht sich auf die individuelle Förderung für ein BWL-Breitenstudium.

Forschungsfrage: "Werden durch die Implementierung von Learning Analytics aus didaktischer Perspektive Präsenzstudierende in der Wirtschaftslehre individuell gefördert, sodass die Prüfungsteilnahme erhöht wird?"

Marius Oleksy, M.Sc.

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Die Forschungsarbeiten von Kahneman, Tversky, Ariely, Gigerenzer, Thaler et al. deuten an, dass unser Verhalten allgemein, aber auch unsere Finanzentscheidungen durch das Modell des homo oeconomicus nicht gut beschrieben werden. Keynes bezeichnet das vom Modell des homeo oeconomicus abweichende Verhalten als "animal spirits“. Kahneman und Tversky sahen den Ursprung für systematische Irrtümer der Menschen in dem Zusammenspiel zwischen dem automatischen und dem reflektierenden Denkmodus unseres Gehirnes.

Forschungsfrage: "Welche kritischen Anlässe führen zu individuellem Fehlverhalten von Aktienanlegerinnen und -anlegern und welchen Einfluss übt die finanzielle Allgemeinbildung aus?"

Dipl.-Kfm. Jörg Thiemann

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

In Deutschland brechen 28% der Studierenden ihr Studium ab. Ein Hauptgrund hierfür ist ein sinkendes Maß an Lernmotivation. Allerdings ist die Lernmotivation mit „gestaltbaren Anreizen“ beeinflussbar. Ein Schlüssel könnte in der Berücksichtigung der Haptik in Lehr-Lern-Arrangements liegen. Das Promotionsvorhaben beschäftigt sich mit dieser Forschungslücke im Bereich der Beschaffungslehre.

Forschungsfrage: „Wie muss ein haptisches Planspiel im Bereich Beschaffung gestaltet sein, damit bestimmte und für den Bereich erforderliche Lernziele erreicht werden?

Forschungsprojekte (laufend)

Strategischer Partner im Exzellenz StartUp Center der TU Dortmund

Ziel: Entwicklung und Unterstützung von Start-Ups

Im Zuge der Entwicklung der TU Dortmund zum „Exzellenz Start-up Center“ und der damit verbundenen Förderung von 20 Mio. € über fünf Jahre durch das Land NRW, soll die Zahl der Ausgründungen gesteigert und die Entwicklung und Unterstützung von Start-Ups weiter vorangetrieben werden. Als strategischer Partner der TU Dortmund übernimmt die FH Südwestfalen dabei eine zentrale Rolle. Durch diese Partnerschaft erfährt die Region Südwest-falen ein gestärktes Netzwerk und weitere Gründungsunterstützung.

Partner: TU Dortmund

Förderung: das Land Nordrhein-Westfalen

Zum Projekt

StreamUp Bewilligung

Ziel: Entwicklung von zukunftsweisenden Geschäftsmodellen aus dem Bereich der Mobilität für Dortmund und Südwestfalen

Gemeinsam mit der TU Dortmund sowie den Stadtwerke Arnsberg und Menden werden in den kommenden drei Jahren durch die Förderung des Landes NRW mit 1,8 Mio. € zukunfts-weisende Geschäftsmodelle aus dem Bereich der Mobilität für Dortmund und Südwestfalen entwickelt und gemeinsam mit etablierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vorangetrieben. Mit Hilfe attraktiver Mobilitätsangebote soll dem demografischen Wandel und dem Mangel an Fachkräften in der Region Südwestfalen entgegengewirkt werden.

Partner: TU Dortmund, Stadtwerke Arnsberg & Menden

Förderung: Landesregierung im Rahmen des Programms „Regio.NRW – Innovation & Transfer“

Zum Projekt

Digitale Wirtschaft Südwestfalen - #dwswf

Ziel:

„Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.“ - Charles Darwin

Während Unternehmen ihre Innovationsaktivitäten früher streng abgeschirmt haben, ist es in Zeiten digitaler Transformation notwendig, Teil eines Innovations-Ökosystems zu werden. Denn im Netzwerk können Entwicklungen schneller erkannt und umgesetzt werden. Digitale Wirtschaft Südwestfalen – #dwswf ist ein einzigartiges Projekt zur Stärkung der digitalen Transformation der Region Südwestfalen. Ziel des Projekts ist daher der nachhaltige Aufbau eines Netzwerks zur Förderung der digitalen Transformation des Mittelstands, durch die Verbindung zu regionalen (digitalen) Start-ups sowie der Bereitstellung notwendiger Förder- und Entwicklungsmaßnahmen.

Partner: Wirtschaftsförderung Arnsberg

Förderung: Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Zum Projekt

Startup Innovationslabor SWF

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Ziel: Gestaltung von Growth Weekends sowie eines Gründungscoaching- & -mentoringkonzeptes zur Förderung eines Gründer-Ökosystems in Südwestfalen.

Partner: Universität Siegen

Förderung: Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen (2017 - 2020)

Zum Projekt

50-Euro-Startup

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Ziel: Entwicklung eines erfahrungsbasierten Lernarrangements zur Förderung von Selbstwirksamkeit und Ambiguitätstoleranz

Partner und Förderung: Diverse Unternehmen und Verbände aus der Region Südwestfalen (seit 2015)

Summer School "Social Entrepreneurship and Intercultural Studies"

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Ziel: Stärkung der Zivilgesellschaft zum Abbau von Konflikten durch soziale Innovationen.

Partner: South Eastern European University Tetovo (Mazedonien), PH Weingarten

Förderung: Deutscher Akademischer Austauschdienst (2018)

Forschungsprojekte (abgeschlossen)

Unternehmergeist in die Schulen

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Ziel: Den aktuellen Stand zu analysieren und vertiefende Erkenntnisse zu bieten, wie „Entrepreneurship Education" in Schulen und bei den verschiedenen Beteiligten, u. a. Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, wahrgenommen und umgesetzt wird. Insbesondere soll der Forschungsauftrag auf Basis der beobachteten Entwicklungen, Erfolgsfaktoren und Hemmnisse konkrete Handlungsempfehlungen zur Stärkung von Unternehmergeist in Schulen entwickeln.

Partner: Kienbaum

Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017-2018)

Zum Projekt

Dt.-ukrainisches Meetup „Entrepreneurship fostering social, cultural and environmental developments in Europe“

created by 'ma_mittelstaedt (Mittelstädt, Mitarbeiter) (Mittelstädt, Mitarbeiter)' on uploading a picture

Ziel: Handeln für Menschenrecht, d.h. Deutsche und ukrainische Studierende identifizieren europäische Missstände im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich und erarbeiten Ideen zu deren Lösung.

Partner: PUA Kharkiv, Ukraine

Förderung: Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und der Bosch Stiftung (2014-2016)