Bilder

Christina Brüggemann in ihrer „Home-Uni“ Foto: Privat
Christina Brüggemann in ihrer „Home-Uni“ Foto: Privat(Download )
Dr. Torsten Pätzold Foto: Roman Adler, FH Südwestfalen
Dr. Torsten Pätzold Foto: Roman Adler, FH Südwestfalen(Download )
15.05.2020

Uni@home einen Sommer lang

Einblicke ins Online-Semester von Studentin Christina Brüggemann und Studierenden-Coach Dr. Torsten Pätzold

Calle/Meschede. Leere Hörsäle, dennoch (fast) voller Studienbetrieb – so sieht das laufende Sommersemester an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede gerade aus. Uni@home ist das Motto für die Studierenden. Im eigenen Arbeitszimmer finden seit April Vorlesungen, Seminare und mittlerweile auch Prüfungen statt. Das wird auch so bleiben, laut Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW für das gesamte Sommersemester.

Wie kommen die Studierenden in Meschede damit klar? „Das läuft eigentlich ziemlich gut“, meint Christina Brüggemann. Die Wirtschaftsstudentin hat ihre Home-Uni im Haus ihrer Eltern in Calle eingerichtet. Technisch ist sie gut ausgestattet: Laptop, zweiter Bildschirm, ein Tablet zum Mitschreiben, die Internetverbindung ist ok. Aktuell besucht sie ein Pflichtmodul und mehrere Wahlpflichtfächer. Die Mehrheit der Dozenten bemüht sich aus ihrer Sicht, die Studierenden bestmöglich zu unterstützen. „Am besten gefällt mir im Moment das Fach Konfliktmanagement“. Die Dozenten kommunizierten per Videokonferenz sehr angenehm und auf Augenhöhe mit den Studierenden. Und da der Unterricht per Videokonferenz aufgezeichnet wird, könne sie sich im Nachgang noch einmal anschauen, was sie nicht verstanden habe. „Im Hörsaal ist hingegen das gesprochene Wort nach der Veranstaltung weg.“

Einige Wermutstropfen gibt es dennoch. Vor allem vermisst Brüggemann den persönlichen Kontakt zu anderen Studierenden. Nicht in allen Fächern bekommt sie die Unterstützung, die sie sich wünscht. Einzelne Professoren setzen sehr aufs Selbststudium, geben Aufgaben aber kaum Rückmeldungen zur Lösung. Die Prüfungssituation ist lange unklar geblieben. Mittlerweile steht zwar fest, wie ausgefallene Prüfungen aus dem Wintersemester nachgeholt werden können. Präsenzprüfungen sollen Ende des Sommersemesters stattfinden, mit strengen Distanz- und Hygieneregeln. Christina Brüggemann erwartet aber, dass ihr Studium länger dauert: „Insgesamt ist die Prüfungslast bei mir hoch und einige Klausuren sind durch Hausarbeiten ersetzt worden.“ Deshalb wird sie die eigentlich für den nächsten Winter anstehende Bachelorarbeit verschieben und ihr geplantes Masterstudium voraussichtlich erst ein Semester später beginnen können. Die Landesregierung hat die individuelle Regelstudienzeit um ein Semester verlängert, das findet sie gut und fair. Trotzdem investiert sie mehr Lebenszeit ins Studium. „Aber das ist dann halt so“, sagt Brüggemann.

Sich nicht zu viel vorzunehmen, empfiehlt auch Studierenden-Coach Dr. Torsten Pätzold. „Insbesondere Studierende in der Schlussphase ihres Studiums neigen jetzt dazu, sich zu überfordern.“ Pätzold kennt die Sorgen und Nöte der Studierenden. Auslandspraktika sind ausgefallen. Studienverläufe oder auch die nach dem Studium angestrebte Arbeitsstelle sind unsicher – der Druck auf manchen Studierenden ist hoch.

Etwas entspannter erscheine ihm die Situation bei Studierenden in den niedrigeren Semestern. Vor allem Studierende, die weiter entfernt wohnten, empfänden den Online-Unterricht oft als positiv, weil die Fahrten zur Hochschule wegfielen. Das gelte aber nicht für alle. „Manche haben Schwierigkeiten zu Hause zu lernen, weil ihnen der geordnete Tagesablauf an der Hochschule fehlt oder sie zu Hause gestört werden“, berichtet Pätzold. Er rät in jedem Fall, sich Lernpläne zu erstellen und eine sinnvolle Tagesstruktur zurechtzulegen.

Bei Christina Brüggemann klappt das, auch wenn ihr Biorhythmus aktuell mehr den Takt vorgibt als sonst. Sie schläft bis zum Vormittag und lernt dafür häufig bis nachts. „Wenn ich das erzähle, werde ich häufig komisch angeguckt“, sagt sie, „aber eigentlich fahre ich damit ganz gut.“

 

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

19.05.2020

Berufsbegleitend zum Bachelor

Online-Beratung zu drei Verbundstudiengängen der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Hagen. Am kommenden Donnerstag, 28.5., bietet die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen virtuelle Live-Infoveranstaltungen zu drei Bachelor-Verbundstudiengängen. Von 18 bis 19 Uhr gibt es alles Wissenswerte zu den Studiengängen Wirtschaftsrecht sowie Betriebswirtschaftslehre mit der Studienrichtung Wirtschaftsrecht. Von 19 bis 20 Uhr steht dann der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen im Fokus.

12.05.2020

Eine Schlüsseldisziplin im Kampf gegen Corona

Prof. Dr. Sinan Ünlübayir von der Fachhochschule Südwestfalen erklärt die Wichtigkeit der Medizintechnik am Beispiel von Antikörpertests

Hagen. Die Corona-Krise deckt Stärken und Schwächen von Gesundheitssystemen gnadenlos auf. Das Fundament eines guten Gesundheitssystems sind gute und genügend medizintechnische Geräte. Im Studiengang Medizintechnik an der Fachhochschule Südwestfalen werden Spezialitst*innen ausgebildet, die beispielsweise Beatmungsgeräte konzipieren, warten und verbessern können. Medizintechnik-Professor Sinan Ünlübayir im Interview über Antikörpertests und eine Disziplin, deren Unverzichtbarkeit gerade überdeutlich wird.

11.05.2020

Ein kleines Teil für die große Wissenschaft

Hagener Verbundstudent entwickelt neuen Mikrochip für ATLAS-Teilchendetektor am CERN

Hagen. Prost und Mahlzeit, Amen und Kirche, Schuss und Tor. Es gibt Begriffe, die ziemlich oft in einem Atemzug genannt werden. Die Fachhochschule Südwestfalen und das europäische Kernforschungsinstitut CERN bei Genf passen erstens kaum in einen Atemzug und hatten zweitens bisher auch nicht wirklich viele Berührungspunkte. Jetzt aber gibt es ein Bindeglied, das gerade deswegen außergewöhnlich ist, weil es aus der Elektrotechnik kommt. Es geht um den Halbleiterchip von Waldemar Stroh.

07.05.2020

FH Südwestfalen punktet im CHE-Ranking

Spitzenplatzierungen in zahlreichen Bewertungskriterien für Wirtschaftsingenieurwesen und andere Studiengänge

Hagen/Meschede/Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen punktet bei ihren Studierenden im am 5. Mai veröffentlichten CHE-Ranking. Vor allem für die Studiengänge zum Wirtschaftsingenieurwesen in Hagen, Meschede und Soest gab es zahlreiche Platzierungen in der bundesweiten Spitzengruppe.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

26.05.2020

Lernplattform für digitale Lehrbriefe in der Informatik

Stifterverband und Wissenschaftsministerium fördern digitale Hochschullehre an der Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. An den Hochschulen hat seit Corona die digitale Lehre verstärkt Einzug gehalten. Umso wichtiger ist es, die Studierenden auch digital beim Selbststudium zu unterstützen - niederschwellig und praxisorientiert, und ihnen dafür auch eine entsprechende technische Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördert gemeinsam mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ein Tandem-Projekt der Fachhochschule Südwestfalen und der Universität Paderborn zur Entwicklung einer Lernplattform für digitale Lehrbriefe in der Informatik.

12.05.2020

Online - Infoveranstaltung zum berufsbegleitenden Masterstudiengang Life Science Engineering

Videokonferenz am 16. Mai

Iserlohn. Die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn lädt am 16. Mai zu einer Online-Infoveranstaltung zum berufsbegleitenden Masterstudiengang Life Science Engineering ein.

04.05.2020

Deutschkurse für Flüchtlinge finden jetzt online statt

Fachhochschule bereitet Flüchtlinge auf ein Studium in Deutschland vor

Iserlohn. Die Corona-Krise beeinträchtigt nicht nur das Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Auch die studienvorbereitenden Deutschkurse für Flüchtlinge, die die Hochschule seit 2017 an allen Standorten anbietet, konnten seit Mitte März nicht mehr in der Hochschule stattfinden. Kristina Senne-Wawrzonkowska, die im Akademischen Auslandsamt für die Standorte Iserlohn und Hagen die flüchtlingsbezogenen Aktivitäten der Hochschule koordiniert, hat schnell eine Lösung gefunden und den Deutschunterricht auf ein Onlineformat umgestellt, mit erstaunlichen Erfahrungen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

27.05.2020

Infos zum Wirtschafts(psychologie)-Studium

Fachhochschule Südwestfalen informiert am 2. Juni und 3. Juni online über die Studiengänge Strategisches Management und Wirtschaftspsychologie

Meschede. Am 2. Juni um 15 Uhr informiert die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede über das Masterstudium Strategisches Management. Am 3. Juni gibt es um 15 Uhr Informationen zum Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie. Beide Veranstaltungen finden online als Videokonferenz statt.

20.05.2020

Studiengänge in Meschede kennen lernen

Fachhochschule Südwestfalen informiert ab dem 26. Mai in Online-Veranstaltungen über das Studienangebot am Standort Meschede

Meschede. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet ab dem 26. Mai Videokonferenzen zum Studienangebot am Standort Meschede an. In den Online-Veranstaltungen können sich Studieninteressierte ausführlich über ein Studium in Technik oder Wirtschaft informieren.

15.05.2020

Uni@home einen Sommer lang

Einblicke ins Online-Semester von Studentin Christina Brüggemann und Studierenden-Coach Dr. Torsten Pätzold

Calle/Meschede. Leere Hörsäle, dennoch (fast) voller Studienbetrieb – so sieht das laufende Sommersemester an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede gerade aus. Uni@home ist das Motto für die Studierenden. Im eigenen Arbeitszimmer finden seit April Vorlesungen, Seminare und mittlerweile auch Prüfungen statt. Das wird auch so bleiben, laut Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW für das gesamte Sommersemester.

07.05.2020

FH Südwestfalen punktet im CHE-Ranking

Spitzenplatzierungen in zahlreichen Bewertungskriterien für Wirtschaftsingenieurwesen und andere Studiengänge

Hagen/Meschede/Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen punktet bei ihren Studierenden im am 5. Mai veröffentlichten CHE-Ranking. Vor allem für die Studiengänge zum Wirtschaftsingenieurwesen in Hagen, Meschede und Soest gab es zahlreiche Platzierungen in der bundesweiten Spitzengruppe.

04.05.2020

Regionale-Sterne für Projekte der FH Südwestfalen

Zweiter Stern für Projekt Blockchain für die Supply Chain / Digitalisierung steht bei allen Projekten im Mittelpunkt

Meschede/Olpe. Der Ausschuss der Regionale 2025 hat am 23. April zehn Projektvorhaben mit Regionale-Sternen ausgezeichnet. An gleich vier Projekten ist die Fachhochschule Südwestfalen beteiligt, eins davon bereits mit dem zweiten Stern. Bei allen Projekten steht Digitalisierung im Mittelpunkt.

30.04.2020

Prüfung per Videokonferenz

Erste Nachholprüfungen an der Fachhochschule Südwestfalen per Videokonferenz

Meschede. Eigentlich sollten Ende März an der Fachhochschule Südwestfalen Prüfungen stattfinden, zwei Wochen lang Klausuren. Doch die Corona-Epidemie und der landesweite Lockdown kamen dazwischen, für tausende Studierende fielen die Prüfungen aus. Nun können sie teilweise ihre Prüfungen nachholen: zum Beispiel online, als mündliche Prüfung per Videokonferenz.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

20.05.2020

Frühpädagogik neben dem Beruf studieren

Infoveranstaltung zu den Bachelor- und Masterverbundstudiengängen online

Soest. An der Fachhochschule Südwestfalen in Soest können neben dem Beruf oder der Familienphase die Verbundstudiengänge Frühpädagogik studiert werden. Das Studienangebot richtet sich sowohl an Studieninteressierte mit als auch ohne einschlägige Vorkenntnisse. So bietet sich auch Fachfremden die Chance auf eine berufliche Neuorientierung. Die Informationsveranstaltungen zu den Studiengängen finden in diesem Jahr erstmals online statt. Informationen zum jeweiligen Studiengang und zu den Besonderheiten des berufsbegleitenden Verbundstudiums erhalten Interessierte nach vorheriger Anmeldung im Rahmen einer Videokonferenz am Samstag, 23. Mai 2020, für den Bachelorstudiengang ab 10 Uhr und für den Masterstudiengang ab 12 Uhr.

18.05.2020

Duales Studium: Kombination von Theorie und Praxis

Fachhochschule Südwestfalen stellt verschiedene Studienformen online vor

Soest. Es gibt so viele unterschiedliche Formen des Dualen Studiums, da können Studieninteressierte schon mal den Überblick verlieren. Gemeinsam ist dualen Studiengängen, dass die Ausbildung in Hochschule und Betrieb stattfindet. So ergänzen sich Theorie und Praxis von Anfang an. Welche Vorzüge duale Studiengänge mit sich bringen und welche inhaltlichen Unterschiede es gibt, das erfahren Interessierte im Webinar „Duales Studium“ am Dienstag, 26. Mai 2020.

07.05.2020

FH Südwestfalen punktet im CHE-Ranking

Spitzenplatzierungen in zahlreichen Bewertungskriterien für Wirtschaftsingenieurwesen und andere Studiengänge

Hagen/Meschede/Soest. Die Fachhochschule Südwestfalen punktet bei ihren Studierenden im am 5. Mai veröffentlichten CHE-Ranking. Vor allem für die Studiengänge zum Wirtschaftsingenieurwesen in Hagen, Meschede und Soest gab es zahlreiche Platzierungen in der bundesweiten Spitzengruppe.

06.05.2020

Frühpädagogik berufsbegleitend praxis- und anwendungsorientiert studieren

Infoveranstaltungen zu den Bachelor- und Masterverbundstudiengängen Frühpädagogik in diesem Jahr online

Soest. An der Fachhochschule Südwestfalen in Soest können neben dem Beruf oder der Familienphase die Verbundstudiengänge Frühpädagogik studiert werden. Das Studienangebot richtet sich sowohl an Studieninteressierte mit als auch ohne einschlägige Vorkenntnisse. So bietet sich auch Fachfremden die Chance auf eine berufliche Neuorientierung. Im Bachelorstudiengang ist für staatlich anerkannte Erzieher*innen auf Antrag eine Einstufung in das 3. Fachsemester möglich. Da an der Fachhochschule aufgrund der durch Corona bedingten Situation bis auf Weiteres keine Präsenzveranstaltungen stattfinden, finden die Informationsveranstaltungen zu den Studiengängen in diesem Jahr erstmals online statt. Informationen zum jeweiligen Studiengang und zu den Besonderheiten des berufsbegleitenden Verbundstudiums erhalten Interessierte nach vorheriger Anmeldung im Rahmen einer Videokonferenz am Samstag, 23. Mai 2020 für den Bachelorstudiengang, ab 10 Uhr und für den Masterstudiengang ab 12 Uhr.

04.05.2020

Durchhalten – bis ein wirksamer Impfstoff da ist

Blickpunkt Corona: Fragen an den Tierhygieniker und Agrarbiotechnologen Prof. Dr. Marc Boelhauve

Soest. Seit dem 29. April herrscht Maskenpflicht in allen Bundesländern (im ÖPNV und beim Einkaufen). Unumstritten ist, dass Träger selbstgefertigter Masken ihr Umfeld von Tröpfchenflug aus der Ausatemluft schützen. Wie lange werden wir noch mit dem „zweiten Gesicht“ auf Tuchfühlung gehen müssen? Eine Einschätzung von Prof. Dr. Marc Boelhauve, im Fachbereich Agrarwirtschaft für das Fachgebiet Agrarbiotechnologie und Tierhygiene verantwortlich:

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.