Bilder

BU: Digital Farming ist ein Teilbereich von vielen, mit dem sich der Fachbereich Agrarwirtschaft zukunftsfähig aufstellen möchte. Foto: FH/Simon Bierwald
BU: Digital Farming ist ein Teilbereich von vielen, mit dem sich der Fachbereich Agrarwirtschaft zukunftsfähig aufstellen möchte. Foto: FH/Simon Bierwald (Download )
22.01.2021

Lehre und Forschung zukunftsfähig gestalten

32. Agrarforum digital – Rückblick und Vorschau im Zeichen von Corona

Soest. So wie sich Angehörige des Fachbereichs Agrarwirtschaft mit dem Lernen auf Distanz arrangiert haben, so ließen sich Studierende, Lehrende, Ehemalige sowie Zuhörer*innen aus Politik, Agribusiness und Verwaltung zu Jahresbeginn auch auf das 32. Agrarforum digital ein. Unter dem Titel „Lehre und Forschung von Corona“ gewannen Interessierte einen Einblick, was den Fachbereich aktuell bewegt

„Ersetzen kann ein digitales Format die etablierte Tradition des Sichtreffens, des persönlichen Austausches und feierlichen Miteinanders, wie es sonst zum Agrarforum in der Stadthalle üblich ist, natürlich nicht. Dennoch sind wir von der positiven Resonanz mehr als beeindruckt. Zwischenzeitlich waren gut 400 Zuhörer*innen zugeschaltet, darunter Studierende, Lehrende, Ehemalige, aber auch viele Vertreter*innen von Agrarinstitutionen, Ministerien, Forschungseinrichtungen und Landwirtschaftskammer“, äußert sich Dekan Prof. Dr. Wolf Lorleberg, der durch das Online-Programm führte, zufrieden. Üblicherweise rücken die Veranstalter, die Fachhochschule Südwestfalen und der Ehemaligenverband Susatia, immer ein für die Gesellschaft und die Landwirtschaft aktuelles und zukunftsbestimmendes Thema in den Fokus der Traditionsveranstaltung. In diesem Jahr galt es, den Kontakt zu halten.

Der Fachbereich habe sich der Herausforderung gestellt und sich schnell und effizient auf digitale Lehre eingestellt, so Prof. Lorleberg. Forschungsprojekte seien teils verlängert und unter strengen Auflagen weitergeführt worden. Mit 152 Erstsemestern im Bachelor- sowie 38 Studierenden im Master-Studiengang seien auch die Einschreibezahlen weiterhin stark geblieben. Die Frage, ob digitale Lehre eine längerfristige Alternative zum Präsenzstudium sein könne, beantwortet der Dekan aber mit einem klaren Nein. „Wir pflegen am Fachbereich eine ausgeprägte Diskussionskultur und schätzen den persönlichen Kontakt. Pflanzen und Tiere müssen zur Bewertung direkt in Augenschein genommen werden, das geht nicht digital. Daher würden wir uns über eine schnellstmögliche Rückkehr zum Normalbetrieb sehr freuen!“

Den Fachbereich zukunftssicher machen und kontinuierlich weiterentwickeln, ist das Ziel. So stellte Prof. Lorleberg neue Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten an der FH vor. Neben dem Agrarmaster können sich Agraraffine künftig im interdisziplinären Studiengang Digitale Technologien in Soest weiterqualifizieren. Darüber hinaus sind die Planungen für die beiden neuen Bachelorstudiengänge „Nachhaltige Ernährungssysteme“ und „Ökologie und Nachhaltigkeitsmanagement“ weit fortgeschritten.

In digitalen Kurzvorträgen stellten sechs Master-Studierende ihre unternehmensbezogenen Projektarbeiten in Kooperation mit Unternehmen und Institutionen vor. Professor*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter berichteten über den Stand aktueller Forschungsprojekte aus den Arbeitsgemeinschaften Bodenkunde (Prof. Dr. Thomas Weyer), Tierhygiene (Prof. Dr. Marc Boelhauve), Märkte und gesellschaftliche Akzeptanz (Prof. Dr. Marcus Mergenthaler), Neue Tierhaltungsverfahren (Prof. Dr. Margit Wittmann), Neue Geschäftsmodelle (Bernd Pölling) und Digital Farming (Prof. Dr. Bodo Mistele). Alle Berichte und Kurzvorträge sind auf der Website des Fachbereichs zu finden unter www.fh-swf.de/cms/agrarforum.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

23.02.2021

Neuer Studiengang Angewandte Künstliche Intelligenz

Berufsbegleitender Masterstudiengang vermittelt praktische Kompetenzen für Nicht-Informatiker*innen

Künstliche Intelligenz (KI) betrifft als Schlüsseltechnologie mittlerweile fast alle Bereiche unseres Lebens. Ingenieur*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen oder Naturwissenschaftler*innen, sie alle werden mit KI konfrontiert und benötigen relevante Fachkenntnisse. Die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bietet daher zum kommenden Wintersemester einen berufsbegleitenden Masterstudiengang Angewandte Künstliche Intelligenz an, der sich ausdrücklich an KI-Anwender*innen richtet, die kein Informatikstudium absolviert haben.

16.02.2021

Programmierexpert*innen gesucht: Fachhochschule lädt zum virtuellen Programmierwettbewerb ein

FH Südwestfalen ist Gastgeber für den Online-Programmierwettbewerb „Hash Code“ von Google am 25. Februar

Iserlohn. Im Februar beteiligt sich die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn zum zweiten Mal als sogenannter „Hub“ an der Qualifikationsrunde des Online-Programmier-Wettbewerbs „Hash Code“. Bei diesem von Google organisierten Wettbewerb treten am 25. Februar von 18.30 bis 22.30 Uhr weltweit mehrere tausend Teams von Programmierer*innen an und müssen innerhalb von vier Stunden für verschiedene Optimierungsprobleme eine möglichst gute Lösung finden. Die besten Teams qualifizieren sich dabei für die Finalrunde am 24. April.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

24.02.2021

FH Südwestfalen im Exzellenz Start-up Center

TU Dortmund baut Kooperation mit Hochschulen der Region in der Gründungs- und Transferförderung aus

Dortmund/Südwestfalen. Das Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) an der TU Dortmund baut sein Fördernetzwerk weiter aus und kooperiert mit drei weiteren Hochschulen der Region: Neben der FH Dortmund werden die Hochschule Hamm Lippstadt und die Fachhochschule Südwestfalen zu Partnerhochschulen im Exzellenz Start-up Center (ESC).

22.02.2021

„Save the Kitz“ - mit einer selbst gebauten Drohne

Osterferienkurs des zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis für Schüler*innen ab Klasse 10

Meschede. Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 100.000 Rehkitze, weil sie bei der Silage- und Heuernte im Frühsommer von den Mähmaschinen schwer verletzt oder sofort getötet werden. Mit dem Projekt „Save the Kitz“ möchte das zdi Netzwerk Bildungsregion HSK zusammen mit Schüler*innen ab der 10. Klasse helfen, dass weniger Kitze von Erntemaschinen verletzt oder getötet werden.

16.02.2021

Programmierexpert*innen gesucht: Fachhochschule lädt zum virtuellen Programmierwettbewerb ein

FH Südwestfalen ist Gastgeber für den Online-Programmierwettbewerb „Hash Code“ von Google am 25. Februar

Iserlohn. Im Februar beteiligt sich die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn zum zweiten Mal als sogenannter „Hub“ an der Qualifikationsrunde des Online-Programmier-Wettbewerbs „Hash Code“. Bei diesem von Google organisierten Wettbewerb treten am 25. Februar von 18.30 bis 22.30 Uhr weltweit mehrere tausend Teams von Programmierer*innen an und müssen innerhalb von vier Stunden für verschiedene Optimierungsprobleme eine möglichst gute Lösung finden. Die besten Teams qualifizieren sich dabei für die Finalrunde am 24. April.

15.02.2021

E-Zigaretten als medizinische Inhalatoren

Team der Fachhochschule Südwestfalen und der neuseeländischen University of Canterbury forscht an thermischer Aerosolgewinnung

Christchurch/Meschede. E-Zigaretten sind im Prinzip nichts anderes als Inhalatoren. Durch die Verdampfung von Flüssigkeiten dienen sie der Gewinnung atembarer Aerosole. Wie sich diese Technik auch für medizinische Zwecke nutzen lässt, erforscht ein interdisziplinäres Team der Fachhochschule Südwestfalen und der University of Canterbury aus Christchurch in Neuseeland.

09.02.2021

Digitale Südwestfälische Studieninfobörse

2000 Schüler*innen informierten sich online über Studienangebote auf Veranstaltung der Bundesagentur für Arbeit und der FH Südwestfalen

Meschede. Etwa 2000 Schüler*innen aus den Gymnasien und Berufskollegs im Hochsauerlandkreis haben am 28. Januar an der Digitalen Südwestfälischen Studieninfobörse teilgenommen. Vertreter*innen von 30 Hochschulen und Institutionen aus NRW informierten einen Tag lang zu Themen rund ums Studium – alles online über Videokonferenzen.

03.02.2021

Lehrreicher Marketing-Pitch

Studierende entwickeln Kommunikationskonzepte für Unternehmen aus der Gesundheitsbranche

Meschede. Einen Pitch nennt man es, wenn Marketing-Agenturen ihre Ideen potenziellen Auftraggebern vorstellen. Die beste Agentur bekommt dann den Zuschlag. Wie sich das anfühlt, wissen jetzt 24 von insgesamt 130 Studierenden aus zwei Veranstaltungen der Mescheder Marketingprofessorin Dr. Anne Jacobi.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

01.03.2021

Neuer Fachbereich an der Fachhochschule SWF

Aus den ehemaligen Wissenschaftlichem Zentrum Frühpädagogik wird zum 1. März der Fachbereich Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften

Soest. Zum 01. März 2021 ist aus dem ehemaligen Wissenschaftlichen Zentrum Frühpädagogik (WZF) der Fachbereich Bildung- und Gesellschaftswissenschaften am Standort Soest erwachsen. Das Studienangebot verantwortet fachlich und organisatorisch die Lehre und Forschung im Bereich der Früh- und Medienpädagogik. Gründungsdekanin ist Prof. Dr. Marie-Theres Roeckerath-Ries.

02.02.2021

Individuelle LED-Leuchte als Hilfe für sehbehinderte Menschen

Fachbereich Elektrische Energietechnik startet mit Projekt „MakULA“

Soest. Der Fachbereich Elektrische Energietchnik der Fachhochschule Südwestfalen in Soest möchte mit einem Forschungsprojekt sehbehinderte Menschen unterstützen. Bei MakULA – Make Your Light Adapted – geht es darum, die Lebensqualität von Menschen mit altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) sowie Menschen mit Retinopathia pigmentosa (RP) zu verbessern. Dazu soll eine LED-Leuchte entwickelt werden, deren Farbspektrum an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden kann.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.