28.8.-8.9.2018 I New York, Boston und Philadelphia

USA-Exkursion 2018 – mit Extra-Tag in New York

FH-Studierende erkunden die Ostküste zwischen Philadelphia und Boston

Ein Missverständnis bei der Buchung der Flugtickets bescherte 50 Studierenden des Soester Campus der Fachhochschule Südwestfalen in 2018 einen Extra-Tag. Die Exkursion an die Ostküste der USA bescherte ihnen 20 Termine in 10 Tagen, um das Wirtschafts- und Gesellschaftssystem hautnah kennen zu lernen.

Die Agenda für die USA Exkursion 2018 war beeindruckend: So standen Besuche bei der Deutschen Vertretung bei den Vereinten Nationen, bei der New York Production in Flushing und parallel nebenan beim Lincoln-Tech, das dem deutschen dualen System nacheifert, bei dem Newton Creek Wastewater Treatment Center und beim Medientechnik-Unternehmen Crestron Electronics auf dem Programm.

Allein in New York besuchten die Studierenden zahllose Sehenswürdigkeiten. Viele davon erkundet man besten sonntags mit dem Fahrrad, beispielsweise durch Manhattan, sogar über den Times Square, oder in diesem Jahr optional ausgiebig durch die schönsten Teile von Brooklyn, mit der Brückenpassage zum Schluss.

Impressionen NY

Wie ein weltweit agierendes deutsches Unternehmen auf die regionalen Anforderungen reagiert, erfuhren die Studierenden in der Niederlassung der Firma Beumer in Somerset, NJ, und mit Hauptsitz in Beckum. Von dort lohnte sich die Busfahrt nach Philadelphia, um den Atem der Gründerväter zu spüren, dem Gelddrucken mit deutscher Technik in der United States Mint zuzuschauen und um mit dem Phili-Bus eine Runde durch das sehenswerte Philadelphia zu fahren.

New Jersey, Boston und Philadelphia

Nach acht Tagen ging es gen Norden nach Boston, mit Zwischenhalten im New England Air Museum (NEAM) und im Customer Training Center CTC von Pratt & Whitney. Senior-Ingenieure, jetzt im Ruhestand, ist es eine Freude als Volunteers – ganz amerikanisch ohne Gehalt – im NEAM die Luftfahrtgeschichte und im CTC neueste Flugzeugtriebwerke mit großem Enthusiasmus ganz direkt und ganz genau zu erklären.

In Boston, der Welthauptstadt von Bildung und Wissenschaft, wurden die Soester Studierenden gleich in zwei Niederlassungen der deutschen Fraunhofer Gesellschaft empfangen um, ganz nach Geschmack der FH-ler, das Neuste über intelligente Produktionstechniken und nachhaltige Energiesysteme zu erfahren. Ohne Atempause führte der Weg weiter durch das amerikanisch uralte historische Boston, vom Landesparlament bis zum Quincy Market und Faneuil Hall, der den müden Wanderern schließlich die verdiente Rast und manch andere Annehmlichkeit dieser Handels- und Universitätsstadt bieten konnte. Deren akademische Aushängeschilder von Weltgeltung, die Harvard-University und das Massachusetts Institute of Technology (MIT) waren Tummelplatz der Soester am Schlusstag, in Cambridge, gleich jenseits der Brücke über den Charles-River.